Machergeschichten
H-Kennzeichen für Oldtimer
Machergeschichten
Anzeige

H-Kennzeichen für Oldtimer

Manche Autos werden mit dem Alter immer wertvoller. Wer sein altes Fahrzeug immer gut gepflegt und immer Originalbauteile bei Reparaturen verwendet hat, kann es mit dem H-Kennzeichen als „KFZ-technischen Kulturguts“ anmelden.
Die populärste Art der Zulassung eines Oldtimers ist mit über einer halben Millionen Fahrzeugen wohl das H-Kennzeichen.

Dazu muss das Gutachten eines amtlich anerkannten Sachverständigen oder Prüfingenieurs eingeholt werden (gemäß § 23 der StVZO und der "Richtlinie für die Begutachtung von Oldtimer-Fahrzeugen" Quelle: TÜV Süd).

Für Oldtimer mit H-Kennzeichen gelten folgende jährliche Steuersätze:

  • Pkw und LKW: pauschal 191,73 €
  • Zweirad: 46,02 €

Ebenso bestehen keine Einschränkung mit einem H-Kennzeichen für Fahrten im Ausland und die gewerbliche Nutzung.

Wann gilt ein Fahrzeug als Oldtimer?

Ein Fahrzeug, welches als Oldtimer gekennzeichnet werden soll, muss bestimmte Kriterien erfüllen:

  • Das Fahrzeug wurde vor mind.30 Jahren in den Verkehr gebracht
  • Fahrzeug muss weitestgehend dem Originalzustand entsprechen
  • Eventuelle Änderungen und Umbauten müssen zeittypisch sein
  • Keine gravierenden technischen Mängel oder Gebrauchsspuren am Auto
  • Ein Oldtimergutachten belegt Originalzustand, guten Erhalt und Verkehrstüchtigkeit
  • Die Hauptuntersuchung (HU) wurde bestanden

Das Alter allein ist nicht Alleinstellungsmerkmal für einen Oldtimer,denn auch ein originalgetreuer Zustand ist erforderlich. Ist alles in Ordnung, wird von der KFZ-Zulassungsbehörde auf Grundlage des Gutachtens das H-Kennzeichen erteilt.

© belleepok/belleepok

Den Originalzustand muss sich der Fahrzeughalter in Form eines Oldtimer Gutachtens von einem anerkannten Sachverständigen bestätigen lassen.

Mit einem Wertgutachten durch einen neutralen Sachverständigen oder Gutachter dokumentieren Sie den genauen Wert Ihres Oldtimers und sichern so Ihren Anspruch im Falle eines Diebstahls oder Unfalls. Auch viele Versicherer verlangen zur Einstufung bei Vertragsabschluss, ein durch einen qualifizierten und unabhängigen Sachverständigen, erstelltes Wertgutachten.

Welche Vorteile bringt ein H-Kennzeichen mit sich?

Der wohl größte Vorteil ist, dass Sie bei der bei der Kraftfahrzeugsteuer sparen.

Durch ein qualifiziertes Gutachten darf man den Oldtimer uneingeschränkt im Straßenverkehr nutzen und man hat gewissheit über Sicherheit und die Verkehrstauglichkeit des Fahrzeuges.

Als Halter profitiert man auch vom günstigeren Versicherungsschutz, da Versicherungen von einem seltenen und achtsamen Verhalten im Straßenverkehr ausgehen. Desweiteren können Fahrzeuge mit H-Kennzeichen ohne Katalysator und in deutschen Umweltzonen noch ohne grüne Plakette gefahren werden.

Vorteile im Überblick

  • Günstiger KFZ Steuer
  • Preiswerte KFZ Versicherung
  • Kein Katalysator erforderlich
  • Freie Fahrt in Umweltzonen ohne Feinstaubplakette

Bei www.kfz-gutachter-urbach.de finden Sie unabhängige KFZ-Gutachter für Köln, Bonn, Erftstadt, Bergheim, Kerpen und Umgebung.

Vertrauen Sie einem der regional größten Anbieter für Schadengutachten und Fahrzeugbewertungen. Das Ing. Büro Urbach KG ist seit über 30 Jahren Ihr kompetenter Dienstleister für KFZ-Schäden und Fahrzeugbewertungen. Als Mitglied im Verbund der TÜV Süd Auto Partner GmbH dürfen Sie in deren Namen amtliche Fahrzeuguntersuchungen durch führen.

ADAC Sachverständige Ing. Büro Urbach KG