Markise reinigen: 4 Hausmittel und Tipps für sauberen Stoff
(18)

Markise reinigen: 4 Hausmittel und Tipps für sauberen Stoff

Auf der Markise sammelt sich über die Jahre reichlich Schmutz. Aber wie kann man eigentlich eine Markise reinigen? Wir verraten Ihnen, welche Hausmittel sich dazu am besten eignen und welche Fehler Sie bei der Reinigung des empfindlichen Stoffes besser nicht begehen sollten.

1. Bürste ist nicht gleich Bürste: So entfernen Sie losen Schmutz


Alte Blätter, Blütenstaub, Sand oder der lang vermisste Papierflieger des Sohnemanns – nehmen Sie Ihre Markise das erste Mal von oben unter die Lupe, entdecken Sie sicherlich einiges, was dort nicht hingehört. Um die gröbsten Verschmutzungen zu beseitigen, greifen Sie nun am besten zu einem weichen Handfeger und kehren diese herunter. Und aufgepasst: Eine harte Bürste eignet sich für diesen Zweck nicht. Die unnachgiebigen Borsten rauen das sensible Material schnell auf.


2. Häufiger Fehler beim Entfernen von hartnäckigen Flecken


Wenn Sie Ihre Markise reinigen, sollten Sie Flecken niemals im trockenen Zustand zu Leibe rücken. Denn: Bearbeiten Sie das verunreinigte Stoffstück dann mit einer Bürste, drücken die Borsten die Schmutzpartikel nur noch tiefer in das Gewebe. Diese lassen sich dann nur noch sehr schwer entfernen.


3. Grünbelag richtig auswaschen


Wind, Regen, Hagel, Schnee – Markisen sind ständig der Witterung ausgesetzt. Selbst wenn das Sonnensegel zusammengerollt ist, kann bei vielen Modellen Feuchtigkeit in die Fasern kriechen und hier das Ansetzen von unansehnlichem Grünbelag fördern. Hat sich dieser bereits auf dem Stoff niedergelassen, wäscht ein universeller Grünbelagsentferner die pflanzlichen Mikroorganismen besonders effektiv weg. Diesen mischen Sie in dem vom Hersteller angegebenen Verhältnis mit Wasser in einer Gießkanne an.


Dann besprenkeln Sie mit dem Gemisch großzügig den verunreinigten Stoff und lassen den Grünbelagsentferner einige Stunden selbstständig seine Arbeit verrichten. Sobald der Grünbelag gelöst ist, spritzen Sie die Reste mit dem Gartenschlauch sorgfältig vom Segel. Einen Hochdruckreiniger sollten Sie auf keinen Fall einsetzen, wenn Sie Ihre Markise reinigen. Der harte Wasserstrahl setzt den empfindlichen Fasern und Nähten erheblich zu.


4. Hausmittel einsetzen: Mit Schmierseife Markise reinigen


Schmierseife ist ein vielseitig einsetzbares Reinigungsmittel. Wenn Sie mit einem Hausmittel Ihre Markise reinigen möchten, können Sie diese dafür hervorragend nutzen. Dazu lösen Sie lediglich etwa 100 Gramm Schmierseife in fünf Litern lauwarmem Wasser auf. Sobald das Wasser abgekühlt ist, reiben Sie es mithilfe einer weichen Bürste oder eines weichen Schwammes in den Stoff.


Nun lassen Sie das Reinigungsmittel einige Minuten einwirken und spülen es dann mithilfe eines Gartenschlauches mit klarem Wasser aus. Nachdem Sie den Markisenstoff gewaschen haben, muss dieser vollständig trocknen. Erst dann können Sie das Sonnensegel einfahren, ohne Feuchtigkeitsschäden wie Stockflecken zu riskieren.


Mit diesen Mitteln sparen Sie sich ganz einfach Kosten, die entstehen, wenn Sie Ihre Markise professionell reinigen lassen.

W E
Autor/-in
Wolfgang Ellermann
Wie finden Sie diesen Artikel?