Wie nutze ich die Mittagspause richtig?

Zwischen Tastatur und Maus schnell ein Butterbrot zu verdrücken, ist keine ideale Mittagspause. Schließlich dient die Unterbrechung nach der ersten Tageshälfte nicht nur der reinen Ernährung, sondern vor allem der Erholung. Mit diesen drei Tipps kannst du deine Pause optimal nutzen.

1. Zeit fürs Essen nehmen

Wie lange deine Mittagspause dauert, hängt von deinem Ausbildungsvertrag ab. Manche Arbeitgeber erlauben eine flexible Zeiteinteilung, andere schreiben eine Dauer zwischen 30 und 60 Minuten vor. Plane davon großzügig Zeit fürs Essen ein, etwa zwischen 20 und 40 Minuten. So kannst du dich in Ruhe hinsetzen, das Essen ordentlich kauen und genießen, ohne hetzen zu müssen. Erst nach rund 20 Minuten stellt sich ein Sättigungsgefühl ein. Wer seine Mahlzeiten schneller hinunterschlingt, isst zu viel und fühlt sich nach der Pause unwohl, weil die Speisen schwer im Magen liegen. Auch die Wahl der Mahlzeit in der Mittagspause zählt: Schwere Fastfood-Spezialitäten à la Currywurst oder Burger mit Pommes frîtes belasten die Verdauung und können auf Dauer Übergewicht begünstigen.

2. Mittagspause für Bewegung nutzen

Mit ein wenig Bewegung an der frischen Luft kannst du deine Gedanken besser von der Arbeit lösen. Auch dafür solltest du deine Mittagspause nutzen, um dem gefürchteten Leistungstief am Nachmittag vorzubeugen. Das geht ganz einfach: Suche dir zum Essen einfach einen Imbiss oder ein nettes Lokal aus, das ein Stückchen von deinem Ausbildungsplatz entfernt ist, sodass du erst einen Spaziergang machen musst, um dorthin zu gelangen. Vielleicht haben ein paar deiner Kollegen Lust mitzukommen oder haben einen tollen Tipp parat. Wenn du gewohnheitsmäßig in der Kantine isst, mache hinterher noch einen kleinen Verdauungsbummel um den Block oder laufe die Treppenstufen ein paarmal rauf und runter.

3. Entspannt die Seele baumeln lassen

Schlussendlich ist die Mittagspause jedoch auch zur Erholung da, also setz dich zwischendurch auf eine Bank oder bleib nach dem Essen noch ein paar Minuten länger sitzen – und tu einfach nichts. Lass die Gedanken schweifen, atme tief durch und beobachte die Menschen und Tiere um dich herum. Danach fühlst du dich wieder topfit, um dich zurück an die Arbeit zu machen.