Avocadokern einpflanzen: Tropenstar auf der Fensterbank züchten
(25)

Avocadokern einpflanzen: Tropenstar auf der Fensterbank züchten

Warum wegschmeißen? Statt ihn zu entsorgen, können Sie einen Avocadokern auch einpflanzen und daraus mit wenig Arbeit ein Tropenbäumchen auf Ihrer Fensterbank züchten. Hier erfahren Sie, wie es geht.

Schritt 1: Waschen und trocknen Sie den Kern

Ein kleiner Tipp vorweg: Wenn Sie einen Avocadokern einpflanzen wollen, sollten Sie ihn ganz vorsichtig aus dem Fruchtfleisch lösen. Ein kaputter Kern würde nur schlecht oder gar nicht gedeihen.

Haben Sie ihn aus der Frucht entfernt, reinigen Sie ihn anschließend, um Schimmel zu vermeiden. Unter fließendem Wasser spülen Sie die Reste der weichen Avocado ab und tupfen den Kern danach mit einem Küchentuch trocken.

Schritt 2: Avocadokern in Wasser keimen lassen

Nun geht es daran, ihn keimen zu lassen. Mit der Wassermethode ziehen Sie den Keimling vorläufig in reinem Wasser, bevor Sie ihn in die Erde setzen. Dazu benötigen Sie:

• 1 Avocadokern
• 1 Glas
• 3 Zahnstocher
• Leitungswasser

Ob Sie Ihren Avocadokern vorher schälen wollen oder nicht, bleibt dabei vollkommen Ihnen überlassen. Die Wassermethode funktioniert in beiden Fällen.
Halten Sie den eiförmigen Avocadokern mit der Spitze nach oben, sprich der flachen Seite nach unten, und bohren Sie vorsichtig rundherum drei Zahnstocher hinein – maximal 0,5 Zentimeter tief.

 So kann Ihr Avocadokern mehrere Wochen auf der Fensterbank verbringen.

So kann Ihr Avocadokern mehrere Wochen auf der Fensterbank verbringen.

Mit dieser Haltevorrichtung setzen Sie den Kern nun auf ein gut gefülltes Wasserglas, sodass etwa ein Drittel bis die Hälfte im Wasser sitzt. Nun heißt es Warten und regelmäßig Wasser nachfüllen: Nach etwa sechs Wochen beginnt die Avocadopflanze zu keimen. Sobald der Kern stabile Wurzeln entwickelt hat, können Sie den Avocadokern einpflanzen.

Schritt 3: Ab in die Erde

Um den winzigen Avocadobaum in einen Blumentopf umzuziehen, brauchen Sie:

• 1 kleinen Blumentopf
• etwas lehmige Pflanzerde
• optional: Minigewächshaus

Auch beim Umsetzen sollte maximal die Hälfte des Avocadokerns in der Erde verschwinden. Achten Sie zudem darauf, beim Eintopfen nicht die Wurzeln zu verletzen.

Schritt 4: Pflege des kleinen Tropenbaums

Außerdem wichtig: Ein leichtes Angießen reicht. Bei zu viel Nässe verfault der Avocadokern, austrocknen darf die Erde aber auch nicht. Regelmäßiges Besprühen mag die Tropenpflanze hingegen gern.

Mit einem kleinen Gewächshaus für die Fensterbank können Sie Luftfeuchtigkeit und Temperaturen erzeugen, die eher der südamerikanischen Heimat des Avocadobaums entsprechen als das deutsche Klima. Zwingend notwendig ist das aber nicht.

Avocadobäume wachsen gerade nach oben. Wenn Sie möchten, dass Ihre Pflanze sich mehr verzweigt, sollten Sie den Trieb auf circa 30 Zentimeter Höhe abschneiden. Dann entwickeln sich mehr Seitentriebe.

Avocadobaum ja, Früchte nein?

Wenn Sie den Avocadobaum züchten wollen, um eigene Avocados zu ernten, werden Sie enttäuscht sein. Die Pflanzen, die Sie hierzulande aus einem Kern ziehen können, werden niemals Früchte tragen.

Während die Pflanzen in Südamerika bis zu 20 Meter hoch werden, erreicht ein Avocadobaum in Deutschland auch nach Jahren nur etwa 1,5 Meter Höhe. Deswegen eignen Sie sich gut als Zimmerpflanzen für sonnige Fenster.

FS
Autor/-in
Franziska Studtfeld
Wie finden Sie diesen Artikel?