Sichtschutz für Fenster: Tipps zu Folie, Plissee, Rollo und Co.

Ein Sichtschutz am Fenster soll die Privatsphäre wahren und sich bestenfalls harmonisch in das Raumdesign einfügen. Wie Sie den perfekten für Ihre Wohnung und selbst für schwierige Fenster wie etwa im Bad oder an Dachschrägen finden, lesen Sie hier.

Sichtschutzrollos: Vielseitige Klassiker

Rollos sind der Klassiker, wenn es um das Thema Sichtschutz für Fenster geht. Hier können Sie wählen, ob das Rollo auch noch einen Verdunklungseffekt haben soll und wenn ja, wie stark dieser ausfallen soll. Verdunklungsrollos schirmen Licht vollständig ab und eignen sich deshalb vor allem als Sichtschutz für das Schlafzimmer. Rollos und Raffrollos gibt es zudem in vielen Stoffen und Mustern, die Sie passend zu Ihrer Einrichtung wählen können. Mit einem Raffrollo aus Bambus beispielsweise können Sie eine warme und natürliche Atmosphäre schaffen.

Das Beste für den Fenstersichtschutz

 

Rollos aller Art gibt es beim Rollimeister. Jetzt durchs Sortiment klicken und bei der Bestellung sparen.

Als Neu- & Bestandskunden erhälst du beirollomeister.de 20€ Rabatt

Gutschein sichern!
Mindestbestellwert: 500,00 €

Jalousien: Individuell und variabel

Ähnlich vielseitig sind auch Jalousien: Über einen beweglichen Stab lassen sich die Lamellen stufenlos in verschiedene Richtungen drehen. Durch die gekippten Lamellen kann noch Licht einfallen, Sichtschutz erzeugen Sie aufgrund des schrägen Winkels aber dennoch. Wenn Sie die Segmente ganz schließen, erreichen zudem Sie einen angenehmen, aber nicht zu drastischen Verdunklungseffekt. Diesen bewährten Sichtschutz fürs Fenster gibt es nicht nur aus Plastik im Büro-Look, sondern auch aus warmem Holz oder modernem Metall in vielen Farben.

Plissees: Sichtschutz in einer flexiblen, modernen Variante

Das Plissee ist die moderne Variante des Rollos. Eine Verdunklung ist mit diesen Systemen nur bedingt möglich, aber in Sachen Sichtblende sind sie dafür umso flexibler: Ein Plissee können Sie stufenlos im Fensterrahmen verschieben und auf diese Weise genau da Sichtschutz schaffen, wo Sie ihn gerade brauchen. Verdecken Sie beispielsweise nur den unteren Fensterteil mit einem Plissee können Sie immer noch oben aus dem Fenster schauen und den Anblick des Himmels und der Baumkronen genießen. Plissees lassen sich überdies unkompliziert an schrägen Dachfenstern anbringen.

Gardinen & Vorhänge als Designelemente

Gardinen und Vorhänge können leicht und lichtdurchlässig sein oder schwer und dunkel. In jedem Fall sollte diese Form des Sichtschutzes gut auf Ihre Einrichtung abgestimmt sein. Insbesondere bodenlange Vorhänge oder große Schiebegardinen können die Wirkung eines Raum stark verändern.

Milchglas: Lichtdurchlässig und neutral

Milchglas ist eine bewährte Lösung für Sichtschutz im Bad, denn hier ist Tageslicht zwar erwünscht, fremde Blicke sollen aber rund um die Uhr draußen bleiben. Durch die aufgeraute Oberfläche des Glases werden Einblicke verwehrt und Licht kann trotzdem ungehindert einfallen. So trägt Milchglas sogar dazu bei, den Raum heller wirken zu lassen. Gleichzeitig ist das aufgeraute Glas neutral genug, um sich in jedes Design einzufügen. Ist es draußen dunkel und innen beleuchtet, können Beobachter von außen lediglich Silhouetten erkennen. Tipp: Sie können auch nur den unteren Teil des Fensters satinieren lassen – so der Fachbegriff für den Prozess des Aufrauens – oder raffinierte Muster aufs Glas bringen.

Fensterfolie als günstige Alternative zu Spezialglas

Aufwendig verzierte Buntglasfenster oder satiniertes Milchglas sind eine sehr elegante und gleichzeitig platzsparende Variante, um Sichtschutz zu schaffen. Allerdings ist eine solche Verglasung nicht gerade günstig und meist keine Option für Mietwohnungen. Wenn Sie dennoch die Vorzüge dieser Glasgestaltung genießen wollen, können Sie die Fenster mit Folie bekleben – entweder komplett oder nur teilweise. Klebefolie ist der ideale Sichtschutz für Fenster mit ungewöhnlichen Formen oder Maßen, für die Sie nur schwer Vorhänge oder Rollos finden. Ein weiterer Vorteil dieses Sichtschutzes liegt darin, dass Sie das Design leicht ändern können, wenn Sie umdekorieren.

Spiegelfolie: Einseitiger Sichtschutz

Wenn Sie die Fenster mit Spiegelfolie bekleben, haben Sie einen Sichtschutz, der fremde Blicke fernhält, Ihnen aber nicht die Sicht nach draußen verwehrt. Der Effekt dieser Folie funktioniert allerdings nur tagsüber. Haben Sie nachts das Licht an, sind Einblicke problemlos möglich. Spiegelfolie für Fenster gibt es in verschiedenen metallischen Farben von Chrom bis Gold, mitunter auch in bunt. Im Sommer profitieren Sie von der hitzereflektierenden Wirkung der Spiegelfolie auf den Fenstern.

Sichtschutz im Bad

Für Fenster im Bad ist Sichtschutz besonders wichtig. Gleichzeitig sind die Auswahlmöglichkeiten eingeschränkt, denn ein Verdunklungseffekt ist meist nicht gewünscht. Wenn Sie sich für eine textile Sichtschutzlösung – zum Beispiel Rollos oder Plissees – entscheiden, müssen Sie darauf achten, dass die Stoffe feuchtraumgeeignet sind. Andernfalls kann sich Schimmel bilden.

Da die Badezimmer in vielen Wohnungen eher klein ausfallen, empfehlen sich platzsparende Sichtschutzvarianten. Neben einem hellen Plissee sind Milchglas oder Fensterklebefolie in Milchglasoptik gute Optionen.