Diese 6 Grillfehler sollten Sie unbedingt vermeiden!
© karepa/fotolia
(5)

Diese 6 Grillfehler sollten Sie unbedingt vermeiden!

Richtig grillen? Kein Thema! So oder ähnlich denken die meisten, die bei der Grillparty für Steaks und Würstchen verantwortlich sind. Lesen Sie hier, welche Grillfehler Sie keinesfalls begehen sollten.

1. Spiritus verwenden


Dieser Grillfehler kann ernste Folgen für die Gesundheit haben, denn: Auch, wenn es wunderbar bequem erscheint: Verwenden Sie zum Anfachen der Grillkohle keine Brandbeschleuniger wie zum Beispiel Brennspiritus, Benzin, Terpentin oder Petroleum. Solche Stoffe können beim Verdunsten in der Luft eine Art Glocke mit einem Durchmesser von bis zu drei Metern bilden. Diese besteht aus einem hochexplosiven Dampf-Luft-Gemisch, das beim Anzünden verpuffen kann, was schwere Verbrennungen nach sich zieht. Die beste Variante: Grillanzünder aus gepressten Holzresten mit Öl oder Wachs, am besten mit FSC-Siegel.


2. Alufolie auf dem Grill


Alufolie mag verhindern, dass Fett in die Glut tropft, ungesund ist sie dennoch. Der Grund: Hitze, Säure und Salz lösen Aluminium-Ionen aus der Folie, die auf das Grillgut übergehen – für den Menschen sind sie schädlich. Darüber hinaus belastet Alufolie durch den hohen Energiebedarf bei der Produktion die Umwelt. Zu den empfehlenswerten Alternativen zählen:


  • Grills, die über eine Fettauffangvorrichtung verfügen
  • dünne Steinplatten aus Speckstein oder Schiefer
  • Rhabarber-, Kohl-, Mangold-, Beinwell- oder Weinblätter

3. Gabel statt Zange


Das Benutzen einer Gabel beim Wenden der Steaks oder Grillspieße hat vor allem zwei Nachteile: Zum einen tropft Fett in die Glut und über den so entstehenden Qualm können krebserregende Kohlenwasserstoffe auf die Fleischoberfläche gelangen. Zum anderen tritt durch das Einstechen mit der Gabel Saft aus und das Fleisch wird zäh. Die einfache aber effiziente Lösung: Nutzen Sie lieber eine Grillzange.


4. Ablöschen mit Bier


Es ist ein typischer Grillfehler von Bierliebhabern, der nicht nur schlecht für den Geschmack, sondern auch für die Gesundheit ist. Das Problem: Auch, wenn das Grillgut mit Bier abgelöscht wird, können krebserregende Kohlenwasserstoffe entstehen und auf Ihr Essen gelangen. Geschmacklich bringt das Ganze auch nichts, im Gegenteil: Durch das Bier wird die Würzung abgespült. Die beste Alternative: Lassen Sie sich das Bier selbst schmecken.


5. Grillgut verkohlen lassen


Wenn Sie zu lange oder mit zu hoher Hitze grillen, sind verkohlte Würstchen oder Steaks nicht weit. Wer hier noch wohlwollend von vorteilhaften Röstaromen spricht, irrt gewaltig: Es können krebserregende Stoffe entstehen und die schwarzen Stellen sind alles andere als schmackhaft. Sie sollten also das Grillgut rechtzeitig vom Rost nehmen und verkohlte Fleischstücke besser links liegen lassen.


6. Direkt vom Grill auf den Teller


Wer das fertig gegrillte Fleisch so schnell wie möglich verzehrt, bringt sich um ein gutes Stück Genuss. Wenn Sie das Fleisch stattdessen nach dem Grillvorgang abdecken oder in Alufolie einwickeln und zwei bis fünf Minuten ruhen lassen, kann sich der Saft im Steak besser verteilen. Das Ergebnis: saftiges Fleisch mit vollem Aroma. Wenn Sie diesen Grillfehler vermeiden, kann Ihnen das ganz neue Geschmackswelten eröffnen.

WE
Autor/-in
Wolfgang Ellermann
Wie finden Sie diesen Artikel?