Gewürze aufbewahren: Wie Sie Pfeffer und Co. richtig lagern
© Thinkstock / oksix 2017
(2)

Gewürze aufbewahren: Wie Sie Pfeffer und Co. richtig lagern

Richtig Gewürze aufbewahren – bei optimalen Lagerbedingungen gar kein Problem! Wie Sie es schaffen, dass Ihre Gewürze ihr einzigartiges Aroma lange beibehalten und nicht schlecht werden, erfahren Sie hier.

Gewürze richtig lagern: Trocken, dunkel und kühl

Das wohl wichtigste Kriterium: Die getrockneten Würzstoffe dürfen nicht nass werden. Sonst verklumpen sie und können sogar anfangen, zu schimmeln. Gewürze über dem Herd aufzubewahren, wo sie ständig Feuchtigkeit ausgesetzt sind, ist daher keine gute Idee. Ebenso sollten Sie davon absehen, mit Streuer und Co. direkt über dem dampfenden Topf zu hantieren.

Wichtig ist zudem, dass Sie getrocknete Gewürze möglichst kühl und dunkel aufbewahren, damit sie lange halten. Der Grund: Licht schadet der Farbe und der Würzkraft. Der Kühlschrank ist hierbei als Hilfsmittel allerdings tabu, denn auch darin entwickelt sich viel Feuchtigkeit. Besser als Aufbewahrungsort geeignet sind Wandschränke oder Schubladen, in denen die Würzmittel dunkel und trocken lagern können.

Anders sieht es allerdings bei frischen Gewürzen aus. Ingwer, Chilischoten oder auch Zitronengras sind im Kühlschrank gut aufgehoben.

Gewürze für längere Haltbarkeit luftdicht aufbewahren

Auch die luftdichte Aufbewahrung trägt zur längeren Haltbarkeit und zur Aromaversiegelung bei. Größere Mengen an Gewürzen, die Sie in absehbarer Zeit nicht verwenden, sollten optimalerweise vakuumiert werden. Ansonsten sind Vorratsdosen aus Aluminium oder auch Glasbehälter mit einem Schraubverschluss, die lichtgeschützt gelagert werden, eine gute Wahl.

Gerade bei Gewürzen, die ätherische Öle enthalten wie Salbei, Rosmarin oder Lavendel, sollte darauf geachtet werden, dass diese so wenig wie möglich mit Sauerstoff in Kontakt kommen.

Gewürze immer frisch mahlen

Ein weiterer Tipp für ein langanhaltendes Aroma: Kaufen Sie Ihre Gewürze wenn möglich als ganze Frucht und nicht schon im gemahlenen Zustand. Gewürze in Pulverform behalten nur wenige Wochen ihren vollen Geschmack, wenn sie erst einmal geöffnet sind.

Besonders Pfeffer kann jedoch in einer Mühle problemlos vor dem Essen frisch gemahlen werden. Auch Kümmel, Nelken oder Chili schmecken nach mehr, wenn sie grobkörnig verarbeitet werden. Selbst die Muskatnuss können Sie frisch raspeln.

Verschiedene offene Gewürze sollten Sie außerdem nicht direkt nebeneinander aufbewahren. Sie geben ihr Aroma schnell an die Umgebung ab und nehmen ebenso leicht fremde Gerüche auf. Das macht beim Kochen vielleicht Sinn – aber wenn der Pfeffer nach Nelke schmeckt, passt das nicht unbedingt zu jedem Gericht.

WE
Autor/-in
Wolfgang Ellermann
Wie finden Sie diesen Artikel?