5 Tipps bei verstopften Rohren

Das Wasser fließt nur langsam oder gar nicht mehr ab? Dieses Problem haben viele Menschen. Im Folgenden finden Sie Information, wie Sie ihre Rohre vor Verstopfung schützen und falls es doch einmal dazu kommen sollte, dass kein Wasser mehr abfließt, welche Maßnahmen Sie ergreifen sollten um den Abfluss des Wassers wieder zu garantieren.

  • Grundsätzlich sollten Sie keine Feuchttücher, Binden oder Tampons in die Toilette werfen, da diese sich im Gegensatz zu Toilettenpapier nur schlecht zersetzen und dadurch zu Verstopfungen führen können. Auch Essensreste oder Katzenstreu gehören nicht in das Abwassersystem.
  • Entsorgen Sie heißes Fett niemals in WC oder Abguss, sondern nur im Restmüll. Generell sollte das Abwasser immer möglichst fettfrei sein, um Inkrustierungen vorzubeugen. Denn erkaltetes Fett vermengt sich - oft zusammen mit Speiseresten - zu Klumpen. Eine Verstopfung droht! Dem können Sie vorbeugen, indem Sie fetthaltiges Kochgeschirr mit einem Küchenpapier auswischen, bevor Sie es spülen. Haben Sie eine größere Menge Speisefett zu entsorgen, füllen Sie dieses in einen verschließbaren Behälter und entsorgen es über den Hausmüll. Sie sollten stets ein Auffangsieb benutzen.
  • Präventiv empfiehlt es sich außerdem, den Abfluss des Spülbeckens regelmäßig mit einer Essigessenz und reichlich heißem Wasser durchzuspülen. Verwenden Sie Flüssigrohrreiniger anstelle von Granulat, da dieses in Verbindung mit heißem Wasser hart wird.
  • Kommt es dennoch zu einer Verstopfung, sollten Sie zu allererst immer versuchen, diese mit einer handelsüblichen Saugglocke, einer Rohrspirale oder einem Druckluft-Reinigungsgerät zu lösen. Füllen Sie Toilette, Spülbecken oder Duschwanne zuvor bis zur Oberkante mit Wasser. In 50 % der Fälle führt dies schon zum Erfolg, da sich die Verstopfung zumeist im ersten Meter befindet. Gelingt es nicht, sollten Sie umgehend einen Fachmann rufen, der eine professionelle Abflussreinigung vornimmt. Von chemischen Reinigern ist abzuraten: Diese belasten die Umwelt und können die Keramik und die Rohre beschädigen.

Achten Sie auf Ihre Rohre – gut vorbereitet sind Sie nun. Falls diese Tipps Ihnen nicht helfen konnten, Suchen Sie sich einen qualifizierten Rohr- und Kanalreiniger vor Ort, bevor Sie mit irgendwelchen anderweitigen Maßnahmen die Rohrsysteme beschädigen. Sicher ist sicher.

Markus Kretzschmar

Als ausgebildeter Gas- und Wasserinstallateur arbeitet Markus Kretzschmar mit seinen Mitarbeitern in der Region Freiburg und Lörrach und weiteren umliegenden Standorten. Der Fachbetrieb für Rohr- und Kanalreinigung sowie Rohr- und Kanalsanierung zählt öffentliche Institutionen und private Haushalte, aber auch Hausverwaltungen sowie Senioren- und Pflegeheime zu seinen Kunden. Das Unternehmen ist sehr kundenorientiert.

Mehr