Recht & Finanzen
Die besten Sprüche der Börsen-Gurus
© Tuned_In/ Thinkstock
(0)

Die besten Sprüche der Börsen-Gurus

Wer mit dem Gedanken spielt, Geld an den Börsen anzulegen, der wird früher oder später auf die Zitate der Großen aus der Finanzwelt stoßen: Ob André Kostolany oder Warren Buffett – die geflügelten Wörter und Bonmots dieser und anderer erfolgreichen Anleger geben Rat, warnen vor Fehlern – und sind oftmals höchst amüsant!

André Kostolany: Wer in Aktien investiert, braucht einen langen Atem

„Kaufen Sie Aktien, nehmen Sie Schlaftabletten und schauen Sie die Papiere nicht mehr an. Nach vielen Jahren werden Sie sehen: Sie sind reich.“ Dieses Zitat stammt aus dem Munde eines Anlegers, der es auch über die Finanzwelt hinaus zu einiger Bekanntheit gebracht hat: André Kostolany (1906 – 1999), Finanzexperte, Spekulant und Journalist. Er wollte mit diesen Worten darauf hinweisen, dass die Aktie als Anlageform im Zweifelsfall langfristig zu sehen ist. Deshalb sollte man kein Geld investieren, das man kurzfristig braucht. Dazu passt auch ein weiteres Bonmot des Ungarn: „Ich kann Ihnen nicht sagen, wie man schnell reich wird; ich kann Ihnen aber sagen, wie man schnell arm wird: indem man nämlich versucht, schnell reich zu werden.“ Weise Worte eines Experten, der sein Leben an und mit der Börse verbracht hat – davon zeugen auch viele Bücher zum Thema aus seiner Feder.

Warren Buffett: Tipps vom drittreichsten Menschen der Welt

„Geborgtes Geld ist ein Königsweg für intelligente Menschen, binnen kurzer Zeit pleite zu gehen.“ Warnende Worte eines Anlageprofis, der es wissen muss – der US-amerikanische Großinvestor, Unternehmer und Mäzen Warren Buffett ist laut „The World’s Billionaires List 2016“ der drittreichste Mensch auf unserem Planeten. Und ebenfalls kein Freund kurzfristiger Investitionen, wie dieses Zitat zeigt: „Wenn du es liebst, ständig zu kaufen und zu verkaufen, dann möchte ich dein Broker sein – aber nicht dein Partner.“ Buffett teilt auch Kostolanys Ansicht, dass man erstens nur Geld anlegen sollte, das man übrig hat. Und zweitens, auf mittel- und langfristige Anlagen zu setzen: „Ich kaufe eine Aktie unter der Annahme, dass die Börse am nächsten Tag für die nächsten fünf Jahre geschlossen werden könnte.“ Fazit: Investments, die länger laufen, können sich als lohnender erweisen. Die alten Anlagehasen müssen es ja wissen…

Wie finden Sie diesen Artikel?