Solaranlage kaufen: 4 Tipps für die Anschaffung

Wer eine Solaranlage kaufen möchte, sollte diese Anschaffung im Vorfeld gut durchplanen. Der richtige Platz muss ausgesucht, Kosten und Zuschüsse geprüft und Angebote verglichen werden.

1. Voraussetzungen für Solaranlage prüfen

Bevor Sie eine Solaranlage kaufen, prüfen Sie, ob Ihr Haus oder Grundstück dafür geeignet ist. Der beste Platz für eine Photovoltaikanlage ist auf dem Dach bei einer Neigung von 30 Grad, idealerweise mit einer Ausrichtung nach Süden. Darüber hinaus sollte die Sonne möglichst ungehindert auf die Anlage treffen, das heißt, es sollten keine Bäume oder andere Objekte Schatten auf die Anlage werfen. Alternativ können Sie jedoch auch auf einem Flachdach oder auf einer freien Fläche wie dem Garten schräg stehende Module als Solaranlage kaufen und installieren.

2. Kosten und Förderung einer Photovoltaikanlage

Die Kosten einer Solaranlage setzen sich nicht nur aus dem Kaufpreis und der Installation zusammen. Auch die Betriebs- und Wartungskosten, die Menge des erzeugten Stroms (Einspeisemenge) sowie der eigene Stromverbrauch spielen eine Rolle. Auch die Steigerung der Inflation und der Energiepreise sollte mit einbezogen werden. Lassen Sie sich im Zweifelsfall von einem Fachmann beraten und fordern Sie eine mögliche Kostenaufstellung an.

Wenn Sie eine Solaranlage kaufen, können Sie dafür unter Umständen Zuschüsse erhalten. Die Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) bietet beispielsweise Fördergelder an. Weitere Informationen finden Sie auf der Homepage des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie unter dem Stichwort Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG). Im Netz können Sie sich außerdem mit Solar- oder Photovoltaikrechnern einen ungefähren Überblick verschaffen, wie viel eine Solaranlage in Ihrem Fall etwa kosten würde und wie viel Energiekosten Sie im Gegenzug sparen könnten.

3. Solaranlage kaufen: Angebote vergleichen

Wenn Sie sich für eine Photovoltaikanlage entscheiden, ist es ratsam, mehrere Angebote zu vergleichen. So können Sie eventuell noch Kosten sparen. Allerdings sollten Sie nicht irgendeine auffallend billige Solaranlage kaufen, da die Qualität dann meist zu wünschen übrig lässt.

4. Photovoltaikanlage vom Profi montieren lassen

Eine Photovoltaikanlage richtig aufzubauen, ist recht aufwendig. Rufen Sie hierfür besser einen Fachmann zu Hilfe, der genau weiß, wie er die Module stabil anbringt und wie sie im optimalen Winkel ausgerichtet werden müssen. Auch hier lohnt es sich, Angebote zu vergleichen.