Audio-Weihnachtsgrußkarte DIY
(0)

Audio-Weihnachtsgrußkarte DIY

Nicht immer können Freunde und Familie an Weihnachten zusammenkommen. Gründe dafür sind oft weitreichende geographische Distanzen. Glücklicherweise gibt es eine Möglichkeit, Ihren Lieben das Gefühl der Nähe über eine selbstbesprochene Audio-Grußkarte zu vermitteln. Wir zeigen Ihnen, wie's geht!

Was Sie benötigen:

  • 1 Besprechbares Soundmodul (erhältlich im Elektrofachhandel)
  • 1 Leere Grußkarte 
  • 1 Blatt (Ton-)Papier (in der Farbe der Grußkarte)
  • 1 Schere 
  • Kleber 
  • Dekomaterial Ihrer Wahl (Stifte, Aufkleber, Glitzer usw.)

Und so geht's: 

Im ersten Schritt sollten Sie sich überlegen, was Sie Ihren Liebsten sagen möchten. Ob es ein konventioneller Weihnachtsgruß ist oder auch ein Lied - Ihrer Kreativität sind keine Grenzen gesetzt. 

Wichtig: Achten Sie im Vorfeld darauf, wie viele Sekunden Aufnahmekapazität das Modul besitzt und passen Sie die Länge Ihres Grußes darauf an. Bestenfalls sollten Sie sich beim Kauf des Moduls beim Händler darüber informieren, welche verschiedenen Soundmodule er im Angebot hat. 

Weiter geht's mit der Aufnahme: Ein konventionelles Soundmodul für Audio-Grußkarten besteht meist aus einer Elektroplatine, die über ein Kabel mit einem kleinen Mikrofon und einem Tonband verbunden ist. Meist verfügt das Modul über einen Knopf, welchen Sie zum Aufnehmen betätigen müssen.

Wenn Sie den Knopf betätigt haben, müssen Sie Ihren Weihnachtsgruß deutlich in das Mikrofon aufsagen. Wenn Sie die Aufnahme beenden möchten, müssen Sie den Knopf ein zweites Mal betätigen. Im Anschluss erfolgt meist ein Signalton welcher Ihnen bestätigt, dass die Aufnahme erfolgreich war. 

Ebenso auffällig wie der Knopf und das Mikrofon ist der Schalter, der den Ton auslöst. Es handelt sich dabei um ein kleines, längliches Metallteil, welches mit der Platine verbunden ist und bei leichter Berührung den aufgenommenen Ton auslöst. Dieser kommt auch dann automatisch zum Einsatz, wenn die Weihnachtskarte geöffnet wird. Drücken Sie dieses, um Ihre Aufnahme anzuhören. 

Sollte Ihnen die Aufnahme nicht gefallen und Sie möchten eine neue reicht es meist, den Knopf ein weiteres mal zu betätigen, um die Nachricht beliebig oft zu überspielen. 

Nun geht's an die Grußkarte: Das Tonpapier sollten exakt die selbe Form wie die Grußkarte haben. Bestenfalls legen Sie die Karte auf das Tonpapier, zeichnen die Umrisse mit einem Bleistift ab und schneiden das Papier vorsichtig mit einer Schere an den Linien aus. Wichtig ist außerdem, dass die Knickfalte sowohl bei der Karte als auch dem Papier an der selben Stelle liegt. 

Dann kleben sie das Soundmodul waagerecht so an die Knickfalte der Karte, dass der Tonauslöser genau darauf liegt und den Ton durch die Berührung beim Öffnen der Karte abspielt. 

Glitzern, schneiden, kleben, beschriften: Beim Dekorieren Ihrer Audio-Grußkarte sind Ihrer Kreativität keine Grenzen gesetzt.

Glitzern, schneiden, kleben, beschriften: Beim Dekorieren Ihrer Audio-Grußkarte sind Ihrer Kreativität keine Grenzen gesetzt.

Zum Schluss kleben Sie das ausgeschnittene Tonpapier ordentlich auf die Karte, sodass das Soundmodul unsichtbar wird und Sie die Karte beschriften können. Nun können Sie die Karte nach Herzenslust beschriften, beglitzern und bekleben.

Wie finden Sie diesen Artikel?