Eine Frage des Willens

Es beginnt mit einer persönlichen Begrüßung. Das Vertrauen ist wichtig. Die richtigen Fragen stellen. Und dann genau zuhören. Bei jedem einzelnen Patienten. Dafür nehme ich mir in meiner Praxis in Augsburg viel Zeit – denn oft stecken hinter körperlichen Symptomen seelische Probleme. Dann bin ich nicht nur Ärztin, sondern auch Lebensberaterin.

Patienten in meiner eigenen Praxis zu helfen war mein Traum. Und ein langer und steiniger Weg: Ich komme aus Sibirien, wo ich Medizin studierte und als Kinderärztin in einem Krankenhaus arbeitete. In Irkutsk lernte ich meinen Mann kennen und wir zogen in die Ukraine, wo wir zwei Kinder bekamen. Doch dann brach die Sowjetunion zusammen und für uns gab es dort keine Zukunft mehr.

Also beschlossen wir, dort alles aufzugeben und nach Deutschland zu ziehen. Hier musste ich von null anfangen. Nach einer Umschulung in Medizininformatik arbeitete ich als Informatikerin. Doch ich wollte Menschen helfen – als Ärztin. Also habe ich alles auf mich genommen: meine Approbation und jahrelange Weiterbildungen in verschiedenen Krankenhäusern, Praxen und Fachgebieten wie Pädiatrie, Innere Medizin, OP. Dann eine schwere Prüfung zur Fachärztin und jahrelange Wartezeit auf einen KV-Sitz. Bis ich endlich am Ziel war und meine eigene Praxis eröffnen konnte.

Ja, ich musste viele Hürden überwinden und das war alles andere als leicht. Aber ich hatte alles, was es braucht: einen großen Willen.

Zum nächsten Artikel