Kinder im Internet: Wie viel Konsum ist gesund?

In Zeiten von Internet, Smartphone und Co. ist die Zeit schnell vergessen. Eine Erfahrung, die Erwachsene und Kinder gleichermaßen machen. Dennoch sollten Sie als verantwortungsbewusstes Elternteil den Internetkonsum ihres Nachwuchses kontrollieren – doch wie viel Zeit ist für Kinder im Internet eigentlich gesund?

Internetnutzung bietet Konfliktpotential

Bei der Diskussion um die Frage, wie lange Kinder im Internet surfen dürfen sollten, kann schnell ein Familienstreit entstehen. Am besten Sie legen bestimmte Zeiten fest, in denen Ihr Kind das Internet nutzen kann – solche Regeln sind besonders wirksam, wenn sie gemeinsam ausgehandelt wurden. Dabei sollten Sie sich die Zeit nehmen, Ihre Entscheidung Ihrem Sprössling gegenüber genau zu erklären. Übrigens sollten Sie ihrem Sohn oder Ihrer Tochter schon ab dem Grundschulalter begrenzten Zugang zum World Wide Web gewähren – es muss ja nicht unbedingt gleich ein Smartphone sein, 20 Minuten am väterlichen Computer reichen beispielsweise völlig aus.

Orientierungswerte für gesunden Internetkonsum

Für Kinder im Alter von 5 bis 13 empfiehlt es sich, ein tägliches Zeitpensum zu verabreden. Das können bei den Jüngeren 20 bis 30 Minuten sein, bei den 11 bis 13-Jährigen auch bis zu einer Stunde. Kommt Ihr Nachwuchs ins Teenageralter, können Sie über ein Wochenbudget nachdenken. So besteht die Möglichkeit für die jungen Surfer sich an Tagen unter der Woche Minuten aufzusparen und am Wochenende gegebenenfalls etwas länger am Stück im Internet unterwegs zu sein.

Kinder im Internet: Smartphone und Co. sinnvoll nutzen

In Zeiten von Social Media wie Facebook, Twitter und Instagram ist es wichtig auch als Erwachsener ein gutes Vorbild zu sein. Denn Kinder wollen oft, was Eltern vorleben. Zücken Sie im Beisein ihrer Kinder alle 20 Minuten das Smartphone, um Ihre E-Mails zu checken, warum sollten sich Ihre Kinder dann an ein vorgegebenes Zeitlimit halten?