Weintrauben vor Vögeln und Wespen schützen: So geht's
© xeipe/iStock/Thinkstock
(8)

Weintrauben vor Vögeln und Wespen schützen: So geht's

Wenn die Früchte im September prall und erntereif am Rebstock hängen, sollten Sie die Weintrauben vor Vögeln und Wespen schützen. Denn auch die fliegenden Gartengäste lieben die süßen Früchte.

Mit Netzen die Weintrauben vor Vögeln schützen

Sie sind die Klassiker, wenn Sie Weintrauben vor Vögeln schützen wollen: spezielle Schutznetze, die Sie im Gartencenter bekommen. Im Sommer kann man sie kilometerweit auf den Weinanbaugebieten der Winzer sehen. Die Netze werden einfach großzügig über die Rebstöcke gespannt und am Boden festgemacht, indem zum Beispiel der Rand mit Holzlatten beschwert wird.

Doch Vorsicht: In grobmaschigen Netzen können sich die Vögel auch verfangen. Bei größeren Rebstöcken müssen Sie außerdem häufig mehrere Netze übereinanderlappend anbringen, durch die Übergänge können die Vögel hindurchschlüpfen oder dort hängen bleiben. Mit Netzen können Sie also die Weintrauben vor Vögeln schützen, für die Vögel selbst stellen sie aber eine Gefahr dar.

Geheimtipp Compact Disc

Manchmal blicken Sie in einen Weinstock und überall blitzt und blinkt es? Dann sehen Sie eine weitere Methode, die süßen Früchte vor gierigen Vögeln zu schützen: CDs. Die kleinen Silberscheiben, mit einer Schnur zwischen den Reben angebracht, drehen sich im Wind und reflektieren dabei das Sonnenlicht. Vögel werden von den blendenden Strahlen verscheucht.

Bei anderen Früchten macht’s die Farbe

Ob Rot, Gelb oder Grün: Wenn es um Weintrauben geht, kennen Vögel keine Unterschiede. Jede Sorte ist ihnen gleich recht. Bei den übrigen Früchten im Garten gilt das erstaunlicherweise nicht. Bei Kirschen und Johannisbeeren zum Beispiel stürzen sie sich bevorzugt auf die roten Sorten. Während Sie also Ihre Weintrauben vor Vögeln schützen müssen, können Sie sich bei Kirschen, Johannisbeeren und Co. auf die gelben, schwarzen oder andersfarbigen Sorten konzentrieren – und beruhigt dem Gezwitscher der Vögel lauschen.

So schützen Sie die Weintrauben vor Wespen

Nicht nur Vögel, auch Wespen werden vom süßen Duft der reifen Trauben angelockt. Und während zum Beispiel Bienen die Früchte nicht anbeißen, sondern lediglich an geschädigten Stellen saugen können, sind Wespen für eine reiche Weinernte eine echte Gefahr. Die Netze gegen Vogelfraß sind meistens auch gegen Wespen geeignet. Doch für den speziellen Wespenschutz können Sie die Reben mit feinen, lichtdurchlässigen Säckchen “eintüten”. Dafür ziehen Sie einfach einen Beutel aus transparentem, besonders engmaschigem Gewebe – zum Beispiel Organzastoff – über die Rebe und binden ihn am Ende zu. Konzentrieren Sie sich dabei nur auf die vollen, unbeschädigten Reben, die Sie auch wirklich ernten wollen. Das erspart Ihnen viel überflüssige Fleißarbeit.

SB
Autor/-in
Sarah Berger
Wie finden Sie diesen Artikel?