5 typische Fehler bei der Balkonbepflanzung
© Daria Filiminova/fotolia
(2)

5 typische Fehler bei der Balkonbepflanzung

Eine gelungene Balkonbepflanzung ist hübsch und macht glücklich. Leider kommt es immer wieder zu typischen Schnitzern, die dem grünen Paradies im Weg stehen. Wir verraten Ihnen, welche Fehler es zu vermeiden gilt.

1. Sie entscheiden sich für die falschen Pflanzen

Verzichten Sie für Ihre Balkonkästen auf zu hoch wachsende Pflanzen. So sind zum Beispiel Stauden ungeeignet. Durch ihre Größe benötigen sie viel Energie und entziehen diese der Erde. Darüber hinaus knicken sie bei Regen oder Sturmböen leichter ab. Beachten Sie darüber hinaus, dass nicht alle Pflanzen winterhart sind. Wollen Sie die Pflanzen im Winter nicht nach drinnen bringen, brauchen Sie für die Balkonbepflanzung kälteunempfindliche Kandidaten wie beispielsweise Efeu, Buchsbaum oder Clematis.

2. Sie benutzen die falsche Erde

Wenn Sie Blumenerde kaufen, sparen Sie auf keinen Fall bei der Qualität. Erde ist auch auf dem Balkon die Basis, damit Ihre Pflanzen sprießen und gesund bleiben. Wird die Blumenerde allzu günstig angeboten, ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dass sie aus Kompostieranlagen stammt, die nur ungenügend trennen. Müllrückstände und eine schlechtere Speicherkapazität für Wasser können die Folgen sein.

3. Sie säen bei der Balkonbepflanzung falsch ein

Selbst einzusäen, ist für viele Menschen eine spannende Herausforderung – und äußerst befriedigend, wenn die eigenen Zöglinge groß werden. Beim Einsäen sollten Sie unbedingt ganz genau auf die Anweisungen auf der Verpackung achten. So dürfen Sie zum Beispiel Lichtkeimer nicht zu tief in die Erde einbringen. Platzieren Sie solche Samen auf der Erdoberfläche und drücken Sie sie nur leicht an. Achten Sie zudem darauf, dass es Ihren Zöglingen nicht zu eng wird. Vereinzeln Sie frühzeitig einen Teil der Pflanzen, damit genug Raum entsteht.

4. Sie pflanzen Ihre Gewächse falsch ein

Achten Sie darauf, dass Sie nach dem Einsetzen der Pflanzen, diese gut andrücken. Das gilt auch für die neue Erde in Balkonkasten oder Topf. Grund sind mögliche Hohlräume, in denen Fäulnisprozesse stattfinden können. Das Andrücken bewirkt außerdem, dass die Pflanzen besser anwachsen.

5. Sie gießen Ihre Balkonbepflanzung nicht richtig

Legen Sie großen Wert auf regelmäßige Wasserzufuhr, insbesondere bei blühenden Pflanzen, die in der Sonne stehen. Gießen Sie für eine optimale Wasseraufnahme am Morgen und abends. Das ideale Wasser zum Gießen ist weiches, kalkarmes Regenwasser. Gießen Sie es langsam und direkt auf die Erde und keinesfalls über Blüten und Blätter. Haben Sie frisch gepflanzt, gießen Sie gut an, um die Wurzelbildung zu fördern. Vermeiden Sie Staunässe, damit die Pflanzen nicht von unten verfaulen.

WE
Autor/-in
Wolfgang Ellermann
Wie finden Sie diesen Artikel?