Wir verwenden Cookies, um Leistungen zu verbessern. Mit der Nutzung unserer Website stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Mehr erfahren

Route finden:

Bitte ergänzen oder korrigieren Sie Ihre Angaben zum Start und Ziel.
Ihre Eingabe konnte nicht erkannt werden.
Ihre Eingabe ist nicht eindeutig. Bitte wählen Sie die gewünschte Route aus!
Start:
Ziel:

Route

Kartenansicht Route
Karte verkleinern
Unkel Werner in Rheinbrohl Karte
(02635) 13 98
Route
E-Mail
Reservieren1
Angebot1
Sie können diesem Empfänger (s.u.) eine Mitteilung schicken. Füllen Sie bitte das Formular aus und klicken Sie auf 'Versenden'.
Empfänger: Unkel Werner

Noch 500 Zeichen übrig
Ein Service Ihrer Gelbe Seiten Verlage

Kontaktdaten

Alle anzeigen Weniger anzeigen

Bewertungen

Gesamtbewertung

aus insgesamt einer Quelle

1.0
1.0

(basierend auf einer Bewertung)

Bewertungsquellen

In Gesamtnote eingerechnet

golocal

(1 Bewertung)

Die neuesten Bewertungen

  • 1.0
    via Golocal Camino Wanderer 26.08.2014

    Zunächst einmal: Diese Rezension bezieht sich NICHT auf die Gaststätte, sondern auf das angeschlossene Gästehaus "Unkel" in Rheinbrohl. Wir waren zu zweit auf dem Rheinsteig zum Wandern unterwegs und erreichten laut Kompass Wanderführer am späten Nachmittag die Ortschaft Rheinbrohl. Leider hatten wir etwas Pech mit dem Wetter und wurden unterwegs total nass geregnet. Kurz bevor wir soweit waren die Wanderung abzubrechen, fanden wir im Ort eine schön gemachte Werbetafel mit folgender Aufschrift: "Wir beherbergen Sie eine Nacht für 20,00 € in unserem gemütlichen sauberen Winzerhaus. Ein Schoppen Wein (eigenes Produkt) und eine Vesper wird Ihnen schmecken. Wir machten uns sofort auf den Weg, weil wir - durchnässt wie wir waren - dringend eine Bleibe für die Nacht gesucht hatten. Das Weinhaus selbst war leider geschlossen, deswegen riefen wir bei der Telefonnummer an, die an der Türe angeschrieben stand. Zum Glück ging eine ältere Dame ran und lies uns dann auch rein. Zuerst bot sie uns ein Gläschen Wein an, was wir erst mal als sehr angenehm und gastlich empfanden. Ein Zimmer hatte sie auch für uns, sie müsste es nur noch zurecht machen. Solange machten wir es uns mit dem Wein gemütlich. Das böse Erwachen kam, als wir den Rucksack abgesetzt hatten und die Schuhe und die Jacken ausgezogen hatten. Wir wurden darauf angesprochen, ob wir das Schild an der Straße gesehen hätten. Der Preis würde nicht mehr stimmen. Das Zimmer kostet jetzt 35,00 € statt 20,00 € pro Person. Das war schon einmal der erste Dämpfer. Wir sind aber zähneknirschend darauf eingegangen, weil wir total durchgefroren waren. Im Nachgang gehe ich mal davon aus, dass sie unsere Situation bauernschlau ausnutzen wollte. Das Zimmer war leider nicht dem Preis entsprechend möbliert, wobei wir da nicht so streng sind. Immerhin ist Rheinbrohl ein sterbender Ort, der kaum noch Tourismus hat und daher wohl auch eine Investition nicht lohnt. Dass aber die uns zugewiesene Dusche total kaputt war, nur noch ganz leicht tröpfelte und der Duschkopf ständig herunterfiel fanden wir dann schon eine Unverschämtheit. Als wir dann (zu spät) feststellten, dass auch die Toilettenspülung überhaupt nicht funktioniert, riss uns der Geduldsfaden und wir haben das Haus ohne Kommentar sofort verlassen. Als wir später das eingangs erwähnte Schild passierten, stellten wir fest, dass jemand mit Kugelschreiber versucht hat aus der 20 eine 30 zu machen. Absoluter Nepp und echt super ärgerlich. Wir sind wirklich mit einfachen Verhältnissen zufrieden, aber das schlägt dem Fass echt den Boden aus. Des Weiteren ist zu bemerken, dass es in ganz Rheinbrohl keine anständige Gastronomie mehr gibt und der Wanderer hier in einem toten Ort strandet. Am besten ist es sich eine kleine Pension in Bad Hönningen zu buchen.

Branche

Wein und Sekt

Stichworte

Weine aus Italien, Weine aus Frankreich, Weinhandlung
1 Transaktion über externe Partner