Betondecke streichen: Was hier wichtig ist
© urfinguss/ iStock / Getty Images Plus
Letztes Update am: 

Betondecke streichen: Was hier wichtig ist

Die Betondecke streichen ? - Das liegt im Trend! Sie erzielen eine glatte Fläche mit schöner Farbwirkung, die sich perfekt ins moderne Interieur einfügt. Aber der Weg zur perfekt gestrichenen Betondecke ist mühselig.

Bevor Sie die Farbe aufbringen, sind zahlreiche vorbereitende Arbeitsschritte zu erledigen. Darum sollten Sie genau abwägen, ob Sie genug Zeit und Kraft übrig haben oder das Betondecke streichen lieber in die Hände eines Profi-Malers legen. Wir geben Ihnen einen Überblick aller Arbeitsschritte.

Schleifen oder tapezieren?

Bevor Sie damit beginnen, Ihre Betondecke zu streichen, müssen Sie eine Entscheidung treffen. Es gibt zwei Wege zum professionell wirkenden Erfolg. Entweder schleifen Sie den Beton mit einem Hand- oder Deckenschleifer an. Oder Sie tapezieren die Betondecke. Die zweite Methode ist auch aufwändig, erspart Ihnen aber das mühselige Schleifen.

Betondecke streichen mit Abschleifen

Bereiten Sie den Raum vor. Bleiben die Wände unbearbeitet, empfiehlt es sich, sie mit Malerfolie abzukleben. Wenn alles staub- und spritzgeschützt ist, beginnen Sie mit der Spachtelarbeit. Sie füllen alle Unebenheiten, Risse, Platzer und ziehen die Masse glatt. Nach dem Trocknen kommt der Wand-/Deckenschleifer zum Einsatz (Baumärkte vermieten dieses selten benutzte Arbeitsgerät). Für die Schleifarbeit braucht es körperliche und mentale Belastbarkeit: Sie arbeiten mit einem schweren Gerät stundenlang über Kopf, während der Staub auf Sie herabrieselt (unbedingt Schutzbrille und Atemschutzmaske tragen!). So lange schleifen, bis alles gleichmäßig aufgeraut ist (eventuell braucht es einen zweiten Durchgang). Denn auf glattem Beton haftet keine Farbe gut. Bevor Sie die Betondecke streichen, muss in einem weiteren Vorbereitungsschritt die Fläche grundiert werden. Beton ist ein stark saugendes Material - die Farbe würde ohne Grundierung versacken.

Betondecke streichen mit Tapezieren

Gehen wir wieder an den Anfang zurück. Auch bei dieser Methode müssen Sie alle Raumkomponenten akribisch abkleben. Das Tapezieren der Decke erspart Ihnen die mühselige Vorarbeit mit dem Deckenschleifer. Aber natürlich ist das Tapezieren von Decken auch kein Zuckerschlecken. Es muss akribisch auf den Naht-an-Naht-Anschluss geachtet werden, weil alle Unebenheiten beim Betondecke streichen durch die Farbe schlagen. Wenn Sie mit Raufaser tapezieren, braucht es einen Tiefengrund als Saugstopp. Glattere Ergebnisse erzielen Sie mit einer Glasfasertapete. Diese erspart Ihnen auch das abschließende Grundieren.

Achtung!

Versuchen Sie nicht, Ihre Betondecke durchgängig zu spachteln. Diese Vorbereitungsmethode, bei der gewebeverstärkte Spachtelmassen verwendet werden, gehört in die Hände von Profis.

Betondecke streichen: Die richtigen Farben

Sie haben geschliffen, gespachtelt, geglättet, entstaubt. Sie haben grundiert. Oder Sie haben tapeziert. Alle Vorbereitungen sind abgeschlossen. Welchen Farbton Sie fürs Betondecke streichen wählen, ist einrichtungs- und geschmacksabhängig. Grundsätzlich können Sie sich zwischen zwei Arten von Farben entscheiden: Dispersionsfarben oder Lackfarben auf Acrylbasis. Dispersionsfarben sind günstiger als die Acrylbasierten. Allerdings machen Sie wenigstens zwei Anstriche notwendig, bis ein befriedigendes Ergebnis entsteht - je dunkler der Beton, desto mehr Farbschichten braucht er. Lackfarben in hoher Qualität decken eventuell bereits beim Erstanstrich. Ob Lack oder Dispersion - tragen Sie die Farbe erst an den Ecken und Kanten mit dem Pinsel auf; anschließend benutzen Sie eine Farbrolle mit Teleskopstange.

Fazit

Laienhandwerker neigen dazu, den Arbeitsaufwand von Projekten zu unterschätzen. Das Betondecke streichen zählt zweifellos zu den kraft- und zeitaufwändigen Arbeiten am Bau. Sollten Sie sich zum Do-it-yourself entschließen, gibt es folgende Abkürzungen auf dem Weg zum Erfolg: Betondecke mit Glasfasertapete verkleiden (kein Spachteln, kein Schleifen, kein Grundieren); für den Farbauftrag ein Airless-Gerät entleihen/anschaffen (Farbauftrag im Spritzverfahren vom Boden aus).

© Ridofranz/iStock / Getty Images Plus

Das Streichen von Beton sollten Sie einem Profi überlassen.

Sollten Sie sich dafür entscheiden, Ihre Arbeitskraft weniger aufwändigen Projekten zu widmen, hilft die Beauftragung eines Maler-Profis weiter. Der Vorteil dabei: Der erfahrene Handwerker kennt alle Tricks und liefert ein garantiert zufriedenstellendes Ergebnis ab, das Bestand hat. Außerdem führt er die Arbeit in einem Bruchteil des Zeitaufwands aus, den Sie dafür benötigen würden. Dieser Vorteil schlägt sich wiederum in einem guten Preis-/Leistungsverhältnis nieder.

Sie können die Betondecke tapezieren oder schleifen.
Zum Streichen der Betondecke benötigen Sie Dispersionsfarben oder Lackfarben auf Acrylbasis.
Den passenden Fachmann für Ihre Betondecke finden Sie hier: https://vermittlungsservice.gelbeseiten.de
Gelbe Seiten Vermittlungsservice
Jetzt Angebote von Malern in der Nähe erhalten
  • Erstes Angebot innerhalb einer Stunde
  • Kostenloser Service
  • Dienstleister mit freien Kapazitäten finden
Dauer ca. 3 Minuten Jetzt Anfrage erstellen
Ihre Daten sind sicher! Durch eine SSL-verschlüsselte, sichere Übertragung.
Wie finden Sie diesen Artikel?