Nix für Warmduscher: 4 Gründe, warum kalt duschen so gesund ist

Das Bibbern lohnt sich: Zwar kostet es anfangs Überwindung, kalt zu duschen, aber die Vorteile überzeugen. Denn regelmäßige kalte Güsse schenken Ihnen unter anderem schöne Haut und starke Nerven. Hier lesen Sie vier Argumente für die kalte Dusche.

1. Kalt duschen macht wach

Vielleicht lässt allein der Gedanke an eine kalte Dusche am Morgen so manchen frösteln. Doch wer sich traut, der gewinnt viel: Eiskaltes Duschen macht hellwach. Bei Kälte verengen sich die Blutgefäße, bei Wärme weiten sie sich wieder. Das kurbelt die Durchblutung an und macht zudem unempfindlicher gegen Kälte.

Tipp:

Wenn Sie es nicht gewohnt sind, mit kaltem Wasser zu duschen, beginnen Sie mit lauwarmem Wasser und reduzieren Sie nach und nach die Temperatur. So gewöhnt sich der Körper langsam an den Wechsel. Bevor der ganze Körper kalt abgeduscht wird, sollten Sie das kalte Wasser über Unterarme und Füße laufen lassen.

2. Kalt duschen stärkt das Immunsystem

Nach Ansicht vieler Naturheilmediziner kann eine regelmäßige kalte Dusche das Immunsystem stärken. Auch wenn eindeutige wissenschaftliche Ergebnisse noch ausstehen, hat eine Forschergruppe aus Jena gezeigt, dass Probanden, die ihren Oberkörper regelmäßig mit kaltem Wasser übergossen, ihre Immunabwehr stärkten. In ihrem Blut fanden die Wissenschaftler nach den kalten Güssen mehr Abwehrzellen als zuvor.

3. Schönere Haut und Haare durch kalte Duschen

Weil kalte Duschen die Blutzirkulation anregen, glänzt die Haut danach rosig. Zudem verschließt das kalte Wasser die Poren von Haut und Haaren. So bleibt der natürliche Schutzfilm der Haut intakt. Der beste Weg, um Falten und Spliss vorzubeugen. Warmduscher hingegen haben häufig Probleme mit strohigem Haar und trockener Haut, weil warmes Wasser – vor allem in Kombination mit Duschgel – den natürlichen Schutzmantel aufweicht.

4. Weniger Stress und bessere Laune

Blonder Junge unter der Dusche mit Quietscheentchen auf dem Kopf

Auch wenn es anfangs Überwindung kostet: Kaltes Duschen hebt die Laune.

Ein weiterer Vorteil: Kalt zu duschen stärkt die Nerven. Wer sich geistig matt fühlt, kann sich nach einer kalten Dusche wieder besser konzentrieren. Laut einer Studie von Wissenschaftlern aus Virginia stimuliert kaltes Wasser das Gehirn.

Die kalte Dusche löst einen kleinen Adrenalinschub aus, der gute Laune macht. Außerdem atmen Kaltduscher aufgrund der erhöhten Durchblutung tiefer ein und aus. So gelangt mehr Sauerstoff in den Körper, was Müdigkeit vertreibt und Stresssymptome mildert.