Sukkulenten in Korken: Mini-Pflanzendeko selber machen

Sukkulenten sind die neuen Trendpflanzen. Mit dieser selbst gebastelten Kork-Kaktus-Kombi können Sie grüne Highlights auch in die kleinste Stube holen.

Was Sie brauchen

Sie möchten einen kleinen, grünen Eyecatcher auf dem Schreibtisch oder in der Küche, haben aber wenig Platz und auch keine Lust auf große Pflege? Dann bauen Sie sich doch diese schöne Sukkulenten-Deko aus alten Weinkorken!

Für diese DIY-Pflanzendeko brauchen Sie:

  • Wein- oder Sektkorken
  • Sukkulenten-Ableger oder Mini-Sukkulenten aus dem Baumarkt
  • Handvoll Erde
  • Teelöffel
  • elektrischer Bohrer – mit Holzspiralbohrer Größe 10
  • Heißklebepistole
  • etwas Schnur
  • Magnete

Falls Sie keine Korken zu Hause haben, können Sie in der örtlichen Weinhandlung nachfragen. Größere Mengen bekommen Sie auch im Bastelladen. Wenn Sie Korkenkonvolute bestellen, haben Sie die Wahl zwischen neuen Korken, die alle identisch aussehen oder gebrauchten mit vielen verschiedenen Stempeln. Manchmal sind die Korken schon der Länge nach angeschnitten, was für einige Bastelprojekte sehr praktisch ist – zum Beispiel, wenn Sie die Sukkulenten lieber quer statt hochkant einpflanzen möchten.

Schritt 1: Korken aushöhlen

Damit die kleinen Sukkulenten in dem Korken wachsen können, müssen sie zunächst Platz schaffen und den Korken aushöhlen. Das geht am einfachsten mit einem elektrischen Bohrer mit einem großen Holzaufsatz.

Seien Sie dabei extrem vorsichtig:

  • Im Idealfall halten Sie den Korken nicht in der Hand, sondern spannen ihn in einen Schraubstock.
  • Bohren Sie nur sehr langsam.
  • Drücken Sie den Bohrer nur leicht auf den Korken – gerade genug, um nicht abzurutschen.

Auch für liegende Korkbeete können Sie den Bohrer benutzen: Bohren Sie nebeneinander mehrere flache Löcher.

Schritt 2: Bepflanzen

Mit einem Teelöffel füllen Sie den Korken etwa zur Hälfte mit Erde. Drücken Sie den lockeren Boden ruhig ein wenig mit dem Löffelstiel an – falls der zu dick ist, funktioniert auch ein Bleistift.

Danach setzen Sie vorsichtig den Kaktus oder Ihren Sukkulentenableger hinein:

Sobald der Kaktus im Korken sitzt, drücken Sie von oben noch ein bisschen frische Erde an:

Schritt 3: Dekorieren

Im Grunde sind Sie jetzt schon fertig. Wenn Sie Ihre Korkenkateen aber noch ein bisschen raffinierter machen wollen, können Sie einen Magneten an die Rückseite kleben. Und zack, verwandelt sich Ihr Kühlschrank in ein Kakteenbeet!

Auch sehr schön: Malen Sie Muster auf die Korken oder kleben Sie kleine Perlen auf.

Tipp: Dank des flexiblen Heißklebers halten Magnete übrigens auch auf komplett runden Korken. Sie brauchen Ihre Bastelkorken also nicht extra abzuschneiden, um sie kühlschranktauglich zu machen.

Schritt 4: Arrangieren

Nun müssen Sie sich nur noch überlegen, wo Sie Ihre Minipflänzchen hinstellen wollen. Dabei müssen Sie nicht wie die Zinnsoldaten nebeneinanderstehen. Binden Sie mal zwei stehende Korken mit einem Stück Schnur zusammen oder stellen Sie einen hohen Kaktus neben einen liegenden Sukkulenten-Korken. Auch sehr schön: Kleben Sie mit Heißkleber eine kleine Tillandsie auf den Korken – die braucht keine Erde, sondern begnügt sich mit ein bisschen Wasser von oben.