4 Umweltsünden, die wir nun endlich vermeiden sollten

Wir alle begehen sie tagtäglich: Umweltsünden, die wir leicht vermeiden könnten. Wir stellen vier dieser Übeltaten vor, die besonders hartnäckig und weit verbreitet sind.

1. Wir benutzen Kaffeekapseln

Kaffeekapseln aus Aluminium stehen für heftige Verschwendung und enorme Umweltverschmutzung. Es werden tagtäglich viel zu viele der zwar praktischen, aber zusätzlich zum negativen Umwelteffekt auch viel zu teuren Kapseln benutzt. Sinnvolle Alternativen gibt es zuhauf, vom aufgebrühten Kaffee per Handfilter bis zum Espressokocher.

2. Wir können die Finger nicht von Alufolie lassen

Das Problem besteht seit Jahrzehnten, aber wir können einfach nicht davon lassen: Nach wie vor wickeln wir viel zu häufig Essen in Alufolie ein. Das Problem: Alufolie benötigt einen riesigen Energieaufwand bei der Herstellung. Nebenbei können bei sehr sauren oder basischen Inhalten schädliche Aluminiumverbindungen entstehen. Diese stehen im Verdacht, Nervenerkrankungen wie Parkinson, Demenz und Alzheimer zu begünstigen. An Gegenlösungen mangelt es keinesfalls: Butterbrotpapier, wiederverwendbare Wachstücher oder Lunchboxen sind praktisch und schonen die Umwelt.

3. Wir setzen auf Herd statt Wasserkocher

Sie benötigen kochendes Wasser und benutzen die Herdplatte? Wenn Sie keinen Gasherd oder Induktionsherd besitzen, sollten Sie dringend auf den Wasserkocher umsteigen. Er spart Strom, schont damit die Umwelt und ist um einiges schneller. Vergessen Sie nicht: Das gilt nicht nur für Kaffee- oder Teewasser, sondern auch für Eier, Reis oder Pasta. Einfach das Wasser im Kocher zum Sieden bringen und dann ab in den Topf und dort weiterkochen.

4. Wir verwenden Plastik-Besteck und -Geschirr

Es ist vor allem auf Partys weiterhin die Umweltsünde Nummer eins: Besteck und Geschirr aus Plastik, das nach dem Gebrauch in den Müll wandert. Mag praktisch sein, verschwendet aber unnötig Ressourcen und sorgt für Berge von Müll. Die Alternative ist herkömmliches Geschirr. Sollten Sie davon nicht genug haben, leihen Sie es sich bei Freunden oder Nachbarn.