Koffein-Überdosis: Gibt es sie und was kann man dagegen tun?

Der Kaffee am Morgen, der Energy Drink am Nachmittag, der Espresso nach dem Abendessen: Koffein begleitet viele durch den Tag. Doch kann das zu einer Koffein-Überdosis führen? Was passiert, wenn wir ein paar Kaffee und Cola zu viel getrunken haben? Hier erfahren Sie es.

Welche Mengen Koffein sind unbedenklich?

Der Muntermacher Koffein wird von einem gesunden Menschen in aller Regel gut vertragen. Durch Kaffee, Cola und Co. werden verstärkt Stresshormone ausgeschüttet, unser Herz schlägt schneller, der Blutdruck steigt. Dadurch werden wir konzentrierter und leistungsfähiger. Doch alles hat seine Grenzen. So auch Koffein.

Für einen gesunden Erwachsenen ist eine tägliche Koffeindosis von 200 bis 400 Milligramm im Normalfall unbedenklich. Zur Orientierung: ein Espresso enthält etwa 80 Milligramm Koffein, eine Dose Cola 35 Milligramm. Unterschätzt werden häufig Energy Drinks: eine Dose kann bis zu 100 Milligramm liefern. Höhere Dosierungen sind hierzulande untersagt. Allerdings enthalten Energy Drinks zusätzlich auch Taurin, das die Wirkung des Koffeins verstärken soll. Auch die als Nahrungsergänzungsmittel angebotenen “Energy Shots” haben es in sich: Die Mini-Portionen von bis zu 75 Millilitern enthalten die gleiche Menge Koffein wie eine ganze Dose mit Energy Drink.

Um die Verträglichkeit des Koffeins zu steigern, helfen Kohlgemüse wie Brokkoli oder Blumenkohl. Denn diese fördern die Produktion eines Enzyms, mit dessen Hilfe das Koffein schneller abgebaut wird.

Vorsicht bei Kindern und Schwangeren

Kinder sollten bis zu ihrem 12. Lebensjahr am besten überhaupt kein Koffein zu sich nehmen, im Teenageralter nicht mehr als 100 Milligramm pro Tag, also etwa drei Dosen Cola. Aufpassen heißt es auch in der Schwangerschaft: Koffein dringt durch die Plazenta zum Fötus vor und kann dessen Wachstum beeinflussen. Schwangere Frauen sollten deshalb nicht mehr als 200 Milligramm Koffein pro Tag zu sich nehmen, empfiehlt die Europäische Behörde für Lebensmittelsicherheit.

Frau mit Herzrasen durch Kaffee

Bei Herzrasen verständigen Sie umgehend einen Arzt.

Welche Nebenwirkungen gibt es bei zu viel Koffein?

Eine Überdosis Koffein kann ernsthafte körperliche Folgen nach sich ziehen. Zu den Auswirkungen gehören:

  • Herzrasen
  • Schwindelgefühle
  • Übelkeit
  • Erbrechen
  • Kopfschmerzen
  • Schlaflosigkeit
  • starke Unruhe
  • Ängstlichkeit
  • Zittern
  • Sehstörungen

Im Extremfall kann es sogar zu einem Herzstillstand kommen.

Überdosis Koffein – was tun?

Sollten Sie starke Symptome einer Überdosis Koffein verspüren, rufen Sie umgehend einen Arzt. Zudem sollten Sie möglichst viel Wasser trinken. Es kann einige der Symptome lindern und eine Dehydrierung durch den erhöhten Harndrang verhindern. Allerdings hilft es nicht gegen das Koffein selbst, das als fettlösliches Element schnell durch den Körper läuft. Wenn starke Nebenwirkungen auftreten, ist es für eine Verdünnung mit Wasser bereits zu spät.