Haus & Garten
Schwarzen Schimmel im Bad entfernen: Hausmittel, Fungizid oder Fachmann?
© milosradinovic/ milosradinovic-iStock-Thinkstock
SM
Simon Meyer
Autor/-in
Simon Meyer
(1)

Schwarzen Schimmel im Bad entfernen: Hausmittel, Fungizid oder Fachmann?

Schwarzer Schimmel im Bad kann mehrere Ursachen haben, so zum Beispiel eine schlechte Belüftung, Baumängel oder eine zu gute Innendämmung. Wichtig ist, dass Sie den Pilz schnellstmöglich entfernen, auch deshalb, weil er in einigen Fällen gesundheitsschädlich sein kann. Hier erfahren Sie, welche Hausmittel gegen schwarzen Schimmel im Bad helfen und wann Sie einen Fachmann zur Schimmelbekämpfung hinzuziehen sollten.

Schwarzen Schimmel im Bad mit Hausmitteln bekämpfen

Gegen Schimmel helfen Fungizide. Der Fachhandel bietet zahlreiche Mittel gegen Schimmel in der Wohnung. Doch nicht immer muss die teure Chemiekeule herausgeholt werden. Sie können stattdessen auch auf einfache, aber effektive Hausmittel gegen schwarzen Schimmel im Bad zurückgreifen:

  • Wasserstoffperoxid: Füllen Sie eine Sprühflasche mit einer dreiprozentigen Wasserstoffperoxidlösung und besprühen Sie den schwarzen Schimmel damit. Nach etwa 20 Minuten wischen Sie die Oberfläche sauber. Zu einer dreiprozentigen Lösung verdünnt, ist Wasserstoffperoxid effektiv, ungiftig und in der Drogerie erhältlich. Lüften Sie bei der Anwendung gründlich und Tragen Sie einen Augenschutz und Mundschutz. Testen Sie die Anwendung zuvor an einer unauffälligen Stelle, nicht dass Fliesen Schaden nehmen. 
  • Teebaumöl: Teebaumöl ist ein natürliches Fungizid, das auf allen Arten von Oberflächen eingesetzt werden kann. Mischen Sie zwei Teelöffel Teebaumöl mit einem halben Liter Wasser und tränken Sie damit den schwarzen Schimmel im Bad. Prüfen Sie zuvor an einer unauffälligen Stelle, wie die Fliesen auf das Mittel reagieren.
  • Backnatron: Backpulver ist eine Art Alleskönner im Haushalt und kann auch schwarzen Schimmel im Bad entfernen – ebenfalls auf porösen als auch auf nicht-porösen Oberflächen. Einfach einen viertel Teelöffel Backnatron in einem halben Liter Wasser auflösen, den Schimmel besprühen und mit einer Bürste nacharbeiten. Spülen Sie die Stelle danach mit Wasser ab.

Ursache bekämpfen: Wann muss der Fachmann ran?

Sie sollten nur kleinere Flecken von schwarzem Schimmel selbst von den Wänden entfernen. Sobald mehr als ein halber Quadratmeter Wand schwarz ist, ist es ratsam, einen Fachmann hinzuzuziehen, der sich nicht nur dem Schwarzschimmel, sondern auch der Ursache des Befalls annimmt. Werden nur die Symptome und nicht die Ursache bekämpft, kommt der Pilz wahrscheinlich irgendwann wieder.

Auch aus gesundheitlichen Gründen ist eine professionelle Bekämpfung von Schwarzschimmel im Bad oder anderswo in der Wohnung empfehlenswert. Schwarzer Schimmel kann ein sogenanntes Mykotoxin in die Umgebung abgeben, das bei Menschen Probleme wie Atemnot oder Allergiesymptome auslösen kann. Mit der Schwarzschimmelart Alternaria Alternata etwa ist nicht zu spaßen. Ein Fachmann kann die Art des Pilzes bestimmen und Ihnen sagen, wie hoch das gesundheitliche Risiko ist.

SM
Simon Meyer
Autor/-in
Simon Meyer ist ihr Ansprechpartner in Sachen DIY, Heimwerken und Renovieren. Seine Tricks und Tipps für den Garten, Balkon und die Inneneinrichtungen zeigen, wie Sie Ihren Lebensraum ganz einfach verschönern können.
Simon Meyer
Wie finden Sie diesen Artikel?