Spaß beim Lernen mit dem richtigen Lernplatz

Wenn Ihr Kind nicht gerne lernt, kann es vielleicht am Lernplatz zu Hause liegen. Ergonomische Lernplätze für Kinder sollten schon zum Schulanfang selbstverständlich sein. Moderne Schreibtische überzeugen zugleich mit trendigen und kindgerechten Designs: An den coolen Kinderschreibtischen ist selbst das Hausaufgaben-Machen nicht mehr ganz so langweilig.

Ergonomie beginnt schon am ersten Lernplatz

“Beide Füße flach auf dem Boden, Hüfte und Knie um 90 Grad gebeugt, sodass die Oberschenkel eine waagerechte und die Unterschenkel eine senkrechte Linie bilden”, beschreibt die Ärztin Dr. Andrea Schmelz die ideale Sitzhaltung für Kinder. “Bei aufrechter Körperhaltung sollten die Oberarme zudem senkrecht neben dem Körper liegen und die Ellbogen etwa im 90-Grad-Winkel gebeugt sein, sodass die Unterarme waagerecht auf der Tischplatte aufliegen”, so die Expertin weiter. Die richtige Sitzhaltung am Lernplatz verhindert, dass es später zu Haltungsschäden kommt. Deshalb sollten bereits Grundschüler frühzeitig die richtige Sitzhaltung lernen, auch wenn sie noch nicht so viel Zeit am Schreibtisch verbringen wie ältere Schüler.

Kinderschreibtische wachsen mit

Idealerweise sollte der Lernplatz vom Kind zum Jugendlichen mitwachsen. Sowohl Stühle als auch Kinderschreibtische sollten höhenverstellbar sein. Ideal dafür sind Kurbeln, die sich bequem mit einer Hand bedienen lassen. Um die ideale Sitzhaltung für Kinder zu gewährleisten, empfiehlt sich die Kontrolle der Tisch- und Sitzhöhe ein- bis zweimal im Jahr. Bei Bedarf kann dann die Höhe angepasst werden. Hierfür gibt es Richtwerte: So sollte bei einer Körpergröße von 105 Zentimetern die Tischhöhe bei 46 Zentimetern und die Sitzhöhe bei 26 Zentimetern liegen. Bei einer Körpergröße von 135 Zentimetern liegen die ideale Tischhöhe bei 58 Zentimetern und die beste Sitzhöhe bei 34 Zentimetern. Die Arbeitsfläche sollte um mindestens 16 Grad geneigt sein, damit Kinder auch tatsächlich mit geradem Rücken am Schreibtisch sitzen können. Bei zu flachen Arbeitsflächen neigen Kinder dazu, sich zu weit über den Tisch zu beugen, was Rücken- und Nackenschmerzen verursachen kann.

Für Kinder ist der Coolness-Faktor natürlich deutlich wichtiger als alle Überlegungen der Erwachsenen rund um Ergonomie. Und das heißt: bloß kein Schreibtisch in langweiligem Grau oder Blau! Angesagt sind die neuesten Trendfarben, wie bei den Klamotten auch. Dazu gehören auch witzige Dekoideen, wie beispielsweise bunte Aufkleber für die Tischplatte. Bei älteren Kindern stehen Schreibtischunterlagen mit witzigen Sprüchen oder dem angehimmelten Popstar hoch im Kurs.

Auf ausreichend Stauraum achten

Kinder sollten möglichst alle benötigten Utensilien für die Schularbeit zu Hause in greifbarerer Nähe haben. Jedes Aufstehen und jede Suche nach Zirkel, Lineal oder Stift unterbricht die Konzentration und die Hausaufgaben dauern länger als notwendig. Auch sinkt die Lust mit jeder Unterbrechung merklich. Daher ist es praktisch, dass ein Lernschreibtisch über ausreichend viele und große Fächer verfügt. Eine andere Möglichkeit für den flexiblen Schreibtischausbau sind pfiffige Rollcontainer. Die mobilen Schränke wachsen mit und bieten vor allem älteren Schülern den Stauraum, den sie für ihr Material brauchen.