Aluminiumdach: Vorteile und Nachteile
(48)

Aluminiumdach: Vorteile und Nachteile

Wer ein Haus baut oder renoviert, sollte besonderes Augenmerk auf das Dach legen. Ein Aluminiumdach überzeugt mit geringem Eigengewicht, hoher Widerstandsfähigkeit und Flexibilität, hat aber auch ein paar Schwächen. Hier erfahren Sie mehr über Vor- und Nachteile des Aluminiumdachs.

Vorteile von Aluminium: Robust, korrosionsfrei, flexibel

Nicht nur für futuristisch anmutende Gebäudekomplexe oder in der Luft- und Raumfahrt wird das Leichtmetall Aluminium aufgrund seiner besonderen Materialeigenschaften eingesetzt. Inzwischen dient Aluminium – ob in Platten-, Schindel- oder Profilform – immer mehr als schützendes Hausdach bei Ein- und Mehrfamilienhäusern, das sich optimal an die Umgebung und den persönlichen Geschmack anpassen lässt. Doch es sind nicht nur architektonische Vorteile, die ein Aluminiumdach mit sich bringt. Es ist außerdem solide und langlebig. So hält beispielsweise das Aluminiumdach der San-Gioacchino-Kirche in Rom seit mehr als 100 Jahren Regen, Hagel, Schnee und Stürmen stand.

Ähnlich wie Kupfer bildet blankes Aluminium an der Luft eine natürliche Schutzschicht, die vor Witterungseinflüssen schützt und sich bei Beschädigungen regeneriert. Anders als herkömmliche Ziegeldächer, die meist schon nach 20 oder 30 Jahren neu eingedeckt werden müssen, ist eine Dacheindeckung aus Aluminium oder Aluminiumplatten nahezu korrosionsfrei und bruchsicher. Dazu trägt neben den guten Verformungseigenschaften auch eine temperatur- und witterungsbeständige Lackierung bei, die zudem eine farbliche Gestaltung des Daches erlaubt.

Ein Aludach ist günstig und umweltfreundlich

Wenn alte Dächer erneuert werden müssen, sind zumeist auch umfangreiche Sanierungsmaßnahmen des Dachstuhls erforderlich, um seine Tragfähigkeit zu gewährleisten. Wer sich hierbei für ein Aluminiumdach vom Fachmann entscheidet, der kann sich umfangreiche Dachstuhlarbeiten und damit Kosten ersparen. Die alte Dachsubstanz kann für ein Aluminiumdach in der Regel problemlos genutzt werden, da dieses nur zehn Prozent des Gewichts einer herkömmlichen Dacheindeckung wiegt. Da Aluminium zudem zu 100 Prozent recycelbar ist, stellen Aluminiumdächer auch aus ökologischer Sicht eine sinnvolle Dachalternative für das Eigenheim dar.

Dacheindeckung mit Aluminiumplatten: Für jede Dachneigung geeignet

Ob Sattel-, Pult-, Kuppel- oder Tonnendach – grundsätzlich ist die Dachneigung ausschlaggebend für die Dacheindeckung. Durch fachgerechte Verlegetechnik und entsprechende Unterkonstruktionen können Aluminiumdächer in der Regel bis zu einer Dachneigung von zehn Grad problemlos realisiert werden. Ein weiterer der vielen Vorteile: Mithilfe spezieller Profiltafeln lassen sich sogar Dächer mit einer Neigung von weniger als fünf Grad problemlos mit Aluminium eindecken. Es spielt dabei keine Rolle, ob es sich um eine Kaltdach- oder Warmdacheindeckung handelt, denn erfahrene Fachbetriebe sorgen hier für den richtigen Dachaufbau.

Nachteile von Aluminiumdächern

Leider kommt ein Aluminiumdach nicht ganz ohne Nachteile daher. So ist zum Beispiel die gute Formbarkeit und Flexibilität des Materials auch dafür verantwortlich, dass es sich leicht ungewollt verformt. Mit anderen Worten: Ein Aludach kann sich bei bestimmten Umwelteinflüssen wie Hagel verformen beziehungsweise Dellen davontragen. Im schlimmsten Fall zahlt die Versicherung derartige Schäden nicht, weil die Funktionalität des Daches nicht durch die Dellen eingeschränkt wird.

Die Nachteile eines Aluminiumdachs betreffen auch die Geräuschbelastung. Es kommt immer wieder zu mehr oder weniger lauten Dehnungsgeräuschen. Der Grund: Der Wärmeausdehnungskoeffizient von Aluminium ist dreimal so hoch wie der von Stahl. Als Hausbewohner könnten Sie dies mit der Zeit als lästig empfinden.

Kurz gesagt:

  • Geringes Gewicht und gute Verformbarkeit ermöglichen Aluminiumdächer in beinahe jeder beliebigen Form und Größe
  • Durch temperatur- und witterungsbeständige Lackschichten lässt sich ein Aluminiumdach nach eigenen Farbwünschen gestalten.
  • Erfahrene Fachbetriebe können Aluminiumdächer auch bei sehr geringen Dachneigungen realisieren
  • Aluminiumdächer sind optimal für Dachsanierungen, da sie deutlich leichter als herkömmliche Dächer sind und so umfangreiche Sanierungsmaßnahmen des Dachstuhls entfallen.
  • Aluminium ist zu 100 Prozent recycelbar.
F S
Autor/-in
Franziska Studtfeld
Wie finden Sie diesen Artikel?