Kühlschrank schnell abtauen: So klappt es
© amana-productions-inc/Thinkstock
(6)

Kühlschrank schnell abtauen: So klappt es

Kleben Essensreste an den Einschüben und das Eisfach ist nahezu zugefroren, ist es wieder so weit: Sie müssen Ihren Kühlschrank schnell abtauen und reinigen. Damit das sauber über die Bühne geht, haben wir einige Tipps für Sie zusammengestellt.

Regelmäßige Pflege für geringere Stromkosten

Bildet sich ein feiner Eisfilm auf den Kühlschrankwänden und im Gefrierfach knirscht das Eis, ist es höchste Zeit für eine Reinigungsoffensive. Damit Sie dabei auch den gesamten Kühlschrank von Essensresten, Eis und Schimmel befreien können, müssen Sie Ihren Kühlschrank abtauen. Ein sauberer und eisfreier Kühlschrank ist nicht nur besonders hygienisch, Sie sparen auch bares Geld. Denn: Eisverkrustungen an den Wänden sorgen dafür, dass das Gerät mehr Energie aufbringen muss, um eine konstante Kühlleistung zu erbringen. Für die Energie benötigt es mehr Strom – und der knapst ordentlich an der Haushaltskasse.

Sie sollten etwa zweimal jährlich Ihren Kühlschrank abtauen, um Ihre Lebensmittel möglichst energiesparend zu kühlen. Ausnahmen bilden hier moderne Geräte, deren Gefrierfächer über eine Abtauautomatik verfügen. Sie halten sich selbstständig eisfrei. Bei sehr alten Kühlschränken kann das Enteisen hingegen häufiger als zweimal im Jahr erforderlich sein. Für alle Modelle gilt jedoch: Je regelmäßiger Sie sich den Kühlschrank mit Lappen und Reinigungsmittel vorknöpfen, desto weniger aufwendig fällt der Arbeitseinsatz aus.

Tipps und Tricks zum Aufbewahren der Lebensmittel

Damit Sie Ihren Kühlschrank abtauen und gründlich reinigen können, müssen Sie diesen zuerst einmal freiräumen. Doch wohin mit Tiefkühlerbsen, Joghurt, Aufschnitt und Co.? Am wenigsten Aufwand erfordert das Ausquartieren des Kühlschrankinhaltes, wenn es Winter ist und draußen klirrend kalte Temperaturen herrschen. Dann können Sie Ihre Lebensmittel lediglich in eine Wanne oder einen Korb legen und vor die Tür stellen – den Rest erledigt die eisige Winterluft. Alternativ können Sie auch die Tiefkühlkost zwischen Kühlakkus in eine Isoliertasche packen und die Lebensmittel aus dem Kühlschrank für die kurze Zeit des Abtauens im kühlen Keller parken.

Clevere Auffangmöglichkeiten für das Tauwasser

Wenn Sie Ihren Kühlschrank abtauen, benötigen Sie spezielles Equipment, um eine Überschwemmung in der Küche zu vermeiden. Sobald sich der Innenraum des Kühlschranks erwärmt, beginnt das Eis zu schmelzen. Dann rinnt es als Tauwasser aus dem Gefrierfach und von den Kühlschrankwänden und sammelt sich auf dem Kühlschrankboden. Fangen Sie es hier nicht auf, tropft es weiter auf den Küchenboden und verwandelt diesen schnell in ein Planschbecken.

Zum Auffangen von wenig Flüssigkeit reichen Geschirrhandtücher oder saugfähigere Frotteehandtücher aus, mit denen Sie den Boden des Kühlschranks auslegen. Hat sich hingegen schon eine dicke Eisschicht gebildet, sollten Sie zu einem Behälter mit einem höheren Fassungsvermögen greifen, den Sie unter Ihren Kühlschrank stellen. Hier können Sie sich entweder aus Ihrer Küchenausstattung bedienen und eine Bratpfanne oder auch ein tiefes Backblech zweckentfremden oder aber Sie legen sich eine spezielle Auffangmatte für das Tauwasser zu.

Kühlschrank schnell abtauen

Sobald alle Vorbereitungen getroffen und die Lebensmittel gut verstaut sind, können Sie endlich Ihren Kühlschrank abtauen. Als Erstes stellen Sie diesen aus und öffnen die Kühlschranktür. So kann wärmere Luft eindringen und das Eis schmilzt. Besonders schnell lösen sich die Eisschichten, wenn Sie mit einfachen Mitteln nachhelfen: So können Sie einen Topf mit heißem Wasser in den Kühlschrank stellen – der Wasserdampf wärmt das Eis ruckzuck auf. Auch heiße Föhnluft, die Sie ins Innere des Gerätes pusten, beschleunigt den Abtauprozess. Halten Sie jedoch Ihrer Gesundheit zuliebe unbedingt mit dem Föhn ausreichend Abstand vom Kühlschrank, damit kein Wasser in das Elektrogerät tropft. Und aufgepasst: Für das Enteisen des Gefrierfachs ist diese Methode nicht geeignet. Das Eisfach kann durch die heiße Föhnluft überhitzen.

Sobald es in Ihrem Kühlschrank knackt und knirscht, taut das Eis an. Nun können Sie es schnell und einfach mit einem Holzschaber oder Plastikpfannenheber von den Wänden entfernen.

Reinigung des Kühlschranks

Nachdem das Eis aus dem Kühlraum verschwunden ist, geht es ans Abwischen der Wände, der Glasplatte und der Einschübe. Dazu nutzen Sie am besten warmes Wasser, das Sie mit einigen Tropfen Spülmittel versetzen sowie einen Schwamm und Küchenkrepp zum Trockenreiben. Haben Sie Verschmutzungen, Verkrustungen und Schimmel beseitigt, wischen Sie den Innenraum noch einmal mit klarem Wasser aus und trocknen die Wände schließlich mit dem Küchenpapier ab. Nun kann Ihr Kühlschrank wieder energieeffizient arbeiten und Sie können sich entspannt zurücklehnen – bis in einem halben Jahr auf Ihrer To-do-Liste wieder die Aufgabe “Kühlschrank abtauen” auftaucht.

GS
Autor/-in
Gisèle Schneider
Wie finden Sie diesen Artikel?