Akupunktur gegen Rauchen: Hilft sie beim Aufhören?

Mit wenigen Nadelpieksern zum Nichtraucher: Akupunktur soll den Kampf gegen das Rauchen erleichtern, behauptet die Traditionelle Chinesische Medizin (TCM). Ob es wirklich funktioniert, erfahren Sie hier.

Akupunktur als Hilfsmittel beim Rauchstopp: Wie funktioniert das?

Es ist inzwischen recht verbreitet, Akupunktur gegen Rauchen einzusetzen. Tatsächlich ist der Vorgang auch naheliegend: Die Nadeln beeinflussen die Reizverarbeitung im Gehirn und sorgen für die Freisetzung bestimmter Botenstoffe und Hormone, die die Stimmung maßgeblich beeinflussen können.

Das heißt, dass vor allem die Symptome des Rauchentzugs durch die Anti-Rauch-Akupunktur eingeschränkt oder gar ganz verhindert werden können. Halten sich Reizbarkeit, Nervosität, Aggressivität beim Nikotinentzug in Grenzen, gelingt der Kampf gegen das Laster leichter.

Wie gehen die Heilpraktiker dabei vor?

Gegen das Rauchen wird die Akupunktur meist am Ohr angesetzt. Auf der Oberfläche des Ohres gibt es Reflexzonen für den ganzen Körper und die Nähe zum Gehirn sorgt für kurze Wege bei der Reizübertragung.

Einige Nadeln werden allein in der Sitzung benutzt, andere können für mehrere Tage im Ohr belassen werden. So sind sie die ganze Zeit über vor Ort, wenn die Symptome des Entzugs eigentlich besonders stark sein müssten.

Am Ohr finden sich unzählige Akupunkturpunkte. Um die richtigen zu treffen, braucht es einen erfahrenen Akupunkteur.

Am Ohr finden sich unzählige Akupunkturpunkte. Um die richtigen zu treffen, braucht es einen erfahrenen Akupunkteur.

Es besteht auch die Möglichkeit, die Behandlung teilweise oder auch ganz durch die Lasertherapie zu ersetzen: Statt Nadeln stimulieren sanfte Lichtbündel den Organismus. So können auch Menschen, die Angst vor den Nadeln haben, von den Effekten der Akupunktur profitieren.

Behandlung nicht bei jedem Menschen hilfreich

Die neurophysiologische und neurochemische Wirkung der Akupunktur als Behandlungsmethode ist wissenschaftlich belegt. Ob sie aber generell besser als andere Therapien beim Rauchstopp hilft, konnte anhand von Studien nicht festgestellt werden.

Ausschlaggebend im Kampf gegen das Rauchen ist eben vor allem der unbedingte Wille des angehenden Nichtrauchers, sich das Leben zukünftig nicht mehr von den Zigaretten diktieren lassen zu wollen.

Die Akupunktur gegen das Rauchen zählt – wie auch die Hypnose – zu den alternativen Heilmethoden. Möchten Sie mit dem Rauchen aufhören, kann die Akupunktur Ihnen also möglicherweise helfen. Eine Garantie dafür gibt es aber nicht.

Dennoch: Es handelt sich um eine unterstützende Therapie, die die Symptome lindert und so den Entzug weniger hart erscheinen lässt. Versagen diese Methoden für Sie, nehmen Sie keinen Schaden daran. Wirken sie, kürzen sie einen harten Leidensweg ab. Es gibt also keinen Grund, warum Sie Akupunktur gegen das Rauchen nicht versuchen sollten.