Das stresst Urlauber! Die 5 schlimmsten Ärgernisse
© monchak/Thinkstock 2016
(0)

Das stresst Urlauber! Die 5 schlimmsten Ärgernisse

Urlaub – die schönste Jahreszeit? Ja, wenn… es nicht die vielen kleinen Ärgernisse gäbe. Arten sie zu regelrechtem Ärger aus, ist die Ferienstimmung futsch. Eine aktuelle Umfrage verrät, was Urlauber am meisten nervt.

Was heute nervt: Anspannung, digitaler Stress, Disharmonie in der Familie

Die Meinungsforscher von Forsa haben Urlauber gefragt, was für sie die schlimmsten Ärgernisse in der doch eigentlich schönsten Zeit des Jahres sind. Spannendes Ergebnis: Es sind nicht die alt bekannten Mängel und Störfaktoren wie Krach, unfreundliches Hotelpersonal und schlechtes Essen – auf Platz eins der Top Five der Urlaubsärgernisse findet sich etwas ganz anderes: 38 Prozent der befragten Urlauber beklagten, dass sie am Urlaubsort nicht abschalten konnten. Der Stress reiste also mit. Somit konnte der Urlaub nicht das erfüllen, was er doch eigentlich bieten soll: Entspannung, Erholung, zur Ruhe kommen.

Platz zwei der schlimmsten Ärgernisse hat ebenfalls mit Stress zu tun – Stress mit der Familie oder Freunden. 21 Prozent der Befragten beklagten solche Harmonie-Aussetzer. Ob vielleicht ganz einfach die Erwartungen zu hoch waren, bleibt dabei unklar.

Auf Platz drei, von 15 Prozent der befragten Urlauber genannt, findet sich die Unzufriedenheit, auf der Reise nicht über Smartphone und Internet erreichbar gewesen zu sein. Soziale Netzwerke, surfen im Internet, E-Mails und Handytelefonate gehören offensichtlich für viele Menschen auch im Urlaub dazu. Gibt‘s Probleme mit dem Internetempfang, gibt’s auch Probleme mit der Laune.

Platz vier der Ärgernis-Hitparade belegt mit 14 Prozent der Nennungen der Störfaktor schlechtes Wetter. Auf Platz 5 findet sich der Punkt „Krankheit oder Verletzungen“ – darüber klagten immerhin 11 Prozent der Umfrageteilnehmer.

Erstaunlich: Mit Urlaubsort, Unterkunft und Verpflegung scheinen Urlauber fast immer zufrieden zu sein. In der Umfrage sagten lediglich 7 Prozent, dass es hier Probleme gegeben hätte. Ein deutlich geringerer Wert gegenüber Umfragen in früheren Jahren.

Was lehrt uns die Erhebung? Die genannten größten Ferien-Ärgernisse spiegeln offensichtlich den Trend zur Digitalisierung und die erhöhten Anforderungen und Ansprüche in Job und Alltag wieder. Den Stress nehmen offenbar viele Menschen in den Urlaub mit – und werden ihn dort auch nicht los.

Wie finden Sie diesen Artikel?