Warum Selbstbefriedigung gesund ist: 5 Gründe

"Onanieren macht blind!", unkten selbsternannte Wissenschaftler im 18. Jahrhundert und verdarben damit mehreren Generationen den Spaß an Selbstbefriedigung. Gesund soll sie sogar sein, heißt es hingegen heutzutage. Warum das so ist, lesen Sie hier.

1. Selbstbefriedigung macht glücklich und entspannt

Heißer Solosex führt genauso zum Höhepunkt wie eine Liebesnacht mit dem Partner. Bei einem Orgasmus schüttet der Körper Dopamine, Endorphine und Oxytocin aus – Botenstoffe, die für Glücksgefühle sorgen. Endorphine erzeugen Euphorie, Dopamin führt zu einem “Belohnungseffekt” und Oxytocin – auch das “Kuschelhormon” genannt – bewirkt eine Absenkung des Kortisolspiegels. Kortisol ist ein Stresshormon und ein niedriger Kortisolspiegel bedeutet, dass der Körper entspannt ist. Selbstbefriedigung ist also wie ein kleiner privater Wellnessurlaub für zwischendurch.

2. Schlafstörungen adieu dank Solosex

Wer abends nicht schlafen kann, sollte masturbieren. Nicht nur das Oxytocin sorgt für Entspannung. Auch die körperliche Anstrengung, das Anspannen und wieder Loslassen der Muskeln, beruhigt, befriedigt und macht auf angenehme Weise müde.

3. Kreislauf ankurbeln mit Selbstbefriedigung

Sie haben morgens Schwierigkeiten, in die Gänge zu kommen? Dann legen Sie doch eine Runde Selbstbefriedigung ein. Das bringt den Kreislauf in Schwung. Außerdem schütten Sie beim Masturbieren Sexualhormone aus – Männer Testosteron, Frauen Östrogen – und die sorgen für jugendliche Frische und Fitness.

Sexspielzeug

Neues ausprobieren bei der Selbstbefriedigung? Versuchen Sie es doch einmal mit Sexspielzeug.

4. Beckenbodentraining durch Masturbation

Apropos Fitness: Selbstbefriedigung trainiert besonders bei Frauen auch die Beckenbodenmuskeln. Dadurch kommen Sie bei Ihren nächsten persönlichen Mini-Wellness-Sessions sowie beim Sex mit Ihrem Partner noch schneller auf Ihre Kosten – ein starker Beckenboden verbessert die Orgasmusfähigkeit. Weiterer Pluspunkt: Eine kräftige Beckenbodenmuskulatur kann helfen, Harninkontinenz vorzubeugen oder sie zu lindern.

5. Selbstbefriedigung verbessert das Körpergefühl

Durch Selbstbefriedigung lernen Sie Ihren Körper und Ihre Sexualität richtig gut kennen. Sie erfühlen, was Ihnen guttut und was Ihnen weniger gefällt, und können nach Herzenslust herumexperimentieren. Probieren Sie ruhig verschiedene Stellungen aus oder welches Sexspielzeug Sie auf Touren bringt. Bringen Sie Abwechslung in Ihren Solosex durch verschiedene Orte oder malen Sie sich aufregende Fantasien aus.