Was passiert, wenn ein Mann die Pille nimmt?

Die Antibabypille ist ein Verhütungsmittel für Frauen. Doch was passiert, wenn ein Mann die Pille nimmt? Nun, verhüten lässt sich damit nicht, aber einige Nebenwirkungen können durchaus auftreten. Erfahren Sie hier, was die Pille mit dem männlichen Körper macht.

Wie funktioniert die Pille?

Um zu verstehen, was mit dem Körper eines Mannes passiert, der die Pille nimmt, muss klar sein, wie die Antibabypille grundsätzlich funktioniert. Die entscheidenden Wirkstoffe sind Östrogen und Progesteron. Beides typisch weiblich Hormone, die im männlichen Körper üblicherweise nicht auftauchen – zumindest nicht in relevanter Menge. Diese Hormone beeinflussen den Zyklus und die Gebärmutter der Frau und wirken dadurch empfängnisverhütend.

Die erste Schlussfolgerung daraus lautet also: Wenn Männer die Pille nehmen, schützt das nicht vor Schwangerschaft. Das funktioniert grundsätzlich nur, wenn die Frau die Pille nimmt.

Wenngleich die empfängnisverhütende Wirkung ausbleibt: Die Nebenwirkungen der Pille können trotzdem auftreten. Bei einer versehentlich geschluckten Pille, dürften die sich noch nicht bemerkbar machen. Bei einer dauerhaften Einnahme jedoch schon. Das gilt übrigens genauso für den Fall, dass ein Mann die Pille Danach nimmt, denn auch sie ist im Grunde vor allem eines: eine Hormonbombe.

Warum nimmt ein Mann die Pille?

Die Studienlage zum Thema “Männer, die die Antibabypille nehmen” ist dünn – schließlich sind Männer nicht die Zielgruppe dieses Medikaments. Aus dem grundsätzlichen Wissen um die Wirkung von Hormonen lassen sich aber mögliche Folgen ableiten. Die dokumentierten Erfahrungen sind vor allem:

  • Selbstversuche
  • Einnahme aus Versehen oder Unwissenheit
  • Transsexuelle, die auf “Verweiblichung” hoffen

Wer seinen äußerlich männlichen Körper weiblicher gestalten möchte, sollte auf keinen Fall zur Antibabypille greifen. Es gibt effektivere und gesündere Wege. Hierzu beraten Psychotherapeuten, Gynäkologen und Endokrinologen.

Mit dem richtigen Make-up lässt sich optisch mehr erreichen als mit der Antibabypille.

Mit dem richtigen Make-up lässt sich optisch mehr erreichen als mit der Antibabypille.

Körperliche Veränderungen

Ein Mann, der über längere Zeit die Pille nimmt, kann womöglich Veränderungen an seinem Körper feststellen, die von der Bauart her eher weiblich sind. Grund dafür: Das weibliche Östrogen kontert das männliche Testosteron, das sich gleichermaßen auf den Körperbau wie auf das Verhalten auswirkt. Mögliche Veränderungen sind:

  • Verkleinerung der großen Muskeln in Armen, Beinen und Brust
  • schwächer werdende Knochen (ähnlich wie Osteoporose), dadurch erhöhte Gefahr für Knochenbrüche
  • vermehrte Fetteinlagerung an Hüfte und Oberschenkeln
  • Verringerung von Körper und Gesichtsbehaarung
  • Verbesserung von Haarausfallproblemen
  • Wasser- und Fetteinlagerungen im Brustbereich (Gynäkomastie)
  • vergrößerte und dunkler werdende Brustwarzen

Erhöhtes Risiko für bestimmte Krankheiten

Die Veränderungen im männlichen Körper durch die Antibabypille sind nicht nur äußerlich. Auch das Risiko für bestimmte Erkrankungen steigt:

  • Brustkrebs
  • Thrombosen – insbesondere bei Rauchern
  • Leber- und Gallenblasenerkrankungen

All diese Nebenwirkungen riskieren auch Frauen, die mit der Pille verhüten.

Möglicherweise senken die in der Pille enthaltenen Hormone bei Männern das Risiko für Prostatavergrößerungen und Prostatakrebs. Die geringe Chance auf Verbesserung steht aber in keinem Verhältnis zu den Risiken.

Kein Arzt würde einem Mann die Pille verschreiben – und das hat gute Gründe.

Kein Arzt würde einem Mann die Pille verschreiben – und das hat gute Gründe.

Mentale Veränderungen

Hormone haben häufig auch Auswirkungen auf die Stimmung. Ein Mann leidet unter der Pille an denselben emotionalen Nebenwirkungen wie Frauen:

  • Auftreten wird weniger bestimmt/aggressiv
  • geringeres Selbstbewusstsein
  • Hitzewallungen
  • Schlaflosigkeit
  • Konzentrationsprobleme
  • geringere bis gar keine Libido
  • Depression – verstärkt durch die oben genannten Probleme

Eingeschränkte sexuelle Funktion

Das männliche Sexualverhalten braucht Testosteron. Da dieses Hormon aber nur noch eingeschränkt seine Wirkung tun kann, wenn Männer die Pille nehmen, können daraufhin bei Männern folgende Phänomene auftreten:

Fazit

Männer, die einmal versehentlich eine Pille ihrer Freundin nehmen, haben nichts zu befürchten. Dauerhaft ist davon aber dringend abzuraten.