Energie sparen im Haushalt: 4 Tipps

Wer im Haushalt Energie sparen möchte, hat dafür zahlreiche Ansatzpunkte. Lesen Sie hier, wie Sie bei Strom und Wasser ganz einfach sparen können, indem Sie Ihre tägliche Routine ein klein wenig anpassen.

1. Elektrogeräte abschalten: Kein Stand-by!

Elektrogeräte brauchen Strom, sowohl im Betrieb als auch im Stand-by-Modus. Wenn Sie Energie sparen möchten, schalten Sie daher PC-Monitore, Drucker, Fernseher, Hi-Fi-Anlage und Co. am besten komplett aus, wenn sie nicht genutzt werden. So können Sie rund 100 Euro jährlich sparen. Speziell nachts sollten sich Geräte und Stromzähler erholen. Tipp: Verwenden Sie schaltbare Steckdosenleisten – hier genügt ein Klick auf den Schalter und der Stromkreislauf ist unterbrochen.

2. Wasserkocher statt Herdplatte nutzen

Ein elektrischer Wasserkocher ist schneller und effizienter als eine Herdplatte, wenn es darum geht, Wasser zu kochen. Erhitzen Sie Wasser für Nudeln und Co. daher im Wasserkocher, statt den Herd dafür zu bemühen. Für Pasta können Sie das kochende Wasser einfach in den Topf auf dem Herd umfüllen und so den langwierigen Erhitzungsprozess verkürzen.

Wenn es dann ans Kochen geht, können Sie noch zwei einfache Dinge tun, damit Sie im Haushalt Energie sparen können: Passen Sie die Topfgröße stets an die Größe der Herdplatte an, sodass nicht “am Topf vorbeigeheizt” wird, und kochen Sie möglichst immer mit Deckel, damit keine Energie verschwendet wird.

3. Energie sparen beim Waschen

Waschen Sie Ihre Wäsche – vorausgesetzt, diese ist nicht extrem stark verschmutzt – immer im Sparprogramm und achten Sie darauf, dass Sie die Waschmaschine für jeden Waschgang so voll beladen, wie es für den Waschvorgang zuträglich ist. Gleiches gilt auch für die Spülmaschine! Die heutigen Waschmittel machen energieintensive Waschgänge wie Vorwaschen oder Kochen in der Regel überflüssig. Auch können Sie normale Kleidung in der Regel bei 40 Grad statt bei 60 Grad oder höher waschen – Bettwäsche und Handtüchern sollten Sie dennoch hin und wieder einen 60-Grad-Durchgang gönnen.

4. Mit LED-Lampen Energie im Haushalt sparen

Denken Sie einmal über LED-Lampen nach. Diese kosten zwar in der Anschaffung im Vergleich zu konventionellen Glühlampen viel Geld, verbrauchen dafür aber deutlich weniger Strom als herkömmliche Energiesparlampen und haben eine deutlich längere Lebensdauer als andere Glühbirnen. Die hohen Anschaffungskosten für das LED-Licht haben Sie dank des niedrigen Stromverbrauchs bereits nach rund drei Jahren wieder raus.

Extratipp: . Richtig lüften und Geld sparen

Die Zauberformel lautet: regelmäßiges Stoßlüften statt Dauerlüftung mit Fenstern auf Kipp. Das gilt besonders im Winter, wenn die Wohnung geheizt wird. Wenn Sie alle drei Stunden Ihre Fenster für ein paar Minuten weit öffnen, erreichen Sie ein gutes Raumklima und sparen Geld. Mehr Informationen zum richtigen Lüften und Heizen finden Sie in den folgenden Ratgebern.