Machergeschichten
Die Vorteile des Relex Smile-Augenlaserns und bin ich dafür ein geeigneter Kandidat?
Machergeschichten
Anzeige

Die Vorteile des Relex Smile-Augenlaserns und bin ich dafür ein geeigneter Kandidat?

Da es möglicherweise für Laien schwierig zu entscheiden ist, welches der möglichen Verfahren am besten für sie geeignet ist, ist ein Beratungsgespräch in einer Praxis obligatorisch. In diesem Artikel erklären wir die Vorteile des Relex Smile-Augenlaserns und für welche Patienten es in Frage kommt, so dass Sie die bestinformierte Entscheidung für Ihre Augengesundheit treffen können.

Wie funktioniert das Augenlasern und welche Methoden gibt es?

© Kzenon/Adobe Stock 52454903

Bei der Laser-Sehkorrektur handelt es sich um einen chirurgischen Eingriff am Auge, bei dem unter dem Einsatz eines Lasers eine Remodellierung der Hornhautoberfläche vorgenommen wird, um Sehfehler dauerhaft zu beheben. Die ersten Versuche in diese Richtung wurden bereits in den 1930er Jahren unternommen und ab 1978 wurde diese Methode regelmäßig durchgeführt. Im Jahr 1983 wurde die Technik zum ersten Mal mit einem Excimer-Laser durchgeführt. Die damals verwendete Augenlasertechnik wurde PRK genannt. In den darauffolgenden Jahren wurden die Laser-Sehkorrekturen immer feiner und präziser, so ist die ab 1987 eingesetzte LASIK schon deutlich weiter entwickelt als die PRK.

Bei der Lasik-Methode wird das Gewebe der Hornhaut mit dem Excimerlaser abgetragen, um dem Patienten ein Sehen ohne Brille zu ermöglichen. Mittlerweile gibt es verschiedene Methoden, um die Fehlsichtigkeit zu beheben, zum einen gibt es die LASIK mit Mikrokeratom, bei der eine Klinge aus der obersten Hornhautschicht eine halbkreisförmige Lamelle präpariert, zum Anderen die FemtoLASIK, bei der die Lamelle nicht mehr mit der Klinge, sondern mit einem Laser präpariert wird.

Ein ganz neues Verfahren ist die Relex Smile, bei der nur noch ein kleiner Einschnitt durch den Laser an der Hornhaut erfolgt und durch diesen kleinen Schnitt eine Gewebelamelle herausgeholt wird.

Anstatt die komplette Gewebeschicht, die die Hornhaut bedeckt, zu entfernen, kommt es bei dieser Technik zum Erstellen einer Lentikule – eines kleinen, linsenförmigen Gewebebereichs innerhalb der Hornhaut – welche daraufhin entfernt wird, um die Behandlung zu vollziehen. Dieser Einschnitt ist um 80% kleiner als die Flap, die während einer LASIK-Behandlung vorkommt (4mm statt 20 mm). Dies gewährleistet eine bessere Erhaltung Ihrer Hornhautunversehrtheit.

Welche Vorteile bietet Relex Smile gegenüber anderen Augenlaser-Technologien?

Relex Smile bietet eine Vielzahl an Vorteilen, die Behandlung selbst betreffend, wenn man sie mit anderen Formen der lasergestützen Sehkorrekturen vergleicht. Diese sind:

  • Ein verbessertes Sicherheitsprofil
  • Ein minimales Risiko für Komplikationen
  • Eine reibungslosere und schnellere Heilungszeit
  • Überhaupt gar keine Unannehmlichkeiten zu keinem Zeitpunkt während des Eingriffs
  • Durchweg vorhersehbare Ergebnisse
  • Eine erheblich verbesserte Sehkraft, die Ihr Bedürfnis eine Brille oder Kontaktlinsen zu tragen, reduziert oder überflüssig machen könnte . Patienten, die sich lieber für Relex Smile als für LASIK entscheiden, haben eine geringere Wahrscheinlichkeit, Blendungen und Lichteffekte während des Auto fahrens bei Helligkeit oder nachts zu erfahren.
  • Patienten, die sich Relex Smile unterziehen, leiden wahrscheinlich weniger unter einem trockenen Auge – einer gelegentlichen Nebenwirkung bei LASIK und anderen herkömmlichen lasergestützten Sehkorrekturbehandlungen. Das liegt daran, dass die Anzahl der Hornhautnerven, die während einer Relex Smile-Behandlung betroffen sind, weitaus geringer sind als bei LASIK.
  • Die Aufrechterhaltung der Unversehrtheit der Hornhaut bedeutet, dass Patienten in Zukunft weit weniger Hornhautbezogene Probleme begegnen, solchen wie Keratoconus und Hornhautdystrophie.
  • Die Beseitigung der Risiken für Flap-bezogene Komplikationen: Kein Grund Kontaktsportarten oder andere Aktivitäten zu vermeiden – etwas, das bei LASIK-Patienten der Fall ist, die sich eine Auszeit nehmen müssen, weil möglicherweise die Flap verrutscht.

Wer ist ein geeigneter Kandidat für das Relex Smile Augenlasern?

© endostock/Fotolia 951368

Bei den folgenden Indikationen ist eine Relex Smile Behandlung die richtige Behandlungsmethode:

  • einen hohen Grad an Myopie
  • Astigmatismus
  • trockene Augen
  • eine Kontaktlinsenunveträglichkeit
  • dünne Hornhäute

Da Relex Smile ein minimal-invasives Verfahren ist, ist es auch für Patienten geeignet die für eine Lasik aufgrund von dünner Hornhaut nicht geeignet sind. Darüber hinaus ist Relex Smile das Verfahren der Wahl, wenn Sie einen aktiven Lebensstil pflegen. Da das Risiko eines verrutschenden Flaps nach dem Eingriff nicht gegeben ist, kann die Wiederaufnahme von sportlichen Tätigkeiten nach einer Relex Smile OP wesentlich früher begonnen werden.

Um ganz sicher zu gehen, das Relex Smile das beste Verfahren zum Augenlasern für Sie ist, sollten Sie sich mit einem Augenarzt beraten, der mit den Verfahren vertraut ist.

Ihr Arzt kann Ihnen mehr Informationen darüber geben und Ihnen eine ausführliche Augenprüfung anbieten, um Sie das geeignete Verfahren, angepasst an Ihre jeweiligen Bedürfnisse, zu ermitteln. Wenn Sie in Köln oder Umgebung leben, können Sie sich gerne an das Lasik-Welt Augenlaserzentrum (https://www.lasik-welt.de/relex-smile/) für einen unverbindlichen Beratungstermin wenden. 

LASIKWELT Augenlasern & ReLEx SMILE Köln