Rauchgeruch entfernen: 5 Qualm-Killer für Ihre Wohnung
© Herrndorff/fotolia.com
(167)

Rauchgeruch entfernen: 5 Qualm-Killer für Ihre Wohnung

Es muss nicht immer die Chemiekeule sein. Wenn Sie Rauchgeruch in der Wohnung entfernen möchten – etwa, weil Sie selbst zu Hause rauchen oder gerade eine qualmintensive Feier in den eigenen vier Wänden hinter sich haben –, können die folgenden Hausmittel gegen den Gestank helfen.

1. Essig gegen Nikotingestank in der Wohnung

Essigwasser ist ein altbewährtes Hausmittel, wenn es darum geht, Rauchgeruch zu entfernen. Bringen Sie etwas Wasser – etwa ein bis zwei Liter – in einem Topf zum Kochen und geben Sie einen guten Schuss Essig hinzu. Dann füllen Sie das Essigwasser in eine oder mehrere Schalen und stellen sie in den Räumen auf, in denen gequalmt wurde. Sie werden merken, dass das Essigwasser den Nikotingeruch bindet.

2. Mit Zitronenwasser Rauchgeruch entfernen

Essigwasser riecht zwar nicht so schlimm wie Rauch, ist aber auch nicht jedermanns Geschmack. Eine wohlriechende Alternative zum Essig ist Zitrone. Statt mit Essig kochen Sie einfach einen Topf Wasser mit Zitronensaft wie oben beschrieben auf und stellen das Zitronenwasser dann in Schalen auf. Sowohl bei Essig- als auch bei Zitronenwasser sollten Sie darauf achten, dass Sie die Schalen außer Reichweite von kleinen Kindern und Haustieren aufstellen.

3. Kaffee gegen kalten Qualm

Kaffee ist ebenfalls ein Geruchsbinder und ein wirksames Hausmittel gegen Nikotingeruch in der Wohnung. Verteilen Sie einfach mehrere Schälchen mit Kaffeepulver in der Wohnung. Leider ist diese Methode zwar äußerst wohlriechend, aber nicht ganz so wirkungsvoll wie der Einsatz von Essig oder Zitrone.

4. Kerzen neutralisieren Gerüche

Kerzen kommen hin und wieder auf dem WC zum Einsatz, um unangenehme Gerüche zumindest teilweise zu neutralisieren. Auch gegen Rauchgeruch können Kerzen helfen. Das hat den schönen Nebeneffekt, dass es im Wohnzimmer auch noch richtig romantisch wird.

5. Rauchgeruch vorbeugen

Weniger Hausmittel als taktische Finesse ist es, unangenehmem Rauchgeruch von vornherein vorzubeugen. Dafür gibt es mehrere Möglichkeiten – hier die wichtigsten präventiven Maßnahmen für Ihr Zuhause:

• So simpel wie effektiv: Gäste und Familienmitglieder bitten, konsequent nur auf Balkon oder Terrasse beziehungsweise draußen zu rauchen.
• Aschenbecher mehrmals täglich leeren – vor allem vor dem Schlafengehen.
• Zigarettenkippen und Asche gar nicht erst in der Wohnung entsorgen, sondern gleich draußen in der Tonne.
• Schon während des Rauchens richtig lüften.
• Einen Raucherraum einrichten und diesen nie ganz auskühlen lassen, um dem Geruch kalter Asche vorzubeugen.

SB
Autor/-in
Sarah Berger
Wie finden Sie diesen Artikel?