Toilette verstopft: So lösen Sie das Problem
© Joe-Belanger/iStock/Thinkstock
(1)

Toilette verstopft: So lösen Sie das Problem

Wenn die Toilette verstopft ist, haben die wenigsten Menschen Zeit, lange auf die Ankunft des Klempners zu warten. Das ist aber auch meistens gar nicht nötig – wir zeigen Ihnen, mit welchen Methoden Sie den Abfluss auch ohne fachmännische Hilfe wieder freibekommen.


Das Mittel der Wahl: Pümpel oder Abflussstampfer


Jeder kennt das Gerät, kaum einer weiß, wie es wirklich heißt. Fakt ist aber, dass Sie mit dem Pümpel (oder Pömpel oder Saugglocke) meist schnelle Ergebnisse erzielen, wenn die Toilette verstopft ist. Es gibt viele verschiedene Ausführungen, aber die meisten Pümpel bestehen aus einem Holzgriff und einer Gummiglocke. Der Abflussstampfer hat eine größere Glocke, funktioniert aber nach einem ähnlichen Prinzip.


Entfernen Sie zunächst überflüssiges Papier aus der Toilette, dann setzen Sie die Glocke so an, dass sie die Abflussöffnung rundherum bedeckt. Drücken Sie die Glocke jetzt nach unten, wirkt ein Überdruck auf die Verstopfung ein. Ziehen Sie den Griff wieder zurück, ohne den Rand der Glocke von der Keramik zu lösen, verursachen Sie einen Unterdruck, der die Verstopfung in die Gegenrichtung zieht. Wiederholen Sie den Vorgang einige Male, dann ist der Abfluss in den meisten Fällen wieder frei.


Mit der Abflussspirale gegen hartnäckige Verstopfungen


Ist nach der Behandlung mit dem Pümpel noch immer Ihre Toilette verstopft, sitzt das Problem womöglich zu tief in den Rohren. In einem solchen Fall können Sie Ihr Glück mit der Abflussspirale versuchen. Diese biegsame, lange Spirale führen Sie vorsichtig und mit Drehbewegungen in den Abfluss ein. Sie reicht tiefer als die Druckwellen des Pümpels und kann die Verstopfung auch in entlegenen Rohren entfernen. Seien Sie vorsichtig bei der Handhabung – steckt die Spirale etwa fest, ziehen Sie nur behutsam und drehen Sie sie dabei in die Gegenrichtung.


Toilette verstopft: Chemie oder Hausmittel?


Chemische Reiniger helfen weniger gut als die beschriebenen mechanischen Hilfsmittel, wenn die Toilette verstopft ist. Zudem belasten sie die Umwelt. Bei Bedarf sollten Sie nach den Nutzungshinweisen auf den Flaschen vorgehen. Alternativ können Sie nach Beseitigung des Papiers aus der Schüssel auch ein Päckchen Backpulver in die Toilette schütten und eine Flasche Haushaltsessig dazugeben. Die beiden Substanzen reagieren heftig miteinander, schützen Sie sich also! Öffnen Sie ein Fenster oder lassen Sie die Lüftung laufen. Setzen Sie am besten auch eine Schutzbrille auf. Geben Sie nach zehn Minuten drei Liter heißes (nicht kochendes!) Wasser hinzu. Nach einer Nacht des Einwirkens sollten sich organische Verstopfungen und Kalkansammlungen gelöst haben.

SM
Autor/-in
Simon Meyer
Wie finden Sie diesen Artikel?