Gesünder Leben
Aphten im Mund, was hilft? 5 Hausmittel
© iStock/ istock
GS
Gisèle Schneider
Autor/-in
Gisèle Schneider
(1)

Aphten im Mund, was hilft? 5 Hausmittel

Bei Aphten im Mund handelt es sich um kleine Entzündungen, die schmerzhaft sind und meist an der Zunge oder der Wangen- und Lippeninnenseite auftreten. In der Regel verschwinden die lästigen Bläschen nach ein bis zwei Wochen von alleine. Mit diesen Hausmitteln können Sie die Heilung beschleunigen.

1. Aphten im Mund: Behandlung mit Kamille

Was gegen Aphten hilft, ist vor allem Abwarten. In der Regel heilen die kleinen Entzündungen von selbst ab. Mit antientzündlichen Hausmitteln lässt sich dieser Prozess beschleunigen und die Schmerzen lindern. So wirkt zum Beispiel Kamille antibakteriell und schmerzstillend und ist somit gut geeignet, um die Beschwerden während des Aphtenbefalls zu lindern und die Heilung zu beschleunigen. Zur Behandlung bieten sich beispielsweise fertige Mundspülungen an.

Sie können eine solche Spülung aber auch selber herstellen: Einfach einen starken Kamillentee kochen, abkühlen lassen und damit gurgeln. Tipp: Die Teebeutel nicht gleich in den Müll schmeißen, sondern anschließend direkt auf die betroffene Stelle halten. Haben Sie keine Kamille im Haus, ist Salbei eine gute Alternative.

2. Aloe-Vera-Gel auftragen

Aloe-Vera-Gel wird aufgrund seiner entzündungshemmenden und schmerzlindernden Wirkung bei entzündlichen Hauterkrankungen eingesetzt. Bei der Behandlung der kleinen Entzündungen im Mund ist es ratsam, das Gel vorsichtig mit einem Wattestäbchen aufzutragen. Lassen Sie es kurz einwirken und spülen Sie den Mund danach gründlich mit Wasser aus.

3. Heidelbeeren kauen

Heidelbeeren sind nicht nur lecker, die blauen Beeren werden wegen ihrer vielen guten Inhaltsstoffe als heimisches Superfood geschätzt. Vor allem der in ihnen enthaltene Gerbstoffanteil wirkt als Entzündungshemmer. Wenn Sie langsam ein paar Beeren kauen, machen Sie sich diese Wirkung zunutze. Alternativ bieten sich Papaya-Stücke an, denen eine ähnliche Wirkung nachgesagt wird.

4. Eiswürfel zur Entzündungshemmung

Eis kühlt und lindert so ebenfalls die Schmerzen bei leichten Entzündungen. Das Lutschen von Eiswürfeln hilft allerdings nur bei kleinen Aphten im Mund.

5. Rettichsaft zur Wundheilung

Dank seiner antibakteriellen Wirkung ist auch frischer Rettichsaft ein gutes Hausmittel. Gurgeln Sie mehrmals am Tag mit dem Saft, so können Sie die Wundheilung beschleunigen.

Disclaimer: Dieser Text enthält nur allgemeine Hinweise und ist nicht zur Selbstdiagnose oder -behandlung geeignet. Er kann einen Arztbesuch nicht ersetzen. Alle individuellen Fragen, die Sie zu Ihrer Erkrankung oder Therapie haben, besprechen Sie mit Ihrem behandelnden Arzt.
GS
Gisèle Schneider
Autor/-in
Gesunde Ernährung und Sport sind für Gisèle Schneider nicht nur im Alltag wichtige Themen. Seit Jahren behandelt Sie in Ihren Artikeln Fragen rund um Sport, Ernährung und Medizin.
Gisèle Schneider
Wie finden Sie diesen Artikel?