Menstruationstasse: Anwendung in 5 Tipps

Als kostengünstige, umweltfreundliche Alternative zu Tampons und Binden liegt sie voll im Trend: die Menstruationstasse. Anwendung und Pflege der Kappe brauchen zwar ein wenig Übung, aber die folgenden Tipps helfen Ihnen dabei.

1. Passende Menstruationstasse kaufen

Menstruationstassen sind in verschiedenen Größen und aus unterschiedlichen Materialien erhältlich. Wenn Sie allergisch auf Latex reagieren, gibt es die Kappen auch aus Silikon oder anderen medizinischen Kunststoffen. Welche Größe zwischen S und XL die richtige für Sie ist, hängt von mehreren Faktoren ab. Je stärker die Scheidenmuskulatur und je fester das Bindegewebe ist, desto kleiner kann die Kappe ausfallen.

Nach einer Entbindung oder mit zunehmenden Alter kann die Muskulatur geschwächt sein und dann ist eine größere Variante passender. Außerdem hängt die richtige Größe auch von der Menge an Menstruationsflüssigkeit ab, die der Behälter auffangen muss – bei stärkeren Regelblutungen sollte das Fassungsvermögen entsprechend höher sein.

2. Menstruationstasse vor erster Anwendung sterilisieren

Bevor Sie die Menstruationstasse anwenden und nach jedem Zyklus müssen Sie sie sterilisieren. Und das funktioniert so: Legen Sie die Menstruationstasse in einen Kochtopf und füllen diesen so weit mit kochendem Wasser auf, bis die Kappe sich darin frei bewegen kann. Stellen Sie den Topf samt Inhalt dann für zehn Minuten auf den Herd, um die Menstruationstasse auszukochen. Anschließend können Sie sie abtrocknen und in einem luftdurchlässigen Behälter bis zur nächsten Anwendung aufbewahren.

3. So führen Sie die Menstruationskappe ein

Waschen Sie sich vor jeder Anwendung der Menstruationstasse sowie danach unbedingt die Hände. Sie können die Kappe im Sitzen, Hocken oder Stehen einsetzen. Dazu falten Sie sie ein- bis zweimal der Länge nach zusammen und schieben sie mit der gefalteten Seite voraus schräg nach hinten in Ihre Vagina. Das ist ein wenig gewöhnungsbedürftig, aber mit etwas wasserlöslichem Gleitgel und in entspannter Haltung geht es leichter.

4. Sitz des Menstruationsbechers überprüfen

Wenn Sie die Menstruationstasse noch spüren und als unangenehm empfinden, sollten Sie den Sitz der Kappe überprüfen. Streichen Sie mit dem Finger einmal um den Becher herum oder drehen Sie ihn leicht – ist das problemlos möglich, sitzt er richtig.

5. Menstruationstasse entnehmen und reinigen

Am Boden der Menstruationskappe befindet sich ein kleiner Stiel, eine Kugel oder ein Ring, um den Behälter entnehmen zu können. Sie müssen aber unbedingt den Boden der Tasse vor der Entnahme leicht zusammendrücken, um den Unterdruck zu lösen. Dann können Sie sie vorsichtig herausziehen und in der Toilette ausleeren. Danach spülen Sie sie im Waschbecken aus, bevor Sie sie wieder einsetzen.

Je nach Größe und Menge an Menstruationsflüssigkeit müssen Sie den Becher fünf- bis zweimal am Tag herausnehmen und auswaschen. Länger als 12 Stunden am Stück sollten Sie die Menstruationstasse aus Hygienegründen jedoch nicht in Ihrer Vagina belassen. In öffentlichen Toiletten befindet sich das Waschbecken häufig außerhalb der Kabinen, sodass der Wechsel erschwert wird. Für diesen Fall sollten Sie stets eine Ersatzkappe dabeihaben. Die alte Menstruationstasse wickeln Sie in Toilettenpapier ein, bewahren Sie in einer gut schließenden Box auf, und kochen Sie dann zu Hause gründlich aus.