ANZEIGE

Top 5 Tipps für die eigene Balkonernte

Der Traum vom eigenen Garten – nicht für alle wird er wahr. Wer stattdessen über einen Balkon verfügt, muss nicht auf selbst gezogene Kräuter, Gemüse und Obst verzichten. Doch was wächst am besten? Das Berliner Stadtteilportal Qiez hat fünf Empfehlungen für Balkongärtner und -bauern gesammelt.

Heilsam: Thymian

Von den über 200 Arten dieses strauchartigen Gewächses werden nur einige genutzt, doch die haben es in sich. Thymian hat einen einprägsamen Geschmack und wird besonders in der mediterranen Küche verwendet. Doch auch als Heilpflanze ist er schon lange im Einsatz, etwa bei Husten oder Magen-Darm-Erkrankungen. Dieses Allround-Kraut ist sehr gut für den heimischen Balkon geeignet, sofern der genügend Sonne abbekommt. Dafür braucht Thymian nur wenig nährstoffarme Erde und kann ganzjährig geerntet werden. Nässestau sollte man vermeiden.

Für den Salat: Tomaten

Ob selbst gesät oder als Setzling aus dem Gartencenter – Tomaten gelten als gut balkontauglich und das zu Recht. Wer nur wenig Platz hat, greift zu einer kleinen Sorte. Hohe Tomaten brauchen etwas größere Gefäße und einen Stützstab. Am besten gedeihen Tomaten an einem sonnigen und möglichst trockenen Platz. Neben Wasser brauchen Tomaten auch ausreichend Nährstoffe, weswegen sie regelmäßig gedüngt werden sollten.

Praktisch und gesund: Radieschen

Das rötliche Knollengewächs mag nicht gerade das Trendgemüse sein, aber es gibt gute Gründe, ihm ein wenig Platz auf dem Balkon einzuräumen. Neben Vitaminen enthalten sie Senföle, die antibakteriell wirken sollen. Wer es ein bisschen scharf mag, kommt sowieso auf seine Kosten. Radieschen gehören zu den Gemüsesorten, die am frühesten gesät und am schnellsten geerntet werden können – je nach Jahreszeit nach vier bis acht Wochen. Zu achten ist auf eine gleich- und regelmäßige Bewässerung.

Mit Schlagsahne: Erdbeeren

Klar, man kann Erdbeeren während der Saison fast schon an jeder Ecke kaufen. Doch günstiger und im besten Fall auch leckerer sind sie vom eigenen Balkon. Wie die Radieschen brauchen auch Erdbeeren nur kleine Lücken auf dem Balkon und ab und an ein paar Sonnenstrahlen. Aufgrund der Vielfalt an Sorten kann man bei der richtigen Mischung vom Frühjahr bis in den Spätsommer ernten. Regelmäßiges Gießen und Dünger nicht vergessen!

Sauer macht lustig: Johannisbeeren

Gute Nachbarn von Erdbeeren sind die Johannisbeeren. Die Roten sind etwas säuerlicher als ihre schwarzen Verwandten. Beide Sorten lassen sich problemlos auf dem Balkon anbauen, wenn man ihnen ein bisschen Sonne und einen großen Topf bieten kann. Sie sind pflegeleicht und tragen meistens schon im ersten Jahr Früchte. Egal ob Johannisbeeren gegessen oder als Saft getrunken werden, ein dickes Plus für die Gesundheit ist ihr hoher Vitamin C-Gehalt.

Entdecken Sie bei Rothe Gartenbau, was Garten, Balkon und Wohnung zum Paradies macht: farbenprächtige Stauden, Kräuter, Schnittblumen und Zimmerpflanzen ebenso wie alles rund um deren Pflege sowie Dekoration für Garten und Heim.

Wir beraten Sie gerne und freuen uns auf Ihren Besuch!