Adventskranz basteln: In wenigen Schritten zur traditionellen Adventsdeko
© Smileus/iStock/Thinkstock
(1)

Adventskranz basteln: In wenigen Schritten zur traditionellen Adventsdeko

Advent, Advent, ein Lichtlein brennt – und das am besten an einem selbstgemachten Gesteck. Wie Sie Ihren eigenen Adventskranz basteln können, erfahren Sie in dieser Anleitung in fünf Schritten. Das Gute: Für die klassische Variante der Adventsdeko benötigen Sie nur wenige Materialien.

Mit wenigen Materialien einen klassischen Adventskranz basteln

Einen traditionellen Adventskranz basteln Sie am besten aus Tannenzweigen. Diese werden hinterher mit Blumendraht an einem Kranz-Rohling aus dem Gartencenter befestigt. Der Rohling kann beispielsweise aus Styropor oder Steckmasse bestehen. In Sachen Werkzeug benötigen Sie lediglich eine Schere. Hier alle Materialien für die Adventsdeko im Überblick:

  • Kranz-Rohling aus Steckmasse oder Styropor (Größe nach Belieben) – ab 5 Euro
  • Tannenzweige  – etwa 2 bis 6 Euro
  • Blumendraht – etwa 1 bis 2 Euro
  • 4 Stumpenkerzen – etwa 2 bis 4 Euro pro Stück
  • 4 Doppeldorn-Kerzenhalter – bis 10 Euro
  • Weihnachtliche Deko (z.B. Naturmaterialien, Schleifen, Miniaturkugeln)

Schritt 1: Tannenzweige für Adventsdeko auswählen und schneiden

Einen Adventskranz basteln Sie traditionell mit Tannenzweigen. Diese sammeln Sie entweder draußen in der Natur oder kaufen sie ganz einfach im Blumenhandel. Tipp: Bewährt haben sich Zweige von Scheinzypresse oder Nordmanntanne, da diese besonders haltbar sind und kaum pieken. Je nach Bedarf können Sie verschiedene Zweige verwenden und beispielsweise Thuja– oder Buchs mit Tanne kombinieren. Schneiden Sie die Zweige in kleinen Bündeln auf eine Länge von 10 bis 15 Zentimetern zurecht.

Schritt 2: Die ersten Tannenzweige am Adventskranz-Rohling anbringen

Zunächst befestigen Sie kleine Zweigbündel mit einem Blumendraht auf dem Rohling Ihres Adventskranzes.
© /

Zunächst befestigen Sie kleine Zweigbündel mit einem Blumendraht auf dem Rohling Ihres Adventskranzes.

Zu Beginn wickeln Sie das lose Ende des Blumendrahts an einer Stelle mehrmals um den Gesteck-Rohling. Bündeln Sie nun je nach Dicke des Rohlings ein paar Zweige zu einem Sträußchen. Dieses legen Sie so auf den Rohling, dass an der jeweiligen Stelle alle Seiten des Rohlings außer der Unterseite verdeckt sind. Wenn Sie den Rohling nicht mit einem Zweigbündel verdecken können, reihen Sie mehrere von außen nach innen nebeneinander. Zur Befestigung wickeln Sie den Blumendraht, den Sie einfach weiter abrollen, zwei- oder dreimal dort um den Adventskranz, wo sich die Zweigenden des Sträußchens befinden, sodass diese fest an den Rohling gedrückt werden und die Sträußchen nicht wieder auseinanderfallen.

Schritt 3: Adventskranz rundum mit Zweigen bedecken

Nun bedecken Sie den gesamten Rohling mit Zweigbündeln, die alles außer die Unterseite verdecken sollten.
© /

Nun bedecken Sie den gesamten Rohling mit Zweigbündeln, die alles außer die Unterseite verdecken sollten.

Nachdem Sie das erste Zweigsträußchen befestigt haben, bringen Sie das nächste auf gleiche Weise an – und zwar so, dass die Nadeln des neuen Sträußchens den Draht des vorangegangenen verdecken. Wiederholen Sie diesen Schritt so oft, bis Ober-, Außen- und Innenseite des Rohlings komplett mit Zweigen bedeckt sind.

Etwas knifflig ist das Anbringen des letzten Zweigbündels – dieses befestigen Sie unter den Nadelzweigen des ersten, indem Sie diese etwas anheben. Fertig sind Sie, wenn der Kranz auf dem Tisch steht und vom Rohling nichts mehr zu sehen ist.

Schritt 4: Kerzen sicher anbringen

Im nächsten Schritt befestigen Sie die Adventskerzen mit Doppeldorn-Haltern zwischen den Zweigen - diese sollten dabei unbedingt fest sitzen, damit Sie nicht umfallen können.
© /

Im nächsten Schritt befestigen Sie die Adventskerzen mit Doppeldorn-Haltern zwischen den Zweigen - diese sollten dabei unbedingt fest sitzen, damit Sie nicht umfallen können.

Wenn Sie einen Adventskranz basteln, dürfen die vier Adventskerzen natürlich nicht fehlen. Tipp: Verwenden Sie dicke Stumpenkerzen – diese halten länger und bieten mehr Sicherheit, da sie nicht so leicht umkippen können wie dünne Stielkerzen. Setzen Sie am besten auf spezielle Doppeldorn-Kerzenhalter aus dem Gartenhandel, Baumarkt oder Bastelbedarfsladen, um die Kerzen auf Ihrem Adventskranz zu befestigen. Den Dorn an der Unterseite des Kerzenhalters stechen Sie vorsichtig zwischen den Zweigen hindurch in den Kranz-Rohling, bis er festen Halt hat. Auf den oberen Dorn stecken Sie die Kerze. Wichtig ist, dass die Kerzen senkrecht und gerade stehen und im Durchmesser mindestens einen Zentimeter kleiner sind als die Teller des Kerzenhalters, damit diese später das flüssige Wachs auffangen können.

Schritt 5: Mit festlicher Adventsdeko schmücken

Nun können Sie Ihren fertigen Adventskranz nach Herzenslust mit Zimtstangen, Kugeln, Figuren und vielen weiteren Dekomaterialien verzieren.
© /

Nun können Sie Ihren fertigen Adventskranz nach Herzenslust mit Zimtstangen, Kugeln, Figuren und vielen weiteren Dekomaterialien verzieren.

Der Kranz ist nun fertig. So ganz ohne Deko würde er zu Weihnachten jedoch etwas trist wirken. Lassen Sie Ihrer Kreativität nun freien Lauf und dekorieren Sie das Gesteck ganz nach Ihrem Geschmack. So können Sie beispielsweise einen Adventskranz basteln, der mit natürlicher Deko überzeugt. Verteilen Sie Tannenzapfen, Nüsse, Zimtstangen und andere Materialien aus der Natur zwischen den Zweigen. Wer es etwas bunter mag, kann auch Deko aus dem Bastelladen verwenden. Kleine Weihnachtskugeln, festliche Miniaturfiguren und alles, was Sie auch an den Weihnachbaum hängen würden, macht sich auch am Adventsgesteck gut.

Wie finden Sie diesen Artikel?