Axt kaufen: Tipps zum Kauf von Spalt- und Forstaxt
(0)

Axt kaufen: Tipps zum Kauf von Spalt- und Forstaxt

Der Trend tendiert seit Jahren in Richtung Holzfeuerung. Brennholz für Kaminofen und Heizung wird immer wichtiger. Eine Axt kaufen Hausbesitzer daher vor allem für die Aufbereitung von Feuerholz. Doch auch für die Gartenarbeit ist das universelle Werkzeug ein wichtiger Helfer. Hier finden Sie Tipps zum Kauf einer Axt.

Axt kaufen: Auf Qualität achten


Wenn Sie eine Axt kaufen möchten, haben Sie die Wahl zwischen verschiedenen Typen, darunter die Spaltaxt und die Forstaxt. Egal, welche Axt Sie kaufen – achten Sie darauf, dass die Qualität stimmt und dass das Werkzeug Ihren individuellen Ansprüchen und dem Verwendungszweck entspricht. Grundsätzlich sollte die Axt hochwertig in Bezug auf Material und Verarbeitung sein; insbesondere dann, wenn Sie das Werkzeug häufig verwenden, etwa zum regelmäßigen Brennholzschlagen. Auch für das gelegentliche Hacken von ein paar Holzscheiten für das winterliche Kaminvergnügen ist die Qualität ein nicht zu unterschätzender Faktor, da Qualität auch mit Sicherheit zusammenhängt. Grundsätzlich sind Markenäxte daher No-Name-Produkten vorzuziehen.


Sicherheit ist das A und O


Die Arbeit mit einer Axt ist keine Spielerei und sollte immer sachgemäß und sicher ausgeführt werden. Unter anderem ist wichtig, dass Sie die Axt gut greifen können. Bevor Sie eine Axt kaufen, sollten Sie daher immer auch testen, ob Sie Ihnen rutschfest und problemlos in der Hand liegt, das Werkzeug nicht zu schwer ist und ob Sie sie korrekt verwenden können. Am besten lassen Sie sich beim Fachhändler ausführlich zur Bedienung der Axt beraten.


Darüber hinaus sollten Sie nicht auf Sicherheitskleidung verzichten, wenn Sie mit einer Axt Brennholz schlagen, Bäume fällen oder Äste hacken. Arbeitshandschuhe und Arbeitsschuhe sind neben einer Schutzbrille Pflicht. Beim Hacken besteht nicht nur die Gefahr, mit der Axt abzurutschen und sich zu verletzen; auch herumfliegende Holzsplitter bergen ein Risiko, vor allem für ungeschützte Augen.


Spaltaxt oder Forstaxt: Worin besteht der Unterschied?


Nicht jede Axt spaltet jedes Holz auf die gleiche Weise. Während Sie mit einer Spaltaxt das Holz mit der Faser hacken, setzen Sie mit der Forstaxt entgegen der Faser an. Eine Spaltaxt eignet sich daher ideal zum Spalten von vorgefertigten Holzscheiten, etwa für das Auffüllen des Brennholzvorrats. Die Forstaxt wird dagegen für Arbeiten im Wald und Garten benutzt, zum Beispiel beim Fällen von Bäumen oder Abschlagen von Ästen. Beide mit zwei Händen zu führenden Axtarten gibt es im Fachhandel meistens ab einer Mindestlänge von 60 Zentimetern. Größere Modelle weisen eine Länge von  80 oder 90 Zentimetern auf, sind aber selten länger.


Für beide Axt-Typen gilt: Je länger und schwerer die Axt ist, desto mehr kinetische Energie kann sie entwickeln – dabei handelt es sich um die Energie, die beim Holzschlagen von Ihren Muskeln auf das Holz übertragen wird. Zum Spalten von Holz für den Kamin oder Kaminofen können Sie bei der Spaltaxt vorwiegend zwischen ein bis zweieinhalb Kilogramm schweren Werkzeugen wählen. Größere und schwere Geräte gibt es auch, doch handelt es sich dabei meist schon um sogenannte Spalthämmer. Der Keilwinkel einer Spaltaxt liegt meist bei 35 bis 40 Grad und die Klinge ist ein wenig geschwungen, um das Holzspalten zu erleichtern.


Die Forstaxt besitzt eine lange und leicht gebogene Schneide. Im Vergleich zur Spaltaxt, ist der Axtkopf sehr flach, da das Holz nicht auseinandergebrochen werden soll. Die Form ist auf das Hacken quer zur Holzfaser ausgelegt, also zum Baumfällen oder Ästeabschlagen.


Axt kaufen: Tipps zu Axtkopf und Axtstiel


Der Axtkopf besteht bei fast allen Äxten aus geschmiedetem Stahl und hat eine konkave Form. Qualität und Gewicht können jedoch stark variieren. Bei leichten Äxten wiegt der Kopf meist zwischen einem und zwei Kilogramm, während größere Exemplare auch etwas schwerer sein können. Es gilt: je schwerer der Axtkopf, desto größer die Schlagkraft. Bedenken Sie, dass die Arbeit mit einer schweren Axt immer auch anstrengender ist, als mit einer leichten. Wichtig ist, dass der Stahl beschichtet ist und abgerundete Ecken aufweist – dies verhindert, dass die Axt nach dem Schlag im Holz stecken bleibt.


Der Axtstiel kann aus Holz, meist Hickory- oder Eschenholz, aber auch aus (glasfaserverstärktem) Kunststoff bestehen. Holz im Stiel generiert einen rustikalen Charme und ist robust, birgt aber, weil Holz ein Naturmaterial ist, ein gewisses Risiko für Makel. Wenn Sie eine Axt kaufen, achten Sie daher darauf, dass der Holzstiel eine gleichmäßige Struktur aufweist und keine Splitter oder Astlöcher zu sehen sind.


Ein Axtstiel aus Kunststoff ist ebenfalls robust, insbesondere dann, wenn er glasfaserverstärkt ist. Diese Äxte wirken moderner, können bunt sein und sind nicht anfällig hinsichtlich Materialfehler. Achten Sie bei einer Axt mit Kunststoffstiel darauf, dass eine Antirutschbeschichtung vorhanden ist und alles sauber verarbeitet wurde. Übrigens: Sowohl bei Holz- als auch bei Kunststoffstielen sollte das Stielende etwas breiter auslaufen, um ein Abrutschen beim Durchschwingen der Axt zu verhindern.


Hier können Sie eine Axt kaufen


Natürlich können Sie eine Axt wie andere Werkzeuge auch im Baumarkt oder beim Fachhändler kaufen. Profitieren Sie in der Vor-Ort-Beratung von gutem Service und lassen Sie sich am besten nicht nur beraten, sondern auch zeigen, wie man eine Axt richtig bedient und schleift. Neben dem Direktkauf im Handel können Sie auch im Internet fündig werden. Vorteil und Nachteil: Im Internet sparen Sie oft ein paar Euros, müssen dafür aber oft auf Service verzichten. Speziell dann, wenn es darum geht, Reparaturen durchführen zu lassen oder die Axtschneide zu schärfen, zahlt sich ein Fachhändler vor Ort aus. Verzichten Sie nicht auf eine mehrjährige Garantie.


Wie teuer ist eine Axt?


Äxte werden in verschiedenen Preisklassen angeboten. Für eine qualitativ hochwertige Markenaxt zahlen Sie natürlich mehr als für ein Werkzeug aus dem Supermarkt. Eine einfache Spaltaxt können Sie dort bereits für zehn bis 20 Euro erwerben. Das Gros der bekannten Hersteller verlangt für ihre Spalt- und Forstäxte jedoch ungefähr zwischen 30 und 80 Euro. Spitzengeräte bewegen sich hingegen im dreistelligen Bereich, etwa zwischen 100 und 300 Euro.


Fazit


Wenn Sie eine Axt kaufen, sollten Sie vorher überlegen, wofür Sie das Werkzeug genau brauchen. Eine Spaltaxt ist zum Beispiel für das Brennholzhacken prima. Eine Forstaxt eignet sich vor allem für den Einsatz im Garten, etwa fürs Baumfällen oder Ästeschlagen. Für den sporadischen Einsatz daheim – etwa fürs gelegentliche Hacken von Kaminholz – ist eine günstige Spaltaxt normalerweise ausreichend. Wenn Sie regelmäßig Holz hacken oder viele Bäume und Hecken im Garten haben, die Jahr für Jahr bearbeitet werden müssen, sollten Sie über eine etwas teurere, dafür aber hochwertige und langlebigere Axt nachdenken.

WE
Autor/-in
Wolfgang Ellermann
Wie finden Sie diesen Artikel?