Rollrasen: So verlegen Sie ihn richtig in Ihrem Garten
© brebca/iStock/Thinkstock
(0)

Rollrasen: So verlegen Sie ihn richtig in Ihrem Garten

Sie wollen Ihrem Garten einen schönen Rasen verpassen. Es soll am besten schnell gehen, denn Sie wollen schon am Wochenende mit Ihren Freunden auf dem frischen Grün sitzen? Dann ist Rollrasen für Sie die richtige Wahl. Wie Sie diesen verlegen, verraten wir Ihnen in dieser Schritt-für-Schritt-Anleitung.

Rollrasen bzw. Fertigrasen erfreut sich immer größerer Beliebtheit, ermöglicht er doch die sofortige Nutzung der neuen Rasenfläche. Diese Variante ist zwar die schnellere, aber auch die teurere im Vergleich zur Aussaat von Rasensamen.

Rollrasen kostet zwischen drei und zehn Euro pro Quadratmeter

Pro Quadratmeter Rollrasen müssen Sie mit Kosten zwischen drei und zehn Euro rechnen. Sie können sich das Grün bringen und gleich verlegen lassen, oder sie erledigen diese Arbeiten selbst. Für das professionelle Verlegen fallen noch einmal zwischen 15 und 20 Euro an - pro Quadratmeter, versteht sich.

Sie sind sich nicht sicher, wie viel Rollrasen Sie benötigen? Nutzen Sie unseren praktischen Rasenflächenrechner.

Rollrasen kaufen Sie am besten direkt beim Hersteller. So können Sie sicherstellen, dass Sie absolut frische Ware erhalten. Das ist beim Rollrasen als Frischprodukt unabdingbar. Nach dem Kauf sollte der Rasen am besten noch am gleichen Tag verlegt und nicht mehr gelagert werden.

Vier-Schritte-Anleitung zum Verlegen von Rollrasen

Wie das Verlegen von Rollrasen funktioniert, erklären wir Ihnen in unserer Vier-Schritte-Anleitung

Schritt 1: Den Boden vorbereiten 

Ganz ähnlich wie beim Aussäen von Rasensamen, muss auch vor dem Verlegen von Rollrasen der Boden vorbereitet werden. Ist in Ihrem Garten allerdings noch eine alte Rasenfläche vorhanden, sollten Sie diese mit einer scharfen Schaufel oder einem Rasensodenschneider entfernen. Anschließend muss der Boden tiefgründig gelockert werden.

Schritt 2: Den Rollrasen verlegen

Verlegen Sie die einzelnen Rollen dicht an dicht, am besten im Verbundsystem wie bei einer Ziegelmauer. Achten Sie darauf, dass weder Fugen, noch große Überlappungen entstehen. Frisch verlegte Bahnen können durch das Betreten Schaden nehmen. Um dies zu vermeiden, legen Sie am besten breite Holzbretter über den Rasen, so wird das Gewicht gleichmäßig über eine breite Fläche verteilt. 

© CBCK-Christine/iStock / Getty Images Plus

Schritt 3: Walzen Sie den Rollrasen an

Nach dem Verlegen müssen Sie für einen guten Kontakt zwischen den Wurzeln des Rollrasens und dem Boden sorgen. Dafür empfiehlt sich das schonende Anwalzen der einzelnen Rollen. Sie benötigen dafür eine Rasenwalze, die Sie im Baumarkt oder Gartencenter ausleihen können.

Ist der Boden schön feucht, aber nicht zu nass, ist dieser Schritt besonders effektiv. Der Rollrasen wächst so deutlich schneller an.

Schritt 4: Rollrasen durchdringend wässern und erstes Mähen

Wenn Sie den Rollrasen verlegt und angewalzt haben, müssen Sie ihn bis zum vollständigen Anwachsen alle zwei Tage durchdringen wässern. So kann die Rasensode schnell ihr Wurzelwerk im Boden verankern. Gleichzeitig wird damit das Austrocknen und Schrumpfen der einzelnen Bahnen verhindert, durch welches Lücken entstehen würden.

© MaYcaL/iStock / Getty Images Plus

Nach circa zehn Tagen können Sie dann zum ersten Mal den Rasen mähen. Beachten Sie dabei immer die „Ein-Drittel-Regel“. Diese besagt, dass das Gras nur um etwa ein Drittel der aktuellen Aufwuchshöhe zurückgeschnitten werden sollte. Ist der Rollrasen also beispielsweise auf sechs Zentimeter angewachsen, sollte dieser um nicht mehr als zwei Zentimeter gekürzt werden.

Wie finden Sie diesen Artikel?