Was Sie gegen brüchiges Haar tun können
(5)

Was Sie gegen brüchiges Haar tun können

Glänzendes und kräftiges Haar gilt als Sinnbild für Schönheit und Gesundheit. Doch nicht jeder Mensch kann von Natur aus in die gesunde Fülle greifen. Da wird das Haar entsprechend mit vielfältigen Produkten behandelt und durch spezialisierte Pflegemittel regelmäßig gepflegt. Und dennoch kann das Haar mitunter brüchig werden.

Brüchiges Haar zeigt sich oft als spröde und trocken, weil dem Haar das natürliche Fett und die Feuchtigkeit fehlen. Dabei ist es seltener die mangelnde Pflege, die das Haar brüchig werden lässt. Häufiger sind falsche Pflegemittel und zu intensive Pflegebehandlungen die Ursache für das trockene Haar. 

 

Häufiges Haarewaschen kann die Haare austrocknen

Normalerweise gibt die gesunde Kopfhaut geringe Mengen Fett und Feuchtigkeit aus der Nahrung an das Haar ab, das sich bei kurzen Haaren durch die Haarbewegung, bei langen Haaren durch das Kämmen im Haar verteilt und es somit natürlich schützt.

Die Folge ist ein schöner, natürlicher Glanz. Durch moderne Haarpflegeprodukte wird bei zu häufiger Nutzung das Fett aus der Kopfhaut und dem Haar ausgewaschen. Je öfter die Haare gewaschen werden, umso mehr bemüht sich die Kopfhaut durch die Nachproduktion von Fett um den Ausgleich. So entsteht oft ein fettiger Haaransatz, der erneut durch das Waschen beseitigt werden soll, während die Haarspitzen austrocknen. 

Was kann man gegen brüchige Haare tun?

Sind die Haare erst einmal vollständig zersplisst und kaputt, kann nur noch der Schnitt helfen, die schöne Optik wieder herzustellen. Und auch das tägliche Haarewaschen ist bei brüchigem Haar eher ungünstig. Öfter als zwei bis drei mal die Woche (je nach Schmutzbelastung) sollten die Haare nicht gewaschen werden. Statt dessen ist eine regelmäßige Haarkur hilfreich, um die verlorene Feuchtigkeit an das Haar zurückzugeben. Strapazierende Haarbehandlungen sollten Sie ebenfalls vermeiden.

Statt Chemie zum Färben und Tönen sollten natürliche Inhaltsstoffe und milde Pflegeprodukte verwendet werden. Wird das Haar über einen längeren Zeitraum nicht mehr so häufig gewaschen, findet die Kopfhaut zu einem normalen Gleichgewicht zurück, wodurch die Haare nicht mehr so schnell nachfetten.

Das Glätten der Haare trocknet diese zusätzlich aus. Verwenden sie in jedem Fall vor dem Fönen und Glätten ein Haarschutzspray.

Das Glätten der Haare trocknet diese zusätzlich aus. Verwenden sie in jedem Fall vor dem Fönen und Glätten ein Haarschutzspray.

Das Trocknen der frisch gewaschenen Haare sollte möglichst durch sanftes Frottieren mit einem weichen Baumwollhandtuch mit anschließender Lufttrocknung erfolgen. Das Föhnen oder gar Glätten der Haare trocknet die Haarstruktur aus und sorgt für Spliss und brüchige Spitzen.

Wer nicht auf diese Formgebung verzichten möchte, kann mit einem feuchtigkeitsspendenden Haarschutzspray dagegen arbeiten und niedrige Temperaturen nutzen. Bei starker Sonneneinstrahlung und längeren Aufenthalten in der Natur sollte der Sonnenschutz auch für das Haar nicht vergessen werden: Ein Sonnenhut oder ein Kopftuch können hierbei gute Hilfe leisten.

Hilfreiche Hausmittel und gute Ernährung

Einmal wöchentlich sollten Sie sich bei kurzen ebenso wie bei langen Haaren eine hochwertige Haarkur gönnen. Diese kann auch mit Hausmitteln erfolgen: 50 ml Apfelessig und 60 g Honig ergeben eine natürliche Haarmaske, die nach 15 Minuten Einwirkzeit mit warmem Wasser ausgewaschen wird.

Auch das Fruchtfleisch einer halben Avocado, die mit 1 EL Olivenöl vermischt wurde, gibt dem brüchigen Haar wichtige Nährstoffe und Geschmeidigkeit zurück. Die Einwirkzeit sollte hierbei jedoch mindestens 45 Minuten, besser eine Stunde andauern. 

Mit einer ausgewogenen Ernährung stärken Sie ebenfalls Ihr Haar.

Mit einer ausgewogenen Ernährung stärken Sie ebenfalls Ihr Haar.

Die gesunde Haarstruktur können Sie jedoch nicht nur von außen, sondern auch von innen fördern: Eine ausgewogene Ernährung mit hochwertigen Fettsäuren (z.B. Omega-3-Fettsäuren), Vitaminen, B-Vitaminen und Silizium stärkt das gesunde Haar schon im Wachstum. Auch eine gute und ausreichende Flüssigkeitszufuhr kommt dem gesunden Haarwachstum und einer Versorgung des Haars über die Haarwurzel optimal entgegen.

Disclaimer: Dieser Text enthält nur allgemeine Hinweise und ist nicht zur Selbstdiagnose oder -behandlung geeignet. Er kann einen Arztbesuch nicht ersetzen. Alle individuellen Fragen, die Sie zu Ihrer Erkrankung oder Therapie haben, besprechen Sie mit Ihrem behandelnden Arzt.

Wie finden Sie diesen Artikel?