Trockenmauer bauen: Stein für Stein zur rustikalen Gartenmauer
© iStock / Getty Images Plus/
(4)

Trockenmauer bauen: Stein für Stein zur rustikalen Gartenmauer

Eine Trockenmauer dient als Sichtschutz, als Stütze an Hängen oder pittoreske Gartenbegrenzung. Wenn auch Sie eine Trockenmauer bauen wollen, finden Sie hier alles Wissenswerte für das dekorative Steinobjekt – Schritt für Schritt.

Schritt 1: Die Trockenmauer planen

Trockenmauer bauen: Stein für Stein zur rustikalen Gartenmauer
Trockenmauer bauen: Stein für Stein zur rustikalen Gartenmauer

Eine Trockenmauer bauen Sie – wie der Name verrät – "trocken", indem Sie die Steine der Gartenmauer aufeinanderschichten, ohne dass sie Fugen mit Mörtel verfüllt werden. Die meisten Trockenmauern werden an einen Hang gesetzt, als Stütze für ein höher gelegenes Beet, als Begrenzung für eine Terrasse oder als Übergang zu einem Hochteich.

Entscheiden Sie zunächst, was für eine Trockenmauer Sie bauen wollen, denn davon hängt die Auswahl der Steine ab. Für ein regelmäßiges Mauerwerk benötigen Sie Steine, die alle gleich hoch sind. Dafür eignen sich bearbeitete Steine, zum Beispiel aus Sandstein, Granit oder Kalkstein. Für ein unregelmäßiges Mauerwerk nehmen Sie bearbeitete Steine verschiedener Höhe. Oder Sie wählen eine Bruchsteinmauer mit unbearbeiteten Steinen unterschiedlicher Größe. Die Steine bekommen Sie in einem Steinbruch oder im Baustoffhandel. Adressen finden Sie unterhalb dieses Artikels.

Schritt 2: Die Höhe festlegen

Trockenmauer bauen: Stein für Stein zur rustikalen Gartenmauer
Trockenmauer bauen: Stein für Stein zur rustikalen Gartenmauer

Planen Sie die Mauer nicht viel höher als einen Meter. Denn die Breite einer Trockenmauer sollte einem Drittel ihrer Höhe entsprechen. Bei 1,5 Meter wäre Ihre Gartenmauer dann also bereits einen halben Meter breit. Ab zwei Meter Höhe ist zudem ein Sicherheitsnachweis durch einen Statiker gesetzlich vorgeschrieben. Trockenmauern mit einer Höhe über 1,5 Meter oder direkt an der Straße sollten Sie besser einem Fachbetrieb überlassen.

Schritt 3: Das Fundament setzen

Trockenmauer bauen: Stein für Stein zur rustikalen Gartenmauer
Trockenmauer bauen: Stein für Stein zur rustikalen Gartenmauer

Wenn Sie eine Trockenmauer bauen wollen, beginnen Sie zunächst mit einem Fundament. Heben Sie dafür einen 40 Zentimeter tiefen Graben aus. Seine Breite sollte wie erwähnt ein Drittel der geplanten Höhe betragen. Soll die Gartenmauer später an einem Hang stehen, lassen Sie einen Abstand von etwa 40 Zentimetern zwischen Mauer und Hang bzw. soviel, dass die Mauer am Schluss etwa 5-15 Prozent Neigung aufweist.

Füllen Sie den Graben mit einer 30 Zentimeter dicken Schicht aus Schotter oder Kiessand auf, die verdichtet wird. Darüber kommt eine zehn Zentimeter dicke Sandschicht, die Sie ebenfalls verdichten.

Schritt 4: Den Mauersockel bauen

Setzen Sie nun die untere Reihe der Steine, die den Sockel Ihrer Gartenmauer bilden. Hierfür wählen Sie am besten möglichst große und lange Steine, die Sie leicht ins Fundament drücken. Wollen Sie eine möglichst gerade Trockenmauer bauen, können Sie parallel eine Schnur spannen, an der Sie sich orientieren können. Füllen Sie die Fugen zwischen den Steinen mit Sand oder kleinen Bruchsteinen auf. Klopfen Sie dann alles mit einem Gummihammer fest, bis nichts mehr wackelt. Füllen Sie den Raum zwischen Mauer und Hang mit Sand und Schotter auf. Bei einem feuchten Boden können Sie vorher ein Drainage-Rohr hinter der ersten Steinreihe verlegen.

Schritt 5: Reihe für Reihe die Trockenmauer bauen

Setzen Sie die nächste Reihe, indem Sie die Steine gleichmäßig über die Mauerfläche verteilen und sie mit kleineren Steinen in den Zwischenräumen verkanten. Die Fugen füllen Sie anschließend wieder mit Sand aus. Achten Sie auf die leichte Neigung Richtung Hang und vermeiden Sie Kreuzfugen. Dann füllen Sie den Abstand zum Hang wieder mit Sand ("Hinterfüllung"). Fahren Sie auf diese Weise Reihe für Reihe fort. In regelmäßigen Abständen sollten Sie außerdem sogenannte Ankersteine setzen. Dies sind längere Steine, die quer zur Mauerrichtung gesetzt werden und dabei in die Hinterfüllung hineinragen. Die Gartenmauer ist später umso fester verankert.

Schritt 6: Die Mauerkrone setzen

Haben Sie die gewünschte Höhe erreicht, setzen Sie die letzte Reihe Steine. Hierfür sollten Sie besonders lange und dekorative Steine auswählen. Wenn die Steine besonders flach sind, kann Ihnen die Gartenmauer später auch als Sitzgelegenheit dienen. Für die Hinterfüllung sollten Sie eine Schicht Mutterboden wählen, den Sie besonders schön bepflanzen können.

Im Prinzip wird eine freistehende Trockenmauer genauso gebaut wie eine Mauer, die am Hang steht. Nur dass anstelle des Hangs parallel eine zweite Mauer gebaut wird. Die zwei Mauern neigen sich dann leicht aufeinander zu, den Zwischenraum füllen Sie wie gehabt mit Sand auf.

Wie finden Sie diesen Artikel?