Auto-Innenraum reinigen: 5 Hausmittel für einen sauberen Wagen

Der Innenraum in Ihrem Auto sollte von Zeit zu Zeit gereinigt werden. Ein dreckiges Auto sieht nicht nur unschön aus, sondern kann auch unangenehme Gerüche absondern. Wenn Sie den Innenraum Ihres Autos gesaugt haben, können Ihnen diese Hausmittel bei der Reinigung helfen.

1. Essigwasser vertreibt Gerüche

Essigwasser eignet sich sehr gut, um das Auto innen sauber zu machen und schlechte Gerüche aus dem Auto-Innenraum zu vertreiben. Unempfindliche Stellen an der Innenverkleidung des Autos, die direkt mit stinkenden Dingen wie Erbrochenem oder Hundekot in Berührung gekommen sind, können Sie direkt mit einem in Essigwasser getränkten Lappen einreiben. Wischen Sie jedoch mit klarem Wasser nach, um Schäden durch längere Einwirkung zu vermeiden. Gegen besonders üble Gerüche können Sie außerdem eine Schale mit Essigwasser über Nacht im Auto stehen lassen.

2. Kaffeepulver bindet und neutralisiert

Gemahlener Kaffee hat die Eigenschaft, Gerüche zu neutralisieren und zu binden. Deshalb eignet sich Kaffeepulver gut, um unangenehme Düfte aus dem Innenraum eines Autos zu vertreiben. Auch hier empfiehlt es sich, eine kleine Menge in ein Schälchen zu geben und dieses über Nacht im Wagen stehen zu lassen. Das dezente Kaffeearoma liegt vielen Menschen mehr als der eher strenge Essiggeruch.

3. Rasierschaum für die Polsterreinigung

Rasierschaum eignet sich hervorragend, um die Sitzpolster zu reinigen und von Flecken zu befreien. Nach dem Absaugen einfach einen Klecks Rasierschaum (Shampoo ginge auch) auf den Fleck geben und mit einer Bürste einreiben. Danach eine Viertelstunde trocknen lassen. Die Reste können Sie mit einem feuchten Tuch abreiben.
Bei Schimmelflecken helfen Hausmittel wie Rasierschaum dagegen nicht. Wenn Sie den Fahrzeuginnenraum reinigen wollen und Ledersitze haben, sollten Sie ebenfalls vorsichtig sein und lieber auf Spezialprodukte für die Lederreinigung zurückgreifen.

4. Eisspray oder Föhn gegen Kaugummis

Kaugummis, die in Autopolstern kleben, lassen sich auf herkömmliche Weise nur schlecht entfernen. Mithilfe des Prinzips der Thermik können Sie den hartnäckigen Süßigkeiten aber entgegentreten. Mit einem Eisspray lässt sich das Kaugummi einfrieren und im Anschluss mit einem Schaber abkratzen. Alternativ können Sie das Kaugummi auch mit einem Föhn erhitzen. Legen Sie danach ein Blatt Löschpapier auf die Kaugummimasse, wird diese aufgesaugt.

5. Zahnstocher für die Ritzen im Innenraum

Um den Auto-Innenraum gründlich zu reinigen, sollten Sie auch die kleinen Ritzen und Vertiefungen nicht außer Acht lassen. Hierfür eignen sich Zahnstocher. Tipp: Lassen Sie die kleinen Holzstäbchen vorher in Wasser aufquellen, dann sind Sie flexibler und nehmen mehr Schmutz auf. Mit Wattestäbchen lassen sich ähnliche Ergebnisse erzielen.