Das Wundermittel Natron

Natron (Natriumhydrogencarbonat oder Natriumbicarbonat)  ist ein etwas in Vergessenheit geratenes Wundermittel, das unsere Großmütter noch sehr zu schätzen wussten. Dieses Multitalent ist vielseitig einsetzbar, sei es in der Küche z.B. im Kampf gegen Pestizide, im Bad oder auch als wirksames Heil- und Schönheitsmittelchen. Und das Beste daran, es kostet fast nichts und man bekommt es rezeptfrei in Apotheken, Supermärkten oder Drogerien. 

Natron als Körperpflege

Natron wirkt alkalisch, dadurch ist es in der Lage Säuren zu neutralisieren und in Kohlensäure umzuwandeln.

Durch unsere heutige Ernährung, permanenten Stress, zu wenig Bewegungund Genussmittel wie Zigaretten, Alkohol und Kaffee, haben wir fast alle einen zu sauren ph-Wert. Über unsere Haut versucht der Körper diese Säuren abzugeben. Ein wöchentliches Vollbad mit Natron kann den Organismus dabei unterstützen. Durch die Hinzugabe von Natron erhöht sich der ph-Wert auf bis zu 8,5, erst ab diesem Wert ist eine effektive Entgiftung und Entsäuerung möglich.

Gönnen Sie sich 45-60 min. Entspannung im ca. 36-38 Grad warmen Wasser. Für ein Vollbad zwei Päckchen Natron verwenden. Verzichten Sie hierbei auf die üblichen Badezusätze. Wer aber nur mit sanften Düften abschalten kann, hat die Möglichkeit alternativ einige Tropfen ätherische Öle  (Rosenöl, Sandelholz) aus biologischem Anbau hinzu zugeben. Streuen Sie das Natron-Pulver erst kurz vor dem Badegang in die Wanne und achten Sie schon beim Kauf auf reines, zusatzfreies Natriumhydrogencarbonat, das keine aluminiumhaltigen Verbindungen aufweist. 

Sanfte Körperabreibungen mit einem Hamam-Handschuh oder einer Massagebürste wirken unterstützend. 
Das Natronpulver kann hierzu auch wunderbar als Peeling genutzt werden, abgestorbene Hautschuppen lassen sich so sanft entfernen und die Haut sieht wieder frischund geschmeidig aus. Wer keine Badewanne besitzt, der sollte regelmäßig auf Fußbäder mit Natron setzen. Das Natron-Wasser wirkt entschlackend, durchblutungsfördernd und belohnt Sie mit einer samtweichen Haut. Ein solches Bad ist extrem wohltuend, aber auch anstrengend für den Körper. Es ist empfehlenswert eine Karaffe Wasser oder einen basischen Tee in greifbarer Nähe zu haben, da sich oft Durst einstellt.

Nach dem Abtrocknen brauchen Sie keine reichhaltige Körperpflege, denn die körpereigene Rückfettung 
der Haut wird angeregt. Wer jedoch nicht auf seine Routine verzichten möchte, dem empfehle ich als kleinen Geheimtipp an dieser Stelle Arganöl, das die Haut mit Feuchtigkeit versorgt ohne sie fetten zulassen. Neben der Entsäuerung sollen regelmäßige Natron-Bäder zudem eine verjüngende Wirkung auf unsere Haut haben. Menschen, die an Hautkrankheiten wie Neurodermitis oder Schuppenflechte leiden,  werden relativ schnell eine Linderung der Symptome bemerken.

Natron als Heilmittel

Früher wurde Natron bei den unterschiedlichsten Erkrankungen erfolgreich eingesetzt. Heute ist Natron Bestandteil 
manch alternativer Krebstherapien, da Bicarbonat dabei hilft, lebenswichtige Organe vor dem Gift der Chemotherapie 
zu schützen.Wer stark übersäuert ist, der hat in der Regel häufiger mit Grippe und Sodbrennen zu kämpfen. 
Auch hier kann Natron wirksam angewendet werden.

Sodbrennen entsteht, wenn Magensäure aufgestoßen wird und in die Speiseröhre gelangt. Dort wirkt sie ätzend 
und sorgt für ein unangenehmes Brennen. Die Ursache liegt oft bei übermäßig scharfen und fettigen Lebensmitteln 
und einem stressigen Alltag.

Inzwischen gibt es zahlreiche Präparate auf dem Markt, die dem entgegen wirken sollen. Aber wofür teure Medikamente schlucken, wenn auch Natron erfolgreich Abhilfe schaffen kann? Bei einer gelegentlichen Anwendung sind keinerlei Nebenwirkungen zu befürchten. Hierbei sollten Sie Natron nicht unmittelbar vor oder nach den Mahlzeiten einnehmen, da die Magensäure neutralisiert und die Verdauung dadurch behindert werden könnte. Auch eine langfristige Einnahme von Natron ist nicht empfehlenswert. Denn bei häufig auftretendem Sodbrennen macht nur eine grundsätzliche Ernährungsumstellung sowie eine Untersuchung auf schwerwiegendere Ursachen Sinn. Bei akutem Sodbrennen lösen Sie 1 Teelöffel Natron-Pulver in einem Glas lauwarmem Wasser auf. Trinken Sie die Lösung langsam und in kleinen Schlücken. Wer den ungewohnten Geschmack nicht mag, kann alternativ auf Natron-Tabletten zurückgreifen oder das Wasser mit Zitrone oder Ahornsiurp anreichern. Bei Halsentzündungen ist Natron ebenfalls ein bewährtes Hausmittel. Gurgeln Sie mehrmals täglich für mindestens eine halbe Minute mit Natron. Es neutralisiert effektiv Säuren im Hals- und Rachenraum. Auch hier gilt die oben genannte Dosierung (1 TL Natron-Pulver in einem Glas mit lauwarmem Wasser).

Natron als Haushaltsmittel

Natron war als bewährtes Hausmittel in fast jedem Haushalt zu finden. Und das vollkommen zu Recht, denn Natron ist tatsächlich, wie bereits beschrieben, vielseitig einsetzbar. Besonders effektiv wirkt es auch gegen Pestizide.

Pflanzenschutzmittelrückstände sind nur ein Teil der Belastungen, denen wir täglich ausgesetzt sind. 
Manche Pestizide können Allergien auslösen, die Fruchtbarkeit schädigen oder zu schweren Erkrankungen 
wie Krebs führen. 
Warum ist es dann überhaupt noch erlaubt Obst und Gemüse so stark zu spritzen? Die Menge dieser Gifte bringen uns vom einmaligen Verzehr natürlich nicht um, aber sie lagern sich in unserem Körper ab und können so die oben genannten Krankheiten verursachen. So können Lebensmittel, die eigentlich wichtige Faktoren für eine gesunde Ernährung sind, langfristig sogar das Gegenteil bewirken. Dabei gehören Trauben, Erdbeeren aus dem Ausland, Zitrusfrüchte, Melonen und Äpfel zu den am stärksten belasteten Obstsorten. Aus diesem Grund sollte beim Kauf unbedingt auf Bioqualität geachtet werden.

Auch hier kann uns das Wundermittel Natron weiterhelfen, denn es ist in der Lage Pestizide durch seinen
ph-Wert zu neutralisieren. Für eine Lösung benötigen Sie eine halbe Zitrone zur natürlichen Desinfektion, 2 TL Natron 
und ca. 500 ml Wasser. Im Haushalt kann Natron auch als Reinigungsverstärker und Geruchsneutralisator verwendet werden. Im Gegensatz zu vielen chemischen Putzmitteln ist es dabei natürlich und umweltschonend.

Sie sehen also, dass Natron in keinem Haushalt fehlen sollte. Wenn Sie noch Fragen zur Einsetzbarkeit von Natron haben, wenden Sie sich am besten an die Expertinnen – unsere Großmütter ;-)

Profilbild von Corinna Slawitschka
Corinna Slawitschka

Corinnna Slawitschka befasst sich seit mehreren Jahren intensiv mit diversen Ernährungslehren, Mikronährstoffen und der Bedeutung von seelischer Gesundheit. Basierend auf diesen Erkenntnissen hat sie den idealen Lifestyle für den modernen, gestressten Menschen entwickelt, den sie selbst seit Jahren erfolgreich umsetzt. Gemeinsam mit Julia Krake gründete sie Ende 2014 die Rethinker Community, um dieses Wissen zu teilen und zu erweitern.

Mehr