Wasserschaden – was tun? 4 Tipps, wie Sie vorgehen können
© federicofoto/iStock/Thinkstock
(0)

Wasserschaden – was tun? 4 Tipps, wie Sie vorgehen können

Ein Wasserschaden kann schnell zu größeren Folgeschäden in Haus und Wohnung führen. Also was tun, wenn plötzlich Wasser an Stellen austritt, an denen es das nicht tun sollte? Je nach Art des Schadens gibt es verschiedene Tipps, wie Sie die Kosten für die Reparatur möglichst gering halten können.

Wasserschaden - was tun? 

Die meisten Fragen sich als erstes bei einem Wasserschaden: Was tun? Besonders wichtig ist zunächst, dass sie den Strom abdrehen. Sonst kann es zu sehr schweren Unfällen kommen. Drehen Sie außerdem den Haupthahn ab. Sofern Sie die Schadquelle bereits kennen, schalten Sie die Heizung oder die defekten Geräte aus und lassen Sie das Wasser kontrolliert ab. Produzieren Sie kein neues Abwasser, reinigen Sie die Abflüsse oder stellen Sie einen Eimer unter das Dach.

2. Ursache für Wasserschaden feststellen

Was ist die Ursache für den Wasserschaden? Die müssen Sie natürlich kennen, um weitere Tipps umsetzen zu können. Prüfen Sie zum Beispiel die folgenden Dinge nach:

  • Dringt Grundwasser in den Keller?
  • Regnet es durchs Dach?
  • Gab es einen Wasserrohrbruch?
  • Ist ein Rücklaufventil defekt?
  • Ist die Waschmaschine oder die Spülmaschine undicht?
  • Leckt die Heizung?

Im Zweifelsfall helfen Fachfirmen für Wasserschadenbeseitigung weiter, die über spezielle Geräte und das Know-how verfügen, die Schäden zum Beispiel auch in Wänden zu lokalisieren.

3. Wasserschaden - was tun, um das Wasser zu entfernen?

Sie haben dafür gesorgt, dass kein neues Wasser mehr nachfließen kann – jetzt müssen Sie das ausgelaufene Wasser so schnell wie möglich entfernen. Je länger Sie damit warten, desto teurer kann der Schaden werden. Bei kleineren Schäden reichen Eimer und Lappen aus. Bei größeren Wassermengen muss eine Pumpe oder ein Nass-Trockensauger zum Einsatz kommen. Aber was tun, wenn der Keller vollgelaufen ist? In Fällen, bei denen Sie selbst nicht weiterkommen, hilft die Feuerwehr.

4. Wasserschaden: Was tun bei Schimmel?

Feuchtigkeit in der Wohnung ist eine häufige Folge von einem Wasserschaden: Was tun also, wenn es schimmelt? Vor allem, wenn Wasser in die Bausubstanz eingedrungen ist, müssen Sie sorgfältig auf genügend Belüftung achten. Entfernen Sie alle Gegenstände aus dem Raum, in dem das Wasser gestanden hat, und lassen Sie ihn gründlich trocknen. Bei Schäden innerhalb der Wände wenden Sie sich an professionelle Firmen, die die Kellertrockenlegung aktiv vornehmen.

SM
Autor/-in
Simon Meyer
Wie finden Sie diesen Artikel?