5 Balkon-Typen, die jeder kennt

Für die einen ist er ein wunderschön dekoriertes und bepflanztes Naherholungsparadies, für die anderen in erster Linie ein praktischer Stauraum für Bierkisten und Fahrräder: der Balkon. Fünf klassische Balkon-Typen finden Sie hier – ist Ihrer auch dabei?

1. Das Naherholungsparadies

Wer solch einen Balkon hat, braucht eigentlich gar nicht mehr in den Urlaub zu fahren: Die Hängematte ist gespannt, Pflanzenkübel mit Palmen rufen tropisches Flair hervor und Windlichter, Windspiele und Fackeln sorgen für die lauschige Atmosphäre.

Im besten Fall liegt der Balkon auch noch auf der Südseite, sodass das Naherholungsparadies bei schönem Wetter ganztags mit Sonne bestrahlt wird. Wenn sein Besitzer gefragt wird, ob er gerade Urlaub gemacht habe, weil er so braun sei, lautet die Antwort: “Ja, auf Balkonien.” Neidvolle Blicke sind ihm so sicher.

Selbstgebautes Sofa auf dem Balkon

Sieht gemütlich aus: ein zur Wohlfühl-Oase gemachter Balkon.

2. Die Rumpelkammer

Die Lage: schlecht und laut. Die Fläche: klein. Zum gemütlichen Einrichten und zur alltäglichen Nutzung taugt dieser Balkon also nicht wirklich. Als Stauraum ist er dagegen genau richtig. Der Balkon Marke Rumpelkammer wird bevorzugt dazu genutzt, um Sachen abzustellen und zu lagern.

Und so stapeln sich Fahrräder, Altglas und in Studenten-WGs gerne auch Bierkisten lieblos auf dem tristen Austritt. Ein trauriger Anblick für Besitzer und Nachbarn.

Kleiner, unordentlicher Balkon mit Wäsche, Blumenkästen und Mülltüten

Auf diesem Balkon findet alles Platz: Wäsche, Leiter, Müll.

3. Die Partyzone

Ein Grill, Campingstühle und eine Bluetooth-Box, aus der an sommerlichen Wochenenden fast täglich Musik ertönt. Dazu gesellen sich allerlei rege Gespräche, denn dieser Balkon ist groß genug, um eine ganze Fußball-Elf zu beherbergen. Deshalb wird er von seinen Besitzern und deren Freunden, Bekannten und Verwandten auch regelmäßig als Partyzone genutzt.

Wen der Lärm in der Nachbarschaft stört: Einfach selbst einladen und mitfeiern.

Junge Leute grillen auf dem Balkon

Der ideale Party-Balkon bietet genügend Platz für Freunde und eine großartige Aussicht über die Stadt.

4. Der Kleingarten

Wer braucht schon einen Schrebergarten, wenn er einen Balkon hat? Denn hier lässt sich Urban Gardening in seiner schönsten Form betreiben. Nicht nur bunte Blumen wachsen in dem luftigen Kleingarten, sondern auch ein kleiner Selbstversorger-Balkon ist drin: Tomaten, Radieschen, Paprika, Peperoni, Salat und diverse Kräuter lassen sich anpflanzen.

Beim Gießen bloß aufpassen, dass die Nachbarn und die Passanten darunter nichts abbekommen!

Bunte Pflanzen auf dem Balkon

Ein kleiner Garten Eden auf Balkonien.

5. Das Katzenhaus

Wer sich diesen Balkon anschaut, weiß, wer der Boss im Haus ist: nicht der Mensch, sondern seine Katze. Denn auf dem Balkon ist alles nach Miezis Bedürfnissen ausgerichtet. Ein Netz sorgt dafür, dass der Stubentiger den sicheren Hafen nicht verlässt.

Ein Outdoor-Kratzbaum, eine Katzenwiese und ein Liegeplatz aus Kacheln, die die Wärme der Sonne speichern, machen den Balkon zu einer Wellness-Oase für den Vierbeiner. Und Herrchen und Frauchen finden daneben vielleicht auch noch einen Platz zum Sonnen.