Glaskratzer entfernen: Wie Sie Scheiben kinderleicht reparieren

Glaskratzer entfernen lassen können Sie in jeder Glaserei – doch bei kleinen Kratzern in Glastischen oder Fenstern müssen Sie nicht unbedingt zum Profi, sondern können die Macken selbst ausbessern. Erfahren Sie hier, wie es geht und welche Mittel Sie lieber nicht verwenden sollten.

Erst reinigen, dann Glaskratzer entfernen

Egal, um welche Glasfläche es sich handelt, wie tief der Kratzer ist und welches Mittel Sie verwenden wollen: Zuerst sollten Sie das Glas gründlich reinigen. Andernfalls kann es passieren, dass Schmutzpartikel neue Kanten ins Glas ziehen, während Sie versuchen, den ursprünglichen Glaskratzer zu entfernen.

Hierfür reichen ein fusselfreies Tuch, warmes Wasser und Spülmittel meist aus. Bei hartnäckigen Verschmutzungen, etwa Kalk– oder Fettablagerungen, können Sie Lack- und Fettlöser aus dem Putzschrank verwenden – oder Sie greifen auf das bewährte Hausmittel Natron zurück.

Leichte Glaskratzer entfernen: Glaspolitur & Schlämmkreide

Für rund zehn Euro können Sie Schlämmkreide oder Glaspolitur erwerben. Die Polituren gibt es in verschiedenen Konsistenzen: Einige sind pulverig und müssen mit Wasser zu einer Paste angerührt werden, andere sind flüssig. Beachten Sie auf jeden Fall die Gebrauchsanweisung.

Tragen Sie die Glaspolitur auf Ihr Poliertuch oder Ihre Poliermaschine auf und bearbeiten Sie die betroffene Stelle mit sanftem Druck und in kreisenden Bewegungen. Die Schleifpartikel in der Politur tragen dabei die oberste Schicht des Glases ab und gleichen so die Kratzer aus.

Beachten Sie: Durch den Schleifvorgang kann das Glas mitunter matt werden! Außerdem eignet sich diese Methode nur, wenn Sie kleine, oberflächliche Glaskratzer entfernen wollen.

Wenn Sie professionelle Glaspolitur verwenden, um die Kratzer im Glas zu entfernen, ist die Gefahr, dass das Glas ermattet, minimal.

Tiefe Kratzer im Glas: Kaschieren oder füllen

Tiefe Glaskratzer erscheinen aufgrund der Lichtbrechung oft weißlich. So Sie sich lediglich an der Optik stören, können Sie ihn mit Bleistift ausmalen, um ihn zu kaschieren. Diese Prozedur gilt es allerdings nach jedem Putzen zu wiederholen.

Möchten Sie tiefe Glaskratzer entfernen, können Sie sie Hause mit Kanadabalsam auffüllen. Dieses transparent trocknende Baumharz erhalten Sie im Baumarkt. Es hat einen ähnlichen Brechungsindex wie Glas und fügt sich so gut in die Scheibe ein. Folgen Sie einfach der Packungsanleitung.

Glaskratzer im Aquarium entfernen

Die beschriebenen Methoden können Sie auch nutzen, um Kratzer aus der Verglasung Ihres Aquariums zu entfernen. Das Aquarium muss dazu geleert und gründlich gesäubert werden.

Wenn Sie mit dem Ausbessern fertig sind, sollten Sie das Becken mit Reinigungsalkohol putzen und anschließend mehrfach und großzügig mit Wasser ausspülen. Andernfalls könnten Reste der Poliermittel ins Wasser gelangen, was Pflanzen und Tieren nicht bekommt.

Verwenden Sie keine Hausmittel

Mitunter werden Zahnpasta, Schleifpapier oder auch Reiniger für Ceranfelder als Hausmittel gegen Glaskratzer empfohlen. Hiervon sollten Sie allerdings Abstand nehmen. Diese Mittelchen funktionieren nicht und schädigen die Oberfläche höchstens noch weiter.

Glaskratzer an kritischen Stellen: Den Profi ranlassen

Glaskratzer in der Autoscheibe – beispielsweise durch einen Steinschlag – können gefährlich werden. Gerade im Sichtbereich des Fahrers sollten Sie keine Experimente wagen, sondern die Reparatur in professionelle Hände geben.

Auch bei tieferen Kratzern an gut sichtbaren Stellen oder sehr teuren Glasoberflächen lohnt sich mitunter die hochwertige Aufbereitung durch einen Fachmann.