Blasenentzündung durch Sex: Wie kann man vorbeugen?

Insbesondere bei Frauen wird häufig eine Blasenentzündung durch Sex verursacht. Lesen Sie hier, was es mit der sogenannten "Flitterwochen-Zystitis" auf sich hat, und wie Sie der durch Geschlechtsverkehr verursachten Infektion vorbeugen können.

Was hat eine Blasenentzündung durch Sex mit den Flitterwochen zu tun?

Es ist ein bei Frauen häufiges Phänomen: Einen Tag nach dem Sex folgt die Blasenentzündung. Ein Zusammenspiel, das auch mit “Honeymoon-Zystitis” bezeichnet wird. Das englische “honeymoon” bedeutet Flitterwochen – in denen Paare, zumindest der Annahme nach, besonders häufig Sex haben. Zystitis ist der Fachausdruck für Blasenentzündung. Natürlich gilt dieser Zusammenhang auch für Paare, die nicht in den Flitterwochen sind, sondern ausdauernd und häufig Geschlechtsverkehr haben.

So entsteht eine Blasenentzündung durch Sex

Die Auslöser der Blasenentzündung sind meistens Bakterien. Die Keime sind oft ganz natürlicher Art, so etwa Escherichia coli, die normalerweise im Darmbereich zu finden sind. Im Genitalbereich und in der Harnröhre haben diese Keime jedoch nichts zu suchen. Ist zum Beispiel die Hygiene unzureichend, treten die Bakterien aber auch im Genitalbereich von Frau oder Mann auf und können beim Sex eine Blasenentzündung verursachen.

Eine weitere Ursache können für die Genitalflora der Frau noch neue und ungewohnte Bakterien des Mannes sein. Jeder Mensch weist im Intimbereich eine individuelle Flora auf. Ein neuer Partner kann neue Keime bedeuten, die das Risiko einer Blasenentzündung durch Sex erhöhen.

Hinzu kommt, dass die ortsfremden Bakterien bei der Frau aufgrund ihrer speziellen Anatomie leicht in die Blase gelangen. So liegt der Ausgang der weiblichen Harnröhre zwischen Scheide und Klitoris. Beim Sex wird diese Stelle ständig gereizt. Durch die mechanischen Bewegungen einer ausdauernden Penetration gelangen die Bakterien in die Harnröhre. Diese ist bei den Frauen relativ kurz. Sind es zu viele Keime, schaffen es die Krankheitserreger bis in die Blase und können zu einer Entzündung führen.

So können Sie der durch Sex verursachten Blasenentzündung vorbeugen

  • Beiden Sexpartnern ist zu empfehlen: Waschen Sie Ihren Intimbereich vor und nach dem Sex mit warmem Wasser. Dafür sollten Sie keine übliche Seife, sondern entsprechende Waschlotionen benutzen.
  • Für Frauen gilt: Entleeren Sie nach dem Sex möglichst schnell Ihre Blase. Mit dem Urin werden eingedrungene Bakterien wieder hinausgespült, bevor sie eine Entzündung verursachen können.
  • Es kann helfen, wenn Sie vor dem Geschlechtsverkehr ein Gleitmittel im Bereich der Harnröhrenöffnung auftragen. Durch das Gel können Bakterien schwerer Richtung Blase eindringen.
  • Vermeiden Sie unbedingt eine vaginale Penetration direkt im Anschluss an Analverkehr. Darmbakterien können ansonsten über Penis oder Sexspielzeug in den vorderen Intimbereich und Harnröhre gelangen. Haben Sie entweder erst vaginalen und dann analen Verkehr. Oder benutzen Sie vor dem Analverkehr ein neues Kondom.