Fischreiher vertreiben: 5 Tipps, den ungebetenen Gast loszuwerden

Ein Fischreiher oder auch Graureiher ist in freier Natur ein majestätischer Anblick, aber im eigenen Gartenteich wird er nicht gerne gesehen – zu oft bedient er sich am Fischbestand. Mit den folgenden Tipps können Sie den Fischreiher vertreiben und Ihre Fische schützen – ohne dem Vogel zu schaden.

1. Keine Landemöglichkeit am Gartenteich

Wie kann man Fischreiher vertreiben? Da der sogenannte Schreitvogel unter Naturschutz steht, sollten Sie drastische Maßnahmen vermeiden, um ihn von Ihrem Gartenteich fernzuhalten. Der Reiher wird aber erst gar nicht zum Problem, wenn Sie bereits bei der Planung Ihres Teichs darauf achten, dass der Vogel keinen attraktiven Landeplatz vorfindet. Fischreiher landen am liebsten direkt im flachen Wasser oder am Rand des Teichs. Große Steine, Statuen oder Blumenkübel im Bereich der Teichbegrenzung wirken irritierend und wenig einladend auf den wählerischen Vogel – eine sehr wirkungsvolle Präventivmaßnahme.

2. Den Fischreiher mit Spiegelungen vertreiben

Ablenkung ist eine zweite wirkungsvolle Taktik, um einen Fischreiher loszuwerden. Gegenstände, die glänzen oder durch Lichtspiegelung blenden, schrecken ihn ab. Denn ein Reiher lässt sich auf seinen Streifzügen nicht gerne stören und bevorzugt eine ruhige Jagd nach seiner fischigen Beute. Basteln Sie zum Beispiel eine Pyramide aus Alufolie, die Sie anschließend auf die Teichoberfläche setzen. Sie können diese glänzenden Vogelscheuchen auch um den Teich herum positionieren. Die Reflexionen der Aluminiumfolie lassen den Fischreiher immer wieder nach Feinden Ausschau halten. Im besten Fall zieht er genervt davon und lässt Ihre Fische in Ruhe.

3. Fischreiherschreck hilft zuverlässig

Eine technische Lösung, um Fischreiher zu vertreiben, bietet der Fischreiherschreck. Dabei handelt es sich um eine Wasserdüse, die mit einem Gartenschlauch und einem Bewegungsmelder gekoppelt ist. Sie gibt immer dann einen Wasserstrahl ab, wenn sich in Reichweite des Sensors ein größeres Tier bewegt. Das klingt zunächst etwas drastisch, doch der Wasserstrahl verletzt den Reiher nicht, sondern schreckt ihn lediglich ab. Die unterschiedlichen Varianten des Fischreiherschrecks gibt es bereits ab 70 Euro im Handel. Sie lassen sich in der Regel leicht und unauffällig installieren.

4. Künstlicher Rivale schlägt Fischreiher in die Flucht

Als Einzelgänger möchten Fischreiher ihr Jagdrevier natürlich für sich haben. Stellen Sie eine naturgetreue Imitation aus Plastik in Teichnähe auf, wagt sich der lebendige Rivale deshalb meist nicht in die besetzte Zone. Allerdings funktioniert das nur, wenn es sich um eine wirklich gute Kopie handelt. Die Vögel haben ein hervorragendes Sehvermögen und erkennen einen schlecht gemachten Plastik-Kameraden sofort – und ignorieren ihn.

5. Netz hält Reiher fern und schützt Fische

Auch ein einfaches Netz kann einen Fischreiher effektiv verscheuchen. Spannen Sie es über Ihren Teich und verhindern Sie so den einfachen Zugriff auf Ihren Fischbestand. Kann der Reiher keine Beute angeln, sucht er sich einen neuen Platz zum Fischen und Sie haben Ihre Ruhe.