Auto frühlingsfit machen: Zeit für die richtige Autopflege

Frühjahrsputz lässt sich längst nicht nur in den eigenen vier Wänden betreiben! Wenn die Tage wieder länger werden, sollten Sie auch Ihr Auto frühlingsfit machen, um die Spuren des Winters zu beseitigen und unbeschwert in die helle Jahreszeit zu starten. Was dabei alles zur Autopflege gehört, verraten Ihnen die folgenden Tipps.

Vor allem Allergiker sollten das Auto frühlingsfit machen

Mit dem Frühling kommen die Pollen. Als Allergiker sollten Sie deshalb den Filter des Innenraums austauschen, in dem sich auch Feinstaub absetzen kann. Ein frischer Filter hält dann die Pollen aus dem Auto fern. Den Austausch sollte am besten eine Fachwerkstatt vornehmen.

Selbst Hand anlegen können Sie aber bei allem, was sonst noch die Atemwege belasten kann, zum Beispiel Tierhaare. Benutzen Sie für die hartnäckigen Fellreste eine Flusenbürste oder einen starken Staubsauger. Ist Ihr Sauger nicht kräftig genug, finden Sie in Waschcentern leistungsfähigere Geräte.

Auch den übrigen Resten aus dem Winter geht es bei einer zünftigen Autopflege an den Kragen. Reiben Sie alle Bereiche nach der Reinigung mit den entsprechenden Pflegemitteln für Polster, Leder oder Kunststoff ein. Weichmacher oder Glanzspray sollten aber tabu sein, da sie die Oberflächen angreifen beziehungsweise rutschig machen.

Wie tief ist das Profil der Sommerreifen?

Woran erkennen Autofahrer, dass es Frühling wird? Am Reifenwechsel. Auch Sie sollten die Winterreifen in den Urlaub schicken, wenn Sie Ihr Auto frühlingsfit machen. Prüfen Sie dabei aber gleich, ob die Sommerreifen noch die nötige Profiltiefe aufweist. Vor allem für das wechselhafte Aprilwetter mit seinem häufigen Regen sollten es laut ADAC-Empfehlung noch rund drei Zentimeter sein. Statt mit einem Lineal können Sie das Profil auch mit einer Ein-Euro-Münze kontrollieren, deren goldener Rand darin verschwinden sollte.

Frühlingsfit heißt frühlingsleicht

So wie Sie im Frühjahr die leichteren Klamotten aus dem Kleiderschrank holen, sollten Sie auch Ihr Auto von überflüssigem Ballast befreien. Haben Sie noch Dachboxen oder spezielle Aufbauten für den Transport der Skiausrüstung an Bord, sollten Sie diese abbauen. Jedes Kilo Gewicht kostet zusätzlichen Sprit. Auch Schneeketten und andere Winterüberbleibsel aus dem Kofferraum können jetzt zurück in den Keller.

Autopflege von innen und außen

Wenn Sie Ihr Auto frühlingsfit machen, denken Sie auch ans Äußere. Eine sorgfältige Autowäsche macht den Anfang. Zur Autopflege gehört aber auch die Überprüfung des Lacks, der Scheiben sowie der Scheibenwischer. Risse und andere Schäden sollten Sie schnell ausbessern, bevor sie zu einem größeren Problem werden. Die Scheiben gilt es nicht nur von außen, sondern auch von innen gründlich zu reinigen – und auch gleich das Wischwasser nachzufüllen. Dann können Sie auch im Frühjahr wieder unbesorgt Gas geben.

Mehr Tipps gibt es im Video: