Kinderzimmer gestalten: Damit sich die Kleinen wohlfühlen

Für ein Baby müssen Sie noch kein Kinderzimmer gestalten, schließlich benötigt es in den ersten Lebensmonaten im Grunde nur einen Schlafplatz und noch kein eigenes Zimmer. Doch je älter ein Kind wird, desto mehr Platz braucht es zum Spielen und später zum Lernen. Hier erhalten Sie wertvolle Tipps, die Sie beim Einrichten des Kinderzimmers beachten sollten.

1. Der Boden sollte robust sein

Wenn sie das Kinderzimmer gestalten sollen, haben Eltern die Qual der Wahl zwischen vielen fröhlich bedruckten Teppichen. Solange er robust und pflegeleicht ist, macht ein solcher Teppich im Kinderzimmer durchaus Sinn, da Ihr Kind beim Spielen viel Zeit auf den Boden verbringt. Nicht selten wird dabei mit Buntstiften, Knete oder Wachsmalfarben gearbeitet und es entstehen Flecken. Funktionalität steht hier also vor schickem Aussehen. Am besten wählen Sie einen Teppich mit hoher Abriebfestigkeit.

2. Nicht schön, aber praktisch: die Raufasertapete

Gleiches gilt auch für die Tapete bzw. die Wandfarbe. Diese sollte nicht zu empfindlich sein, weswegen simple Raufaser im Kinderzimmer oft nicht die schlechteste Wahl ist. Schöne Bordüren oder fröhliche Wandsticker verwandeln das Kinderzimmer dann in ein Märchenland.

3. Kinderzimmer gestalten nach Themen

Hat Ihr Kind ein Faible für Dinosaurier, Prinzessinnen oder für Pferde? Dann überlegen Sie doch vor dem Einrichten zusammen mit Ihrem Nachwuchs, wie Sie das Kinderzimmer nach seinen Interessen gestalten wollen. Sehen Sie jedoch von zu aufwendigen Wandbemalungen oder Bodenbelägen ab. Schließlich soll das Zimmer ja auch noch in ein paar Jahren gefallen.

4. Die richtigen Möbel und Accessoires

Wenn Sie ein Kinderzimmer gestalten, können Sie sich vor allem was Möbel und Accessoires betrifft richtig austoben. Ein Bett in Kutschenform, Lampen, die Sternenhimmel an die Decke zaubern, oder Gardinen mit fröhlichen Tiermotiven sorgen für Gemütlichkeit im Kinderzimmer. Außerdem können solche Accessoires nach ein paar Jahren ohne allzu großen Aufwand auch wieder entfernt werden, wenn aus dem Kinderzimmer ein Jugendzimmer werden soll.

5. Das Zimmer kindersicher einrichten

Schöne Tapeten und Möbel sind eine Sache – die Sicherheit Ihres Kindes eine andere. Wichtig ist, dass durch Möbel wie ein zu hohes Bett oder Tische mit spitzen Kanten keine Verletzungsgefahr besteht. Wenn Sie das Kinderzimmer gestalten, sollten Sie auch unbedingt darauf achten, dass sich Steckdosen oder Kabel außerhalb der Reichweite von neugierigen Kinderhänden befinden oder mit einer Sicherung ausgestattet sind.